20 Februar 2020 | Landwirtschaft

Meatco exportiert in die USA

Handelsminister fordert Meatco-Engagement in Kommunalgebieten des Nordens

Die erste Fleischexportfracht befindet sich auf dem Weg nach Philadelphia in die Vereinigten Staaten Amerikas. Anlässlich der amtlichen Aufnahme dieser Handelsbeziehung durch die Vize-Premierministerin und die US-Botschafterin reißt der Handelsminister alte Wunden auf: er erwartet von Meatco eine Rückkehr in die nördlichen Kommunalgebiete.

Von Frank Steffen,

Windhoek

Nach 18 langen Jahren haben wir es endlich geschafft“, freute sich gestern die namibische Vize-Premierministerin und Außenministerin, Netumbo Nandi-Ndaitwah, anlässlich der Verabschiedung eines ersten Containers, der sich nun mit 25 Tonnen Fleisch auf dem Weg nach Philadelphia in die Vereinigten Staaten befindet. Laut dem neu-eingesetzten Geschäftsführer des Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco, Mushokabanji Mwilima, kann sich dieser Handel zu einem wesentlichen Standbein entwickeln.

Die amerikanische Botschafterin Lisa Johnson betonte, dass Namibia das erste afrikanische Land sei, dem der amerikanische „Food Safety and Inspection Service“ (FSIS) eine Importquote für Nahrungsmittel genehmigt habe. Laut Ronald Kubas, amtierender Meatco-Aufsichtsratsvorsitzender, dürfte Namibia im ersten Jahr 860 Tonnen liefern, welches bis Ende des fünften Jahres auf 5000 Tonnen zunehmen könne. „Bedenken Sie dabei, dass unsere gesamte Produktion im letzten Jahr 26000 Tonnen betrug!“

In einem Privatgespräch mit der AZ, ließ er durchblicken, dass Meatco in dieser Woche erstmals Rinder aus Bots­wana geschlachtet hat. Damit wird nun die im Dezember angekündigte Firmenstrategie umgesetzt, nach der landesweiten Trockenheit die fehlende Schlachtmasse in Namibia aus dem Nachbarland einzukaufen. „Wir haben die ersten 150 Tiere geschlachtet und es sieht gut aus. Wir wollen über zwei Monate hinweg etwa 10000 Tiere aus Botswana beziehen. Danach wollen wir erst das hiesige Angebot neu betrachten“, meinte Kubas.

An die Gäste gewandt, erklärte Kubas, dass Meatco momentan zwischen 116000 und 120000 der etwa 450000 Rinder kaufe, die jährlich in Namibia den Besitzer wechseln: „Wir kaufen 25 Prozent des Rohproduktes ein, machen aber infolge der Veredelung des Produktes knapp 52 Prozent des namibischen Fleischhandelssektors, im Werte von 2,3 Milliarden N$ aus.“ Die amerikanische FSIS habe intensive Prüfungen bei Meatco sowie dem namibischen Veterinäramt durchgeführt. „Jetzt hat unser Rinderfleisch die ‚Green Card' “, scherzte Kubas.

Hatte Mwilima bereits angedeutet, dass Meatco als kommerzielles Staatsunternehmen seit dem 16. Dezember gemäß des neuen Gesetzes für Staatsunternehmen direkt unter das Ministerium für Industrie und Handel sowie Klein- und Mittelstandsunternehmensentwicklung (MITSMED) ressortiere, so bestätigte Handelsminister Tjekero Tweya diese Neuentwicklung ausdrücklich: „Ob es dem einen oder anderen passt oder nicht, diese Firma wird ab sofort gemäß der Richtlinien des MITSMED geführt. Wenn vorige Aufsichtsräte die Verantwortung gescheut haben und das Meatco-Investment in den nördlichen Kommunalgebieten aufgegeben haben, dann sage ich dem jetzigen Aufsichtsrat unmissverständlich: Kehren Sie zurück (go back)!“

Meatco müsse Wege und Mittel finden, den Norden neu zu ergründen und die mehr als 60 Prozent des namibischen Rinderpotenzials endlich ausnutzen. Es gelte, die Rinder der Kommunalfarmer und Neusiedler, zu schlachten und für den Export zu verarbeiten, damit das volle Potenzial der Exporte nach China und in die USA ausgenutzt werden könne. Es sei unverständlich und unakzeptabel, dass nach vielen Jahren der Unabhängigkeit, diese Märkte weiterhin nicht allen Farmern zugänglich seien.

Gleiche Nachricht

 

Meatco doch geöffnet

vor 3 tagen - 06 April 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (NMH/ste) • Obwohl die Landwirtschaft und alle Nahrungsmittelherstellungsbetriebe im Rahmen der Ausgangssperre, die infolge des COVID-19-Ausbruchs verkündet worden war, von der Regierung als „unentbehrliche...

Auch auf Farmen Abstand halten

1 woche her - 02 April 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (cev) - Zwar gelten Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion als systemrelevant, doch auch Farmer, deren Angestellte und andere Vertreter dieser Sektoren müssen sich an die Regeln...

Ackerbaurat: AMTA hat Aufgabe vernachlässigt

vor 2 wochen - 23 März 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (cs/cev) – Der Ackerbaurat (Namibian Agronomic Board, NAB) hat sich von der handelsbezogenen Marketingagentur AMTA (Agro-Marketing and Trade Agency) getrennt. Der dem Landwirtschaftsministerium unterstehende...

Versteigerungskraal soll Viehhaltung optimieren

vor 1 monat - 06 März 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Mit der finanziellen Unterstützung der Globalen Umweltfazilität (Global Environment Facility, GEF), haben das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft und das Entwicklungsprogramm...

Dürrehilfe wurde kaum umgesetzt

vor 1 monat - 05 März 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Wiederholte Nachfragen beim Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft ergeben eine eher mäßige Dürrehilfe seitens des Staates in den vergangenen...

Hardap-Farmer ohne Wasser

vor 1 monat - 04 März 2020 | Landwirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Mariental „Unsere Lage ist erneut kritisch“, sagte Dawie de Klerk, Vorsitzender der Hardap-Farmervereinigung, gestern im Gespräch mit der AZ. Ein Teil des...

Heuschrecken bedrohen Sambesi-Region

vor 1 monat - 03 März 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, WindhoekAm 21. Februar wurden erste Warnungen laut, dass sich Heuschreckenschwärme in der Gegend der Siedlungen Ibbu, Ngala, Muyako und Ihaha in der...

Schatten tut dem Vieh gut

vor 1 monat - 03 März 2020 | Landwirtschaft

Von Jana-Mari Smith und Clemens von Alten, WindhoekDie ehemalige Studentin der Stellenbosch-Universität, Cornelia Kahl, war von dem Ergebnis ihrer 2018 veröffentlichten Studie leicht überrascht. Sie...

Milchfarmer im Überlebenskampf

vor 1 monat - 02 März 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) • Der gute Regen dürfte auch den Milchfarmern bessere Chancen einräumen, doch sind sie deshalb nicht aus dem Schneider. Anfang Februar hatte Landwirtschaftsminister...

Meatco exportiert in die USA

vor 1 monat - 20 Februar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Nach 18 langen Jahren haben wir es endlich geschafft“, freute sich gestern die namibische Vize-Premierministerin und Außenministerin, Netumbo Nandi-Ndaitwah, anlässlich der...