05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Mehr Elefanten denn je

Tausende Vorfälle mit Problemtieren im vergangenen Jahr

Swakopmund/Windhoek (er) - Elefanten in Namibia sind laut dem Umweltministerium alles andere als vom Aussterben bedroht. Die Anzahl der Tiere hat sich seit der Unabhängigkeit mehr als verdreifacht und hat den höchsten Stand in 100 Jahren erreicht. Allerdings hat sich dadurch der Mensch-Tier-Konflikt deutlich zugespitzt.

Der Staatsekretär des Ministeriums für Umwelt und Tourismus, Teofilus Nghitila, hat diese Woche in einer acht-seitigen Erklärung einige Zahlen und Daten veröffentlicht. Außerdem nahm er Stellung zu dem kontroversen Abschuss des bekannten Elefantenbullen „Voortrekker“, welches für weltweite Schlagzeilen sorgt (AZ berichtete).

Laut Nghitila gibt es in Namibia momentan mehr als 24000 Dickhäuter - im Jahr 1995 wurden nur 7000 gezählt. Es handele sich dabei um eine Schätzung, die auf einer Zählung aus der Luft im Jahre 2015 beruht. „In diesem Jahr ist die nächste Zählung vorgesehen“, teilte Nghitila mit. Der Großteil der Elefanten komme im Nordosten des Landes vor - insgesamt 19549 habe man dort verzeichnet: 13136 in den Regionen Sambesi und Kavango-Ost, inklusive des Bwabwata-Nationalparks. Die Anzahl Dickhäuter im Khaudum-Nationalpark wird mit 6413 Tieren angegeben.

Im Nordwesten von Namibia wurden aktuell 4627 Tiere gezählt, welches den Etoscha-Nationalpark mit 2911 Elefanten einschließt. Die übrigen 1716 Tiere sollen in den Regionen Erongo, Kunene und Omusati vorkommen. Bei diesen Schätzungen handele es sich um Zahlen aus dem Jahre 2016. „Elefanten kommen aber auch weiter südlich in den Ugab- und Omaruru-Revieren vor und haben ihr Gebiet in den vergangenen 20 Jahren deutlich vergrößert“, heißt es in der Mitteilung.

Wenn der Mensch-Tier-Konflikt zugenommen habe, so habe die nun einkehrende Dürre solche Vorkommen zusehends verschlimmert. Nghitila zufolge wurden dem Ministerium in 2018 insgesamt 6143 Zwischenfälle mit Problemtieren gemeldet. „Traurig ist, dass dadurch sogar Menschenleben verloren wurden“, berichtet der Staatsekretär und resümiert zum Schluss: „Der Mensch-Tier-Konflikt fordert einen Balanceakt zwischen dem Naturschutz und der Sicherheit unserer Landeseinwohner, die den Lebensraum mit wilden Tieren teilen.“

Gleiche Nachricht

 

Tommy Collards Mission

vor 5 tagen - 06 Dezember 2019 | Natur & Umwelt

Von Eva-Marie Born, Swakopmund Zur Weihnachtszeit ist es wieder soweit: Tausende Besucher drängen an die Küste, möchten entspannte Festtage in und um Swakopmund verbringen....

Freiwilligenarbeit für Namibias Wildpferde

1 woche her - 29 November 2019 | Natur & Umwelt

Von Eva-Marie Born, Lüderitzbucht Die Population der namibischen Wildpferde ist wieder angestiegen. Mit neun Fohlen, 39 Hengsten und 31 Stuten sind es so viele Tiere...

Investition in Umwelt

1 woche her - 29 November 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Der vom namibischen Gründungspräsidenten Sam Nujoma als Teil der namibischen „Green Plan“-Strategie gegründete Umwelt-Investmentfonds (EIF), hat gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt...

NaDEET-Zentrum in Swakopmund

1 woche her - 28 November 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Das neue Zentrum der Umweltstiftung NaDEET (Namibia Desert Environmental Education Trust) bietet viel mehr als nur Aufklärung oder Informationen rund um das...

Erde bebt bei Kamanjab

vor 2 wochen - 25 November 2019 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Kamanjab (er) • Ein Erdbeben der Stärke 4,5 wurde am vergangenen Donnerstagmorgen im Nordwesten des Landes auf der Richterskala gemessen. Das teilte das Geologische Landesamt...

Neuer Nationalpark im Süden

vor 3 wochen - 20 November 2019 | Natur & Umwelt

Von Eva-Marie Born Windhoek Die Eröffnung des Sperrgebiet-Nationalparks Tsau //Khaeb am vergangenen Freitag in Lüderitz geht mit einigen Veränderungen in der Region einher. Das Gebiet...

Erdferkel am helllichten Tag in Küstennähe gesichtet

vor 3 wochen - 20 November 2019 | Natur & Umwelt

Ein äußerst seltener Anblick: Ein Erdferkel, hierzulande umgangssprachlich auch bekannt als Erdschwein, wurde vor kurzem beim Überqueren der Salzstraße zwischen dem Küstenort Henties Bay und...

Plan zu Erhaltung der Wildpferdpopulation

vor 3 wochen - 19 November 2019 | Natur & Umwelt

Der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, hat in Lüderitz einen Plan zur Erhaltung der namibischen Wildpferdpopulation in Garub veröffentlicht. Die 79 Pferde,...

Agrarjournalist zur Informationsreise nach Deutschland eingeladen

vor 1 monat - 07 November 2019 | Natur & Umwelt

Der namibische Agrarjournalist Deon Schlechter (r.), wurde zu einer Informationsreise nach Deutschland zum Thema „Zukunft der Landwirtschaft“ im Rahmen der AGRITECHNICA eingeladen. Der Informationsbesuch findet...

Nationaler Tag der Bienen

vor 1 monat - 29 Oktober 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Bienen: Sie sichern das Bestehen unseres Ökosystems, trotzdem sind sie bei vielen verhasst. Unbekannte stehlen die Kästen, vertreiben oder töten die Bienen,...