26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Meatco hält Versprechen

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie wollten den Betrieb in die Knie zwingen, wenn er nicht aus eigener Kraft gesundet. Der im Grunde unrechtmäßig vom ehemaligen Landwirtschaftsminister John Mutorwa angestellte Aufsichtsrat geriet damit unter Druck.

Der Groschen fiel: Nicht nur dass das Meatco-Managementteam mit einer Restrukturierungsstrategie aufwartete, sondern auch der jetzige Landwirtschaftsminister Alpheus /Naruseb musste einsehen, dass es keinem schadet, wenn gewählte, kommerzielle Farmer in den Aufsichtsrat aufgenommen werden (denn die Ziele sind letztendlich die gleichen).

Das Management verbrachte nun ein Jahr damit die Schlachtzahlen zu verbessern, Leistungsschwächen zu eliminieren und die Betriebseffizienz zu verbessern. Des Weiteren stärkte es die Systeme und dadurch die Finanzkraft, baute an dem Verhältnis mit den Produzenten und versuchte das Schlachten in den Kommunalgebieten zu vereinfachen. Die Ziffern sind beachtlich: der Verlust wurde von 51 Mio. N$ auf 18 Mio. N$ reduziert. Nimmt man die Amortisation in Höhe von knapp 25 Mio. N$ in Acht sowie den Umstand, dass die Restrukturierung einiges gekostet haben wird, dann hat Meatco bereits seine Liquidität verbessern können.

Natürlich gibt es weiteren Verbesserungsbedarf, doch darf nicht vergessen werden, dass der Jahresbericht am 31. Januar 2019 endete, während sich der Betrieb weiterhin als Unterstützer der Farmer hervorgetan hat, indem er (i) die Fleischpreise trotz des Trockenheit-bedingten Überschusses stabil gehalten hat, und (ii) die Kapazitäten der Schlachthöfe voll ausreizt um den Farmern entgegenzukommen.

Lobenswert ist darum, dass sich dieser Staatsbetrieb wenigstens bemüht und nachvollziehbare Schritte unternommen hat, in seinem Versuch, die abgegebenen Versprechen unter schwierigen Bedingungen einzuhalten.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Öffentliche Meinung ist egal

vor 21 stunden | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 2 tagen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...

Vom Verlust von Selbstverständnis

1 woche her - 14 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Debatte darüber, ob sich deutschsprachige Namibier durch einen Interessenverband mehr Geltung verschaffen sollen, zeigt, wie sehr wir in der Frage gespalten sind, ob man...

Wählern einen Bären aufbinden

1 woche her - 13 August 2019 | Meinung & Kommentare

Es steht sicherlich jeder Regierung frei in einem Wahljahr den Wählern gegenüber Versprechen abzulegen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die namibische Regierung anlässlich...

Das Spiel mit den Ressourcen

1 woche her - 08 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Öffentlichkeit kann doch etwas erreichen. Das wurde gestern bewiesen, als Fischereiminister Bernhard Esau das Sammeln von Weißmuscheln am Strand bei Paaltjies sofort gestoppt hat....

Nicht nur fordern, auch danken

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia haben sich scheinbar die Rollen vertauscht: es sind nicht mehr die Einwohner, die gewisse Dienste vom Staat erwarten dürfen, sondern hat der Staat...

Fehlende Erklärung weckt Neugier

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Tage sind vorbei als sich die Mehrheit des Landes einfach von der Meinung des einzelnen Politikers hat leiten lassen. Genügend Umfragen belegen mittlerweile, dass...

Wenn Reue zum Fremdwort wird

vor 2 wochen - 01 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reue sieht anders aus: Wer die ehemaligen Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa nach ihrer Strafmaßverkündung erlebt hat, könnte glauben, sie sei zuvor für besondere Leistungen ausgezeichnet worden.Wer...

Ausländer unter die Lupe nehmen

vor 3 wochen - 31 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Der älteste und größte Uran-Tagebau der Welt, die Rössing-Mine, hat einen neuen Eigentümer - und befindet sich somit, genau wie alle anderen Uranminen in Namibia,...