10 März 2017 | Meinung & Kommentare

Mensch oder Tier? Beides geht!

Die Konferenz zum Konflikt zwischen Mensch und Tier ist eine der wichtigsten Veranstaltungen unseres Landes, wo doch der zunehmende Tourismus immer wieder die Bedeutung unserer unberührten Natur mit seinem unvergleichlichen Tierleben für unser Land bestätigt. Leider wird die so schwer zu findende Lösung zwar besprochen und alle angegliederten Herausforderungen werden identifiziert, aber eine kein richtiges Gesamtkonzept kommt zustande, weil jeder Teilnehmer eigentlich kompromisslos seinen Standpunkt vertritt. Namibia ist eines der wenigen Länder, wo die Tiere noch geduldet und geschützt werden, doch wird es langsam Zeit Nägel mit Köpfen zu machen, denn wenn die Regierung nicht allen voran jetzt der Natur den nötigen Platz einplant, ist das Endresultat genau wie in jedem anderen Land gewiss: Die Tiere werden allmählich dem Mensch weichen müssen und der Versuch des Ministeriums den „Konflikt zwischen Mensch und Tier durch Wissen zu mildern“ ist unweigerlich zum Scheitern verurteilt! Die Regierung erkennt sich so oft und gern als treibende Kraft in der Entwicklung. Dies ist ein Thema worin sie sich als Führungskraft beweisen kann, denn ganz klar geht es um den Platz für eine Bevölkerung die ständig mehr Platz sucht. Wenn die Landesgrenzen dann erreicht sind, wird ein Umdenken sowieso notwendig, und darum sollten wir bereits jetzt selbst Grenzen setzen, denn die Tiere brauchen Platz und werden uns noch lange den Import von Gütern erlauben, wenn wir durch sie Divisen verdienen. Naturschutz ist schneller geschafft als eine totale Umkehr in unserer gänzlich fehlenden Herstellungsindustrie. Es ist höchste Zeit diese Wahl zu treffen.

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Wo kein Kläger, da kein Richter

vor 22 stunden | Meinung & Kommentare

Vier Jahre. So lange ist es her, dass das Oberste Gericht die Squatter Proklamation von 1985 für verfassungsrechtlich erklärt und damit ein Urteil gefällt hat,...

Es bleiben offene Fragen

vor 1 tag - 19 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Anderthalb Jahre sind keine allzu lange Zeitspanne. Tatsächlich sind sie sogar eine sehr kurze, wenn man politische oder wirtschaftliche Entwicklungen betrachtet. Blickt man jedoch auf...

Hausgemachter (Image-)Verlust

vor 2 tagen - 18 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Warum kommt Air Namibia trotz Milliardensubventionen nicht auf die Beine? Weil es an Weitblick für das Wohlergehen des Unternehmens fehlt. Jüngstes Beispiel: die Vergnügungsreise nach...

Mittelklasse bekämpft Armut

vor 3 tagen - 17 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Laut Parlamentsbericht leben 600000 Namibier in Armut. Diese wird mit einem persönlichen Konsum von 4535,52 N$ pro Jahr bewertet. Vertreter der namibischen Stadtverwaltungen berieten sich...

(K)eine Alternative zum Sport

vor 4 tagen - 16 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Unsere moderne Gesellschaft ist besessen von Technik – das ist bekannt. So wird ein Abend unter Freunden schnell zu einer Angelegenheit, bei der jeder auf...

Doppelte Verschwendung

1 woche her - 13 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Fast 200 Namibier sind diese Woche ins russische Sotschi geflogen. Der Kurort am Schwarzen Meer ist Gastgeber für die „19. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden...

Moody’s trifft keine Schuld

1 woche her - 12 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

„Wir sind momentan zufrieden mit unserem Urteil“, erklärte Moody’s-Direktor Alastair Wilson am Montagmorgen dem namibischen „Beschwerdekomitee“ in London. Damit sagte er schlicht und einfach, was...

Die Zeichen der Zeit verkannt

1 woche her - 11 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Ist es das Geld? Die Macht? Oder das anhaltende Bedürfnis nach Einfluss, Ansehen und Anerkennung, das SWAPO-Politiker fortgeschrittenen Alters daran hindert, nach vielen Jahren verdienstvollen...

Milliarden-Poker treibt Blüten

1 woche her - 10 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Deutschland soll also 400 Milliarden N$ an Namibia zahlen. Für „Wiederaufbau-Programme“, wie es offiziell heißt, um den Begriff „Wiedergutmachung“ zu vermeiden. Es geht um den...

Mit Rechtsbruch gegen Landraub

1 woche her - 09 Oktober 2017 | Meinung & Kommentare

Der Zweck heiligt die Mittel. Nach diesem Grundsatz verfahren Lokalverwaltungen immer wieder, wenn sie bei Landbesetzungen zur Selbsthilfe greifen und dabei den Rechtsbruch mit Unrecht...