20 Januar 2020 | Verkehr & Transport

Mehr Touristen in Walvis Bay

Kreuzfahrtschiffe legen zunehmend länger in Namibia an

Mehr Kreuzfahrtschiffe, mehr Touristen und ein längerer Aufenthalt: Die neue Landungsbrücke für Passagierschiffe, die als Teil des neuen Containerterminals in Walvis Bay gebaut wurde, bringt mehrere Vorteile mit sich. Allein im neuen Jahr haben bereits fünf Kreuzfahrtschiffe in der Hafenstadt angelegt.

Von Erwin Leuschner

Swakopmund/Walvis Bay

Namibia wird für Reedereien von Kreuzfahrtschiffen immer populärer – dank der neuen Landungsbrücke, die als Teil des neuen Containerterminals gebaut wurde. „Die Häufigkeit von Passagierschiffbesuchen hat seit der Inbetriebnahme der Landungsbrücke erheblich zugenommen“, teilte die Hafenbehörde NamPort mit. Insgesamt rechnet NamPort damit, dass allein in diesem Monat geschätzte 10000 Touristen in Walvis Bay an Land kommen.

Doch nicht nur die Anzahl Kreuzfahrtschiffe ist deutlich gestiegen. Auffallend ist auch der Zeitraum, den die Schiffe nun in Namibia verbringen. „Früher konnten Kreuzfahrtschiffe oftmals nicht lange zur Reede liegen, weil es nicht ausreichend Liegeplätze im Hafen gab“, sagte NamPort-Sprecherin Edith Kukuri der AZ. Dies habe sich durch die neue Landungsbrücke wesentlich geändert: der Großteil der Passagierschiffe, die im Januar Walvis Bay besuchten, haben eine Nacht am Kai verbracht. „Zuvor trafen die Schiffe am Morgen ein und fuhren noch am gleichen Abend wieder ab“, so Kukuri. Da es nun mehr Platz gebe, würden die Schiffe durchschnittlich 36 Stunden im Hafen liegen – gut 24 Stunden mehr als zuvor.

„Insbesondere Reiseveranstalter, die Tagestouren anbieten, profitieren von der höheren Anzahl Touristen“, erzählte Gerald Kolb vom Swakopmunder Unternehmen Charly's Desert Tours der AZ. Vor allem Wüstentouren und Katamaran-Fahrten seien stets beliebt. „Die Anzahl Touren hat sich verdoppelt, da wir nun an zwei Tagen Touristen in die Wüste mitnehmen können, statt nur an einem Tag“, erklärte Kolb weiter. Darüber hinaus beschrieb er die neue Landungsbrücke als attraktiv. „Es macht einfach einen besseren Eindruck und ist auch sicherer“, meinte er. Zuvor mussten sich Touristen auf dem Hafengelände zwischen schweren Maschinen und Gerät zurechtfinden. „Natürlich bietet der längere Aufenthalt auch mehr Gelegenheiten“, freut sich Kolb.

Obwohl Reiseveranstalter von der hohen Anzahl Touristen profitieren, macht sich der Besuch kaum in den sonstigen Geschäften Walvis Bays und Swakopmunds bemerkbar. Laut zuverlässiger Auskunft gibt es dafür zwei Gründe: Zum einen vermarkten die Reedereien ihre Produkte an Bord – dort gibt es schließlich eine Auswahl an attraktiven Angeboten, wie sie es auch zulande gibt. Ferner seien die Preise auf den Schiffen deutlich günstiger, weil die Ware steuerfrei verkauft wird.

Unterdessen konnten die beiden Kreuzfahrtschiffe „Artania“ und „Orchestra“ nicht wie erwartet am Wochenende in Walvis Bay eintreffen. Wegen ungünstiger Wetterbedingungen im Hafen von Kapstadt in Südafrika, hatte sich derer Weiterreise verzögert, hieß es.

Gleiche Nachricht

 

Selbstquarantäne für Schiffe

vor 1 tag - 27 März 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayAusländische Schiffe dürfen nur dann bei einem namibischen Hafen anlegen, wenn eine 14 Tage lange Selbstquarantäne an Bord durchgeführt wurde. Dies...

Passagiere in Selbstquarantäne

vor 1 tag - 27 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Die rund 160 Passagiere, die am Mittwoch im Zuge der Covid-19-Maßahmen rund acht Stunden lang beim Hosea-Kutako-Flughafen festgehalten wurden, haben sich vorerst...

Masule verlässt Air Namibia

1 woche her - 17 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Der langjährige und führende Air-Namibia-Mitarbeiter, Xavier Masula, hat gekündigt und wird am 10. April die staatliche Fluggesellschaft verlassen. Das teilte der Aufsichtsrat...

Neckartal-Damm eingeweiht

vor 2 wochen - 13 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) - Heute Morgen wurde der unlängst fertiggestellte Neckartal-Damm amtlich von Vize-Präsident Nangolo Mbumba eingeweiht. Der Damm staut das Wasser des unteren Fischflusses auf...

Notdienste auf Fernstraßen behindert

vor 2 wochen - 12 März 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekEs ist künftig unmöglich, während einer Fahrt von Swakopmund nach Walvis Bay (oder umgekehrt), schnell umzukehren, indem man auf die entgegenkommende Fahrbahn...

Streit um Terminal

vor 2 wochen - 09 März 2020 | Verkehr & Transport

Von Catherine Sasmann & Frank SteffenDie namibische Hafenbehörde (Namibian Ports Authority, NamPort) gab bekannt, dass eine Machbarkeitsstudie, ob für die Verwaltung des Walvis-Bay-Hafenterminals künftig ein...

Führungskräfte suspendiert

vor 3 wochen - 03 März 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Air Namibia hat drei Führungskräfte mit sofortiger Wirkung suspendiert, damit es ihnen nicht möglich ist, „sich in eine interne Untersuchung einzumischen“. Das...

Lüderitzbuchter Hafen verzeichnet stetiges Wachstum

vor 1 monat - 14 Februar 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) – Lüderitzbucht entwickelt sich dank des strategisch gelegenen Hafens zu einem logistischen Knotenpunkt. Das teilte die Hafenbehörde NamPort jetzt mit und betont in...

Ausgezeichnet notgelandet

vor 1 monat - 12 Februar 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund (er) – Der Pilot einer Cessna 210 mit dem Kennzeichen V5-MUA, der am vergangenen Donnerstagnachmittag in der Wüste nahe der Husab-Uranmine notlanden musste, hat...

Air Namibia hat neuen Interimschef

vor 1 monat - 12 Februar 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Der ­Personalchef von Air Namibia, Elia Erastus (Bild), ist nun auch amtierender Hauptgeschäftsführer der staatlichen ­Fluggesellschaft. Der Entscheidung wurde ­offen­bar kurzfristig getroffen,...