16 April 2018 | Wirtschaft

Mindestlohn steigt um 5,6%

Lohntarife des Baugewerbes erst jetzt verabschiedet

Im November 2016 hatten sich die Gewerkschaft MANWU und der Baugewerbeverband CIF während der Tarifverhandlungen auf eine 5,6%ige Erhöhung des Mindestlohns einigen können. Am 11. April 2018 wurde diese Einigung jetzt im Staatsanzeiger veröffentlicht und dadurch gesetzkräftig.

Von Frank Steffen, Windhoek

Seit September 2016 zeigt sich der namibische Baugewerbeverband extrem besorgt über die Auftragssituation in diesem Wirtschaftssektor. Wenn die Flaute erst zu einer mittleren Entlassungswelle von zirka 30% geführt hatte, die sich später noch auf 47% verschlimmerte, so zeichnet sich laut Fachberaterin und Geschäftsführerin des CIFs, Bärbel Kirchner, bisher keine Besserung ab. Nun befürchtet sie weitere Entlassungen, nachdem laut Staatsanzeiger die neuen Lohntarife ab dem 11. April 2018 greifen.

Die Lohntarifverhandlungen gestalteten sich anfangs recht schwierig in einer Zeit wo der Bausektor einen nie dagewesenen Einbruch im Baugewerbe verzeichnet hatte, nachdem der Staat zum Ende 2016 auf Sparkurs einlenkte und dabei, als mit Abstand größter Auftraggeber dieses Wirtschaftszweiges, seine sämtlichen Bauvornehmen vorerst stillegte. Trotzdem verlangten die Gewerkschaftler einerseits eine Grundgehaltserhöhung von 13% für das Jahr 2017/18 sowie weitere 13% für 2018/19 und außerdem eine Reihe weiterer Leistungen, wodurch die Gehälter mit etwa 70% in die Höhe schnellen sollten. Der CIF hatte eine generelle Tariferhöhung von 2,5% vorgeschlagen (AZ berichtete).

Letztendlich einigten sich CIF und die Gewerkschaft „Metal and Allied Namibian Workers‘ Union“ (MANWU) im November 2017 auf einen Mindestlohn von 16,94 N$ pro Stunde, welches einer Gehaltserhöhung von 5,6% gleichkommt. Der Tarif war davor im Januar 2017 aufgrund einer vorigen Einigung aus dem Jahre 2015 um 10 Prozent auf 16,04 N$ erhöht worden.

Erhöhung trifft bedingt zu

In einer Mitteilung des CIF betont dieser, dass der besagte Prozentsatz nicht automatisch greift und Baubetriebe nur dann in der Pflicht stünden dieser Gehaltserhöhung nachzukommen, wenn bestehende Gehälter nicht dem Mindestlohn entsprechen. „Der im Staatsanzeiger veröffentlichte Tarif sollte nicht zu Missverständnissen führen. Die Erhöhung von 5,6% trifft laut Abkommen nur auf bestimmte Gehälter zu und trifft ferner nur dann zu, wenn der Arbeitgeber bisher nur den vorigen Mindestlohn - oder weniger - gezahlt hat. In jedem Fall ist der Baubetrieb verpflichtet, die Mindestlöhne pro Stunde zu zahlen, die auf die jeweiligen Aufgabenbereiche zutreffen. Arbeitgeber, die bereits das Minimumgehalt zahlen, dürfen selbst entscheiden, ob sie Gehälter trotzdem verbessern wollen“, erklärt Kirchner in der CIF-Mitteilung.

Die Tarife sind im Staatsanzeiger Nr. 6567 des 11. April 2018 genauer vermeldet und von Arbeitsminister Erkki Nghimtina verabschiedet worden, wonach sie auf alle im Baugewerbe tätigen Betriebe zutreffen, unabhängig davon, wem der Betreib gehört oder wie groß er ist. Wenn der Mindestlohn von 16,94 N$ pro Stunde auf unausgebildete Arbeiter zutrifft, so trifft der höchste angegebene Stundenlohn von 49,79 N$ auf Stahlvorarbeiter und Schweißer zu.

Gleiche Nachricht

 

Inflation legt im Juni erneut zu

1 woche her - 13 Juli 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) • Die Inflationsrate ist von 3,8 Prozent im Mai auf 4 Prozent im Juni angestiegen. Die monatliche Inflationsrate habe sich indes von 0,4...

Inflation legt erneut zu

1 woche her - 12 Juli 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Die Inflationsrate ist von 3,8 Prozent im Mai auf 4 Prozent im Juni angestiegen. Das geht aus dem aktuellen Inflationsbericht hervor, den...

Gentechnisch veränderte Produkte gutgeheißen

1 woche her - 12 Juli 2018 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Laut den Kabinettsentschlüssen des 3. Juli 2018 werden die folgenden genetisch modifizierten Organismen per Amtsblatt gutheißen: Raps, Baumwolle, Mais, Reis, Soja-Bohnen, Zucker,...

Langer Weg zu freiem Handel

1 woche her - 09 Juli 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, Windhoek „Dieses Vorhaben deckt sich mit den Plänen Namibias, sich regional als ein logistischer Knotenpunkt zu etablieren“, erklärte Forschungsmitarbeiter des Wirtschaftsverbandes...

Meatco exportiert noch in diesem Monat Fleisch in die...

vor 2 wochen - 03 Juli 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Der Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco wird voraussichtlich bereits Ende Juli seine erste Rindfleisch-Lieferung in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) exportieren. Dies gab der...

Ackerbaurat bekommt neuen Chef

vor 2 wochen - 03 Juli 2018 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Der langjährige Geschäftsführer des namibischen Ackerbaurates NAB, Christof Brock (links im Bild), wurde ab dem 1. Juli 2018 für die kommenden fünf...

Bericht soll Namibia Richtung weisen

vor 3 wochen - 29 Juni 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekDer sogenannte EESE-Bericht ermittelt, inwiefern ein Land nachhaltige Gesellschaften fördert. „Ich möchte dem Arbeitgeberverband (NEF) und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) für...

Agribank nun auch in Gobabis

vor 4 wochen - 22 Juni 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Gobabis (nic) – Die Agribank hat nun auch eine Filiale in Gobabis. Dies gab die Bank kürzlich bekannt und erläuterte, dass sich das Büro im...

Bau treibt Konjunktur an

vor 1 monat - 20 Juni 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekDie namibische Wirtschaft ist geschwächt ins Jahr gestartet. Laut aktuellen Zahlen der Statistikbehörde (Namibia Statistics Agency, NSA) ist das namibische Bruttoinlandsprodukt...

Handelsdefizit wächst weiter

vor 1 monat - 20 Juni 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Weil Namibias Importrechnung schneller gewachsen ist, als die Exporteinnahmen, hat das Land im ersten Quartal dieses Jahres ein größeres Handelsdefizit registriert. Das...