22 März 2019 | Bildung

Mineninstitut droht Schließung

NIMT-Management erhebt Vorwürfe von Rassismus und interner Hexenjagd

Insgesamt 27 Personen in Managementpositionen haben beim Institut für Minenkunde und Technologie (NIMT) diese Woche ein Misstrauensvotum gegen das eigene Kuratorium eingereicht und mit der Schließung der renommierten Ausbildungsstätte gedroht.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Arandis

Die Ausbildung von rund 3700 Studenten, die zurzeit an allen landesweiten Campussen des Instituts für Minenkunde und Technologie (NIMT) ihre Ausbildung absolvieren, steht auf Messers Schneide. 27 Manager der Institution haben am Montag ein Misstrauensvotum gegen das NIMT-Kuratorium und dessen Vorsitzende, Dr. Gabi Schneider, eingereicht.

„Es ist eine sehr bedauerliche Situation. Ich möchte mich auch noch nicht dazu äußern“, sagte der NIMT-Geschäftsführer Eckhart Mueller im Gespräch mit der AZ. Laut einer Kopie des Misstrauensvotums, die die AZ erhalten hatte, hat auch er das Dokument unterschrieben. Dieses wurde dem Kuratorium sowie dem zuständigen Minister am Montag überreicht.

„Wir sind uns der Schwere dieser Entscheidung bewusst und sind nicht vorschnell zu diesem Entschluss gekommen“, heißt es in dem Schreiben. Und: „Wir haben unser Vertrauen in die Glaubwürdigkeit und Professionalität des Kuratoriums verloren.“

In dem Dokument werden insgesamt 17 Punkte gelistet, die diese Aussage des Managements begründen. Genannt wird unter anderem „eine Minderheitsgruppe, die bevorzugte Behandlung“ genieße, sowie die Tatsache, dass eine neue Beschäftigungspolitik, die gegen das Arbeitsgesetz verstoße, „NIMT aufgezwungen wurde“. Darüber hinaus sollen drastische Sparmaßnahmen eingeführt werden: „Unsere monatliche Gehaltsabrechnung liegt aktuell bei 8,75 Mio. N$ und der Vorstand duldet, dass wir ab April plötzlich nur noch mit 3,4 Mio. N$ überleben müssen“, heißt es.

Als Hintergrund wird in dem Dokument unter anderem auf ein gewisses Arbeitsverfahren gegen den inzwischen entlassenen NIMT-Tsumeb-Leiter Matheus Jason hingewiesen. Unter seiner Führung habe eine Minderheitsgruppe eine Hexenjagd gegen das NIMT-Management, insbesondere gegen Mueller, geführt, wobei der Grund hierfür in der Hautfarbe gelegen habe. „Obwohl er schuldig befunden und entlassen wurde, hat die Hetzerei nicht aufgehört. Stattdessen wurde die Vorsitzende (Dr. Schneider) zum Büro des Premierministers berufen und plötzlich wurde die neue Beschäftigungspolitik innerhalb von zwei Tagen durchgeboxt“, heißt es weiter. Daher seien auch die „anhaltende Rassendiskriminierung gegen bestimmte Personen in Managementpositionen“ sowie die „geduldete Schikane“ weitere Gründe für das Misstrauensvotum.

Sollte es bis zum 29. März keine positive Reaktion auf das Dokument geben, „haben wir keine andere Wahl, als NIMT zu schließen“, heißt es. Bis dahin hoffe das Management „auf ein Ende dieser Unregelmäßigkeiten“.

Gleiche Nachricht

 

Zusammenhalt: KCK-Kindergarten unterstützt Vorschuleltern

vor 4 tagen - 28 Mai 2020 | Bildung

Windhoek (jms/sb) - Wie die Schulen sind auch die Kindergärten zurzeit geschlossen, um eine Ausbreitung der COVID-19-Pandemie in Namibia zu verhindern. Doch das hält das...

Schulen öffnen stufenweise

1 woche her - 20 Mai 2020 | Bildung

Windhoek (sb) - Aus einem gestern veröffentlichen Schreiben des Bildungsministeriums geht hervor, dass der normale Unterricht für verschiedene Klassenstufen in unterschiedlichen Phasen beginnt. Schüler der...

Hiesige Schuldebatte gewinnt an Fahrt

vor 2 wochen - 15 Mai 2020 | Bildung

Von Steffi BalzarWindhoek Es ist noch keine Entscheidung gefallen, wann die Schulen wieder öffnen. Dies erfuhr die AZ gestern auf Nachfrage beim namibischen Bildungsministerium. Laut...

Fernunterricht als Erfolg gewertet

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Bildung

Windhoek (sb) • Das Bildungsministerium stuft die derzeitige Ausführung des Fernunterrichts auch in den ländlichen Gebieten als überwiegend erfolgreich ein. Das erklärte jedenfalls der Bildungsdirektor...

Ausbildungsbehörde wartet Entschluss ab

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Bildung

Von Frank Steffen, Windhoek Der Pressesprecher der Namibischen Ausbildungsbehörde (Namibia Training Authority, NTA), Mornay Louw, gab auf AZ-Nachfrage bekannt, dass sich die NTA momentan mit...

Neue Kooperation im Bereich Lehrerbildung

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Bildung

Seit März 2020 sind die traditionell engen Beziehungen zwischen Bremen und der namibischen Hauptstadt Windhoek um eine neue Kooperation reicher: Die Universität Bremen und die...

Kleinkinder sind ein Sonderfall

vor 3 wochen - 11 Mai 2020 | Bildung

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Kindergärten können unmöglich bis August geschlossen bleiben. Das ist das Fazit einer Petition, die heute an das Ministerium für Geschlechtergleichheit,...

Schulen starten Vorbereitung

vor 3 wochen - 11 Mai 2020 | Bildung

Windhoek (sb)- In einem Dokument, das der AZ vorliegt, erläutert das Bildungsministerium die einzuleitenden Schritte der jeweiligen Verantwortlichen im Bereich Bildung für die nächsten Monate....

Privates Schulwesen gerät unter Druck

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Bildung

Von Steffi Balzar, Windhoek Das Bildungsministerium hat laut eigenen Angaben die vergangenen Wochen genutzt, um alternative Lernmethoden auf den Weg zu bringen. „Allein mit...

Landesweiter Fernunterricht infolge von COVID-19

vor 1 monat - 29 April 2020 | Bildung

Windhoek (ste) - Im Rahmen seines Engagements zugunsten der landesweiten Bildung, hilft der NMH-Verlag in den kommenden Wochen dem namibischen Bildungsministerium bei der Durchführung des...