14 November 2017 | Geschäft

Minenvorhaben stark reduziert

Omitiomire-Umweltverträglichkeitsstudie grundsätzlich revidiert

Das australische Bergbauunternehmen IBML hat in der Umgebung von Hochfeld und Steinhausen große Entwicklungen versprochen. Jetzt wo die Bergbaugenehmigung besteht nachdem das Umweltministerium die Umweltverträglichkeitsstudie gutgeheißen hatte, besinnt sich das Unternehmen neu.

Von Frank Steffen, Windhoek

Das in Namibia registrierte Bergbauunternehmen „Craton Mining and Exploration (Pty) Ltd” ist laut Internetseite eine Tochtergesellschaft der australischen Bergbaufirma „International Base Metals Limited“ (IBML) aus New South Wales, die sich auf Gold- und Kupferminen spezialisiert.

Craton hatte seit 2011 entlang der Kupferader in der Umgebung von Hochfeld und Steinhausen nach Kupfer prospektiert und war zu dem Ergebnis gelangt, dass das Omitiomire-Kupfererzvorkommen auf der Farm Omitiomire längs dem Schwarzen-Nossob-Fluss (39 km südlich von Hochfeld und westlich von Steinhausen), Reserven von etwa 750000 Tonnen an Kupfer umfasst. Auf der Internetseite von IBML erklärt das Unternehmen seit langem sein Vorhaben, dies Erz durch eine zwei-Phasen-Entwicklung abzubauen. Demnach soll anfangs ein Kleinunternehmen das Erz an der unmittelbaren Oberfläche abräumen. In der zweiten Phase plant die Firma die Entwicklung einer größeren Anlage und weist auf die Tatsache, dass das Vorkommen laut einer Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2013 lohnend sei. Eine weitere Entwicklung hänge allerdings von der Vergabe einer Minenlizenz seitens des namibischen Ministeriums für Bergbau ab.

Das internationale Fachberatungsunternehmen „SLR Global Environmental Solutions“ berät und unterstützt Firmen, die sich auf strategische Projekte einlassen und mit den zutreffenden Geschäfts- und Landesregeln auseinandersetzen müssen. SLR spezialisiert sich auf Umweltstudien und berät Kunden auf den Gebieten der Öl- und Gasindustrie, städtischen Entwicklungen, Bergbau und Mineralien, Infrastruktur, Industrie und Stromversorgung. Für Omitiomire hat SLR in diesen Tagen eine revidierte Version der ursprünglich abgesegneten Machbarkeitsstudie und dem damit verbundenen Umweltverträglichkeitsgutachten vorbereitet, die nun an alle Interessenträger verschickt wurde.

Das veränderte Vornehmen muss noch erst vom Umweltministerium (MET) gutgeheißen werden, nachdem die Bergbaugenehmigung bereits erteilt worden war und regelmäßig verlängert wurde. Die erste Umweltverträglichkeitsstudie wurde in den Jahren 2010 bis 2014 durchgeführt und im November 2014 vom MET gutgeheißen. Dabei werden gewöhnlich die Auswirkungen auf die Umwelt mit den weiteren sozialen und wirtschaftlichen Folgen verglichen und gewogen.

Ein derartiger Vergleich könnte jetzt allerdings hinken, denn entgegen der Feststellung eines Kleinbeginns auf der Internetseite, war der Tagebau von Craton ursprünglich gutgeheißen worden, nachdem sie von Anfang an große Infrastruktur-Entwicklungen versprachen. Laut Studie sollte eine 120kV-Stromlinie nach Omitiomire verlegt werden. 200 Leute sollten während des Aufbaus des Minengeländes und der Anlage beschäftigt und künftig 136 Personen permanent angestellt werden, sobald die Mine ihre Arbeit aufnimmt. Die Studie sprach von 137 Millionen Tonnen, die aus drei Gruben kommend verarbeitet werden sollten. 40000 Tonnen sollten pro Jahr aus einer Höchsttiefe von 50 Metern gewonnen werden und man versprach sich 0.55% Kupferinhalt. Die Erzaufbereitungsanlage sollte mit Werkstätten, Anlagen für die Wasserzufuhr, Büros und weiteren Strukturen ausgebaut werden.

Neuerdings visiert Craton ein sogenanntes „Mini-Mining“ an und verspricht dem Staat und der Wirtschaft „schnellere Steuerbeiträge und Arbeitsbeschaffung“. Allerdings wird die Infrastruktur jetzt wesentlich kleiner, und der Strom kommt von einem 300kW-Generator. 70 Angestellte sollen die Kleinmine aufbauen und letztendlich werden später 20 Leute permanent angestellt, welches voraussichtlich nur dreieinhalb Jahre andauern wird. Denn dann hat man das ertragreichere Konzentrat von 427000 Tonnen auf einer Tiefe von 20 Meter (Ertrag von 0.93%) abgebaut. Was die weitere Zukunft anbetrifft, legt sich Craton vorerst nicht fest.

Gleiche Nachricht

 

Lock & Kie zieht um und vergrößert sich

vor 2 tagen - 22 Juni 2018 | Geschäft

Windhoek (ste) - Seit September 1979 hatten sich die Einwohner Windhoeks daran gewöhnt, alle ihre Schlossereiarbeiten vom Ehepaar Zwie und Rottraut Schaeffler in der Hauptstraße...

Zehn Jahre Namib Hearing - Wir gratulieren

vor 2 tagen - 22 Juni 2018 | Geschäft

Haben Sie ein Gehörproblem? Wenn ja, ist das kein Grund zur Verzweiflung. André Oechslin vom namibischen Unternehmen „Namib Hearing“ in Swakopmund (beim Spar-Zentrum), betreut mittlerweile...

Gruppe Old Mutual kehrt heim

vor 3 tagen - 21 Juni 2018 | Geschäft

Von Clemens von Alten, WindhoekBei einem Galadinner hat die Finanzgruppe Old Mutual angekündigt, ihre Erstnotierung am 26. Juni von der Londoner Börse (LSE) an den...

Einigung im Streit um Langer-Heinrich-Abfindungen

vor 4 tagen - 20 Juni 2018 | Geschäft

Nach dem andauernden Streit um die Höhe der Abfindungen, die an entlassene Arbeiter der Langer-Heinrich-Uranmine gezahlt werden sollen, haben sich die Minenarbeitergewerkschaft MUN und das...

Einigung im Abfindungsstreit

vor 4 tagen - 20 Juni 2018 | Geschäft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Am Montagabend haben das LHU-Management sowie Repräsentanten der Minenarbeitergewerkschaft MUN sich im Büro des Erongo-Gouverneurs Cleophas Mutjavikua geeinigt. Mutjavikua war als...

Alte Mine wird neu belebt

1 woche her - 13 Juni 2018 | Geschäft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund „Wir sind eigentlich ein kleiner Betrieb. Aber ich kann Euch versichern, dass unter den internationalen Zink-Bergleuten Aufmerksamkeit erregt haben“, sagte Dag...

MTC trennt sich von Werbepartner

vor 2 wochen - 08 Juni 2018 | Geschäft

Windhoek (cev) – Der Mobilfunkanbieter MTC und die Werbeagentur Weathermen & Co haben ihre Geschäftsbeziehung abrupt beendet. Wie aus der Mitteilung hervorgeht, die am Mittwoch...

MUN von Politikern „enttäuscht“

vor 2 wochen - 07 Juni 2018 | Geschäft

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDas regionale Küstenbüro der Minenarbeitergewerkschaft (MUN) habe seit der Ankündigung im April dieses Jahres, dass die Uranmine Langer Heinrich eventuell auf Eis...

Kundenbindung via Livesendung: MTC-Chefetage auf NBC

vor 2 wochen - 07 Juni 2018 | Geschäft

Der Mobilfunkanbieter MTC will seinen Kunden näher sein und wird daher am 27. Juni (um 19 Uhr) im Staatsfernsehen NBC erstmals eine Livesendung übertragen. „Die...

Mine nutzt jetzt Sonnenstrom

vor 2 wochen - 06 Juni 2018 | Geschäft

Von Clemens von Alten, Windhoek/Otjiwarongo Die Betreiber der Otjikoto-Goldmine hatten eigenen Angaben zufolge das Solarkraftwerk mit einer Leistung von sieben Megawatt (MW) bereits im April...