09 Juni 2021 | Landwirtschaft

Maul- und Klauenseuche in Sambesi-Region gemeldet

Landwirtschaftsministerium und Veterinäramt haben Wiederimpfung aller Paarhufer angeordnet

Windhoek (NMH/sno) - Das Landwirtschaftsministerium hat einen neuen Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in der Sambesi-Region gemeldet. Dies folgt nachdem vor mehr als einem Monat (im April) alle MKS-Bewegungsbeschränkungen für Paarhufer und deren Produkte in der MKS-Schutzzone aufgehoben wurden. Es wurden seit dem vergangenen September in neun Bezirken MKS-Ausbrüche gemeldet.

Laut der leitenden Veterinärin im Landwirtschaftsministerium, Dr. Albertina Shilongo, wurde der Ausbruch am 3. Juni im Dorf Kasenu gemeldet und bestätigt.

Shilongo sagte, dass das Gebiet um Kasenu in einem Radius von 30 Kilometern zum Quarantäne-Gebiet erklärt worden sei. Sammelställe wurden in den Orten Ivilivinzi, Kasika, Kabulabula, Nyange, Silubaba, Kazuka, Itomba, Ikota, Kalala, Natungu, Impalila, Limai, Muzii, Nankuntwe, Luhonono, Namiiyyundu, Nakabolelwa, Nsundwa, Nangwena, Musekezi, Mutwalwizi 1, Mutwalwizi 2 und Nkoza eingerichtet. „Eine aktive Überwachung und eine Impfungs-Kampagne der Rinder innerhalb und außerhalb der Kontrollgebiete (Quarantäne-Zone) hat begonnen“, so Shilongo.

Shilongo erörterte weiter, dass alle zuvor ausgestellten Genehmigungen in und aus der Quarantänezone annulliert worden und nun ungültig seien. Darüber hinaus seien mehrere Straßensperren und Patrouillen-Gruppen strategisch um das Quarantäne-Gebiet platziert worden. Die Öffentlichkeit wird gebeten, mit den Veterinärbeamten bedingungslos zu kooperieren.

„Die Wiederimpfung aller Rinder mit dem MKS-Impfstoff in den Quarantäne-Gebieten hat begonnen und alle Landwirte in der Gegend werden gebeten, ihre Rinder zur Impfung in die dafür vorgesehenen Gehege und Sammelställe zu bringen.“

Shilongo fügte hinzu, dass die Bewegungsfreiheit von Paarhufern innerhalb und durch den Rest der Sambesi-Region weiterhin erlaubt sei. Nur in den Quarantäne-Gebieten sei dies streng verboten.

Gleiche Nachricht

 

Mangel an gesunder Ernährung

vor 4 tagen - 26 November 2021 | Landwirtschaft

Von Lea DillmannWindhoek/RomDie Rede ist von einem Anteil von 0,51 Prozent der Bevölkerung in Namibia, der sich keine gesunde Ernährung leisten kann. Das betrifft immerhin...

Denker im Interview

vor 3 wochen - 08 November 2021 | Landwirtschaft

Die AZ hat mehrfach über die Situation auf den Farmen Ameib, Brabant und Davib-Ost geschrieben, die von illegalem Kleinbergbau und Wilderei betroffen sind. Dies hatte...

Kleinbergbau gerät aus dem Ruder

vor 3 wochen - 05 November 2021 | Landwirtschaft

Von Katharina Moser, Windhoek/Ameib/ReutlingenDass die teils ungenehmigten Aktivitäten von Kleinminern im Erongo ein kontroverses Politikum sind, ist allgemein bekannt. Zuletzt hat das Thema auf den...

Namibia stoppt Einfuhr von Lebend-Geflügel und Geflügelprodukten

vor 4 wochen - 02 November 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (led) - Das Landwirtschaftsministerium hat bekanntgegeben, den Import und den Verkauf im Inland von lebendem Geflügel und Geflügelprodukten aus Deutschland und den Niederlanden auszusetzen....

„Devil’s Claw“ rettet die weggebrochenen Einnahmen

vor 1 monat - 29 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Die namibische Stiftung Nyae Nyae („Nyae Nyae Development Foundation of Namibia”) unterstützt die Menschen in den Naturschutzgebieten Nyae Nyae und N?a Jaqna beim Verkauf der...

Sandige Böden fruchtbar machen

vor 1 monat - 29 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (led) - Vom 23. bis 30. September hat eine Gartenbauschulung für Farmer rund um die Orte Rundu, Kongola und Katima Mulilo stattgefunden. Die Schulung...

GIZ-Projekt zu Buschmasse abgeschlossen

vor 1 monat - 25 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekVertreter der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), der namibischen Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) und des Umweltministeriums haben am Freitag...

Eloolo erneut geschlossen

vor 1 monat - 20 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von T. Haidula & F. Steffen, Oshakati/WindhoekDas namibische Unternehmen Kiat Investments Holdings, das einen 25-Jahre-Vertrag für den Betrieb des Eloolo-Schlachthofs in Oshakati erhalten hatte, wird...

Essenspenden zum Welternährungstag

vor 1 monat - 19 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Windhoek/Swakopmund (led/Nampa) - In Namibia haben rund 330 000 Menschen keinen gesicherten Zugang zu Nahrung. Des Weiteren haben rund 440 000 Menschen einen mäßig sicheren...

Uran: „Das geht einfach nicht!“

vor 1 monat - 15 Oktober 2021 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen und Brigitte Weidlich, Windhoek Dr. Roy Miller, der ehemalige Direktor des Geologischen Vermessungsdienstes im namibischen Ministerium für Bergbau und Energie (MME), ist...