13 Juni 2019 | Wirtschaft

Minenentwicklung erfreut Mutjavikua

Erongo-Gouverneur: Mögliche Stilllegung von Navachab „ergibt keinen Sinn“

Der Gouverneur der Region Erongo, Cleophas Mutjavikua, ist über den Wiederaufbau der Uis-Zinn- und der Namib-Lead-&-Zinc-Mine erfreut, da somit neue Arbeitsplätze in seiner Region entstehen. Im gleichen Atemzug ist er über die mögliche Stilllegung der Navachab-Goldmine bei Karibib besorgt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Der Gouverneur der zentralen Küstenregion äußerte sich über sämtliche Entwicklungen während seiner kürzlich gehaltenen Rede zur Lage der Region (SORA). Bei der Gelegenheit hob er besonders sämtliche Neuigkeiten aus dem Bergbausektor hervor.

Konkret nannte Mutjavikua dabei den Wiederaufbau der Uis-Zinn-Mine, was ein Gesamtinvestment in Höhe von 300 Mio. N$ bedeute. Bis dato seien dort acht Auftragnehmer engagiert, die die Aufbereitungsanlage aufbauen und zugleich mit weiteren Explorationsarbeiten beschäftigt seien. „Dieses Projekt ist auf Kurs“, sagte er und zeigte sich erfreut, dass die Wirtschaft der kleinen Ortschaft Uis angekurbelt werde.

Zugleich nannte er den Wiederaufbau der Namib-Lead-&-Zinc-Mine, die sich etwa 20 Kilometer östlich von Swakopmund befindet. Dort seien bis dato 150 Arbeitsstellen geschaffen worden, „doch wir hoffen, dass sich diese Anzahl auf 300 erhöht“. Der Spatenstich zum Aufbau dieser Mine war im Juni 2018 erfolgt.

Genauso erfreut zeigte sich Mutjavikua über jüngste Entwicklungen bei der inzwischen auf Eis gelegten Langer-Heinrich-Uranmine. Dort werde zurzeit eine Optimierungsstudie durchgeführt, deren Ziel es sei, die Produktionskosten zu reduzieren, sobald der Betrieb wieder aufgenommen werde. Als Teil dieser Studie werde außerdem die Förderung von Vanadium untersucht - dieser Rohstoff könne als „Nebenprodukt“ die Einnahmen erhöhen. „Dort erzielen wir Fortschritte“, sagte er.

Indes gebe es bei der Navachab-Goldmine nahe Karibib Entwicklungen, die „mir keinen Sinn machen“, sagte Mutjavikua. Nach seinen Angaben ist der internationale Goldpreis nicht drastisch gefallen, weshalb es dieser Mine „doch gut gehen sollte“. Dennoch erwägen die Aktionäre, dieses Bergwerk auf Eis zu legen. „Diese Ankündigung ist für uns alle eine Überraschung“, sagte er. Es liege offenbar an den Anteilseignern, die abgeneigt seien, weiter zu investieren. „Es gibt keinen Grund, nicht Geld zu investieren und wir hoffen, dass das Ministerium für Bergbau und Energie die Situation weiter im Auge behält“, sagte der Gouverneur.

Ferner beschreibt Mutjkavikua den Verkauf der Rössing-Uranmine als „gute Entscheidung“. „Es ist eine Tatsache, dass ohne einen Investor bzw. Käufer die Mine vor dem Aus steht“, sagte er. Über den Verkauf wverhandle zurzeit noch die Wettbewerbskommission. „Wir haben darauf gepocht, dass kein Arbeitsposten gestrichen wird und das gesamte Personal (nach dem Verkauf) vom neuen Eigentümer übernommen wird“, sagte er. Und: „Nichts muss sich verändern.“ Die Rio-Tinto-Gruppe hatte im November den Verkauf seiner gesamten Mehrheitsanteile an das staatliche, chinesische Unternehmen China National Uranium Corporation Limited angekündigt.

Über die Husab-Uranmine hatte der Gouverneur lediglich so viel parat: „Bei der Mine sind zurzeit 1700 Arbeiter tätig. Wir sind mit dem Management im Gespräch, diese Ziffer auf 2000 zu erhöhen.“

Gleiche Nachricht

 

Inflation verliert an Fahrt

vor 1 tag - 18 Juni 2019 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekWährend die jährliche Inflationsrate im April noch bei 4,5 Prozent lag, betrug sie im Folgemonat Mai nur noch 4,1 Prozent, ist...

Kunene-Farmer erhalten Agrarfelder

vor 2 tagen - 17 Juni 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Warmquelle (nic) – Als Maßnahme gegen die Ausmaße des Klimawandels und als Zeichen der Dürrehilfe wurde am Freitag ein landwirtschaftliches Förderprojekt in der Kunene-Region eingeweiht....

Vanadium-Förderung bei Langer Heinrich untersucht

vor 6 tagen - 13 Juni 2019 | Wirtschaft

Bei der auf Eis gelegten Langer-Heinrich-Uranmine (Foto) in der Erongo-Region finden zurzeit Bohrungen und weitere Untersuchungen statt – denn es besteht eine mögliche Wiederinbetriebnahme. Als...

Minenentwicklung erfreut Mutjavikua

vor 6 tagen - 13 Juni 2019 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Der Gouverneur der zentralen Küstenregion äußerte sich über sämtliche Entwicklungen während seiner kürzlich gehaltenen Rede zur Lage der Region (SORA). Bei...

Jobverluste dauern an

1 woche her - 12 Juni 2019 | Wirtschaft

Windhoek (Nampa/ms) • Im Finanzjahr 2017/18 wurden in Namibia 36822 Arbeitsverträge aufgelöst. Das geht aus dem jüngsten Bericht der Kommission zur Gleichstellung am Arbeitsplatz (EEC)...

Dem freien Handel etwas näher

1 woche her - 10 Juni 2019 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekVier Jahre nachdem die Vision dieser Freihandelszone in Angriff genommen wurde, haben die Zollunion des Südlichen Afrikas (SACU) und die Ostafrikanische...

Dürre strapaziert Haushalt

1 woche her - 07 Juni 2019 | Landwirtschaft

Von Marc SpringerWindhoekObwohl sie keinen direkten Spendenappell formulierte, hinterließ Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah dennoch den Eindruck einer Bittstellerin, als sie gestern gegenüber zahlreichen Botschaftern das Ausmaß...

Engen unterstützt Dürrefonds

vor 2 wochen - 05 Juni 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (nic) – Der Treibstoffhändler Engen wird bis zum 31. August 2019 pro Liter verkauften Benzin fünf Cent an den Dare-to-Care-Dürrefonds spenden. Dies gab der...

Export-Fleisch auch für Namibier

vor 2 wochen - 04 Juni 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (cev) – Seit Monatsbeginn können Namibier Fleisch im hiesigen Handel erwerben, das aus dem Hause Meatco stammt und in der Regel nur für den...

Rumpf in Meatco-Vorstand bestellt

vor 2 wochen - 03 Juni 2019 | Landwirtschaft

Windhoek (nic) – Kay-Dieter Rumpf ist vom Landwirtschaftsminister Alpheus !Naruseb zum Direktor und Interessensvertreter der kommerziellen Farmer in den Meatco-Aufsichtsrat berufen worden. Dies teilte der...