21 Februar 2020 | Afrika

Menschenrechtler: Südsudans Konfliktparteien lassen Menschen hungern

Genf (dpa) - Die Regierung von Südsudan plündert die Staatskassen und stürzt die Bevölkerung ins Elend - zu diesem Schluss kommen Experten, die sich im Auftrag des UN-Menschenrechtsrats seit 2016 mit der Lage in dem jungen afrikanischen Land befassen. In dem durch politische Rivalitäten und Gewalt gebeutelten Land ließen Konfliktparteien je nach ethnischer Zugehörigkeit Dorfgemeinschaften absichtlich hungern. Kinder von teils erst zwölf Jahren würden zum Waffendienst gezwungen. „Korruption und politische Rivalitäten fachen Menschenrechtsverletzungen und ethnische Konflikte an“, heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten Bericht.
Der Menschenrechtsrat tagt ab Montag in der ersten seiner drei Sitzungsperioden des Jahres in Genf. Deutschland ist neu wieder für drei Jahre Mitglied in dem Gremium aus 47 Ländern. Deutschland ist dann zusammen mit Ländern wie Kongo, Venezuela und Pakistan dafür verantwortlich, die Menschenrechtslage in aller Welt zu begutachten.
Südsudan hat sich nach jahrelangem Bürgerkrieg 2011 vom Sudan getrennt. Nur zwei Jahre nach der Unabhängigkeit stürzten Staatschef Salva Kiir und und sein Ex-Vizepräsident Riek Machar das Land in einen neuen erbitterten Konflikt. Zehntausende Menschen wurden getötet, ein Drittel der Bevölkerung - rund vier Millionen Menschen - ist auf der Flucht. Bis zum 22. Februar wollten sich die Konfliktparteien auf eine Regierung nationaler Einheit verständigen. Kiir und Machar würden sich an die zuvor mehrfach verschobene Frist halten, versicherte Ateny Wek Ateny, ein Sprecher des Präsidenten, am Donnerstag.
Die UN-Experten werfen Mitgliedern des Staatsapparats Wirtschaftsverbrechen vor. «Regierungsbeamte sind an der Plünderung der Kassen beteiligt, ebenso bei Geldwäsche, Bestechung und Steuerhinterziehung», sagte die Vorsitzende der Expertenkommission, Yasmin Sooka. Millionen von Dollar seien abgezweigt worden, während die Bevölkerung hungere, medizinisch kaum versorgt werde und Kinder kaum Bildungschancen hätten.

Gleiche Nachricht

 

Afrika überschreitet Millionenmarke bei Corona-Fällen

vor 5 stunden | Afrika

Johannesburg (dpa) - Afrika hat laut der Afrikanischen Union (AU) mehr als eine Million nachgewiesene Corona-Fälle verzeichnet. Mehr als 22 000 Infizierte seien gestorben, teilte...

Kolonialismusdebatte geht weiter

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Windhoek Von Ralf E. Krüger, dpaJahrzehntelang schaute der Reiter von seinem Standort neben Windhoeks Christuskirche weit über die Hauptstadt Namibias. Das Gewehr in der Hand,...

Elfenbein, Schuppen, Tropenholz - Schmuggel geschützter Arten boomt

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Von Christina Peters, dpaWien (dpa) - Das Schuppentier erinnert an einen als Tannenzapfen verkleideten Ameisenbären. Bei Menschen begehrt - aber verboten - sind sein Fleisch...

Corona in Südafrika: Präsident kündigt nächtliche Ausgangssperre an

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hat angesichts steigender Infektionszahlen in der Öffentlichkeit eine erneute Verschärfung der Corona-Restriktionen angekündigt. Neben einer ab Montag geltenden...

Schnell, bezahlbar, nachhaltig – Wie in Afrika große Entwicklungssprünge...

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Die Lage ist schwierig auf dem afrikanischen Kontinent. Die Bevölkerung wächst stark, aber nicht die Zahl der Arbeitsplätze. Und die Corona-Krise macht alles noch schwieriger....

Tote und Verletzte nach Schüssen an einer Kirche in...

vor 3 wochen - 12 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Bei einer Attacke auf eine Kirche im Westen von Johannesburg sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und mehrere verletzt worden. Die...

Covid-19: Regierungschef von Südafrikas Gauteng-Provinz infiziert

vor 3 wochen - 11 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Die rasant steigenden Corona-Infektionen in Südafrikas Wirtschaftszentrum um Johannesburg haben nun auch die Politik erreicht. Der Ministerpräsident der Gauteng-Provinz - zu der...

Covid-19: Südafrikas Gauteng-Provinz plant Zehntausende Gräber

vor 4 wochen - 09 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Angesichts der rasant steigenden Zahl an Corona-Infektionen bereitet Südafrikas Wirtschaftszentrum um Johannesburg Zehntausende Gräber vor. Die Gauteng-Provinz - zu der neben Johannesburg...

Mysterium am Wasserloch: Massenhafter Elefanten-Tod im Okavango-Delta

vor 1 monat - 07 Juli 2020 | Afrika

Von Ralf E. Krüger, dpaGaborone (dpa) - Ein mysteriöses Elefantensterben im südafrikanischen Safari-Paradies Botswana lässt Experten rätseln: Was lässt die Tiere im Okavango-Delta sterben, inzwischen...

IWF: Folgen von Corona in Afrika schlimmer als zuvor...

vor 1 monat - 29 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Die Corona-Krise wird die afrikanischen Länder südlich der Sahara laut des Internationalen Währungsfonds noch härter wirtschaftlich treffen als zunächst erwartet. In diesem...