16 Mai 2019 | Afrika

Mindestens 17 Tote bei Angriff auf Militärpatrouille im Niger

Niamey (dpa) - Bei einem Angriff auf eine Militärpatrouille im westafrikanischen Niger sind mindestens 17 Soldaten getötet worden. Weitere elf Soldaten galten zunächst noch als vermisst, sechs weitere wurden verletzt, wie ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Mittwoch erklärte. Der Angriff hatte sich am Dienstag unweit der malischen Grenze in einer Region ereignet, die islamistischen Extremisten als Rückzugsgebiet dient.

Zahlreiche Angreifer, die teils auf Motorrädern unterwegs waren, hatten die Patrouille demnach in der Region Tillabéri in Nähe des Ortes Tongo Tongo angegriffen. Dort war Ende 2017 auch eine von US-Soldaten begleitete Patrouille attackiert worden. Dabei starben vier amerikanische Soldaten. Zu dem Angriff bekannte sich später eine islamistische Terrorgruppe.

Vor allem im westlichen Teil des Nigers unweit der Grenzen zu Mali und Burkina Faso sind islamistische Terrorgruppen aktiv, die in den Weiten der Sahelzone vom Militär nur schwer zu bekämpfen sind. Einige von ihnen haben Al-Kaida die Treue geschworen, andere der Terrormiliz Islamischer Staat. Der Niger mit gut 21 Millionen Einwohnern ist einem UN-Index zufolge der ärmste Staat der Welt.

Gleiche Nachricht

 

Geingob gratuliert Südafrikas Präsident

vor 2 tagen - 24 Mai 2019 | Afrika

Windhoek/Kapstadt (cev/dpa) – Das namibische Staatsoberhaupt und Vorsitzender der SADC-Staatengemeinschaft, Hage Geingob, hat dem Präsidenten von Südafrika, Cyril Ramaphosa, zum Wahlsieg gratuliert. Die „einstimmige“ Befürwortung,...

Verhandlungen im Sudan erfolglos

vor 2 tagen - 23 Mai 2019 | Afrika

Khartum (dpa) - Nach erneut erfolglosen Verhandlungen im Sudan zwischen dem Militär und der Opposition hat eine Oppositionsgruppe zum Generalstreik aufgerufen. Man erwarte von allen...

Cyril Ramaphosa als Südafrikas Präsident wiedergewählt

vor 2 tagen - 23 Mai 2019 | Afrika

Kapstadt (dpa) - Zwei Wochen nach der Parlamentswahl in Südafrika haben die Abgeordneten Amtsinhaber Cyril Ramaphosa erneut zum Staatspräsidenten gewählt. In der ersten Sitzung der...

Selbstmordanschlag in Mogadischu

vor 3 tagen - 22 Mai 2019 | Afrika

Mogadischu (dpa) - In Somalias Hauptstadt Mogadischu sind bei einem Selbstmordanschlag mindestens 21 Menschen getötet worden. Ein Attentäter habe sich am Mittwoch in einem Auto...

Malaria in Algerien besiegt

vor 3 tagen - 22 Mai 2019 | Afrika

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Algerien als malaria-frei anerkannt. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus lobte am Mittwoch in einer Erklärung in Genf "den unermüdlichen...

Algeriens Armee hält trotz Protesten an Präsidentenwahltermin fest

vor 4 tagen - 21 Mai 2019 | Afrika

Algier (dpa) - Algeriens Militärführung hält am geplanten Termin für die Präsidentenwahl fest, obwohl bei Massendemonstrationen der Ruf nach einer Verschiebung immer lauter wird. Eine...

Kongos Regierungschef tritt zurück

vor 4 tagen - 21 Mai 2019 | Afrika

Kinshasa (dpa) - Im Kongo ist Regierungschef Bruno Tshibala zurückgetreten. Er reichte am Montag seinen Rücktritt bei Präsident Félix-Antoine Tshisekedi ein, wie es im staatlichen...

Kongos Oppositionspolitiker Katumbi kehrt aus dem Exil zurück

vor 5 tagen - 20 Mai 2019 | Afrika

Kinshasa (dpa) - Der prominente Oppositionspolitiker Moïse Katumbi ist nach drei Jahren im Exil in den Kongo zurückgekehrt. Katumbi wurde bei seiner Rückkehr am Montag...

Malawi wählt neuen Präsidenten

vor 5 tagen - 20 Mai 2019 | Afrika

Von Brian Ligomeka, Peter Kanjere und Gioia Forster, dpaLilongwe (dpa) - Vor gut zwei Monaten verwüstete Zyklon "Idai" Teile Malawis: Häuser und Ackerland wurden zerstört,...

Mindestens 17 Tote bei Kämpfen um Weideland im Südsudan...

1 woche her - 16 Mai 2019 | Afrika

Juba (dpa) - Bei Kämpfen um Weideland im Südsudan sind nach Behördenangaben mindestens 17 Menschen getötet worden. Zudem seien bei den Zusammenstößen im Bundesstaat Boma...