29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Mangelnde Transparenz auf staatlichen Webseiten

Forschungsinstitut IPPR kritisiert Informationsdefizit auf Internetauftritten namibischer Ministerien

Windhoek (nic) – Die meisten Ministerien veröffentlichen auf ihren Internetseiten keine oder nur unvollständige Informationen zu ihren öffentlichen Auftragsausschreibungen und -vergaben. Zu diesem Schluss kam das Instituts öffentlicher Politforschung (IPPR) nach seien neusten Recherchen für die Publikationsreihe „Procurement Tracker Namibia“. Die Oktoberausgabe wurde am Dienstag vergangener Woche von Frederico Links in den Windhoeker Räumlichkeiten des Instituts vorgestellt.

Laut Links wurden bei den Recherchen insgesamt 29 Internetauftritte von Ministerien unter die Lupe genommen, von jenen elf gar keine Informationen zum öffentlichen Auftragswesen bereitstellen würden und „die meisten anderen“ nur „Basisinformationen“. 245 Beschaffungsinitiativen hätten dabei eigentlich auffindbar sein müssen, so Links. „Das Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur ist im aktuellen Finanzjahr bislang sieben Beschaffungsprozesse unterlaufen, doch keiner davon ist auf der Website ausgeführt“, erklärte Links. So auch auf der Homepage des Finanzministeriums, das eigentlich „der Wächter“ des Auftragswesens sei und daher mit gutem Beispiel vorangehen müsse, meinte der IPPR-Mitarbeiter.

Links bemängelt zudem noch eine weitere Tatsache: So würden einige der Internetseiten der Ministerien nicht die URL „gov.na“ haben und damit ihre Glaubwürdigkeit degradieren. In diesem Zusammenhang bemängelte Links auch, dass viele Beamte ihre private E-Mail-Adresse verwenden würden, was nicht nur unprofessionell, sondern auch verdächtig im Hinblick auf Korruption und Betrug sei. „Wenn wir uns an den Skandal um Hillary Clinton erinnern, wird verständlich, warum dies in anderen Ländern schlichtweg verboten ist“, so Links.

Als Grund für die fehlende Transparenz auf den Internetauftritten konnte der IPPR-Mitarbeiter keine eindeutige Erklärung geben. „Mit Sicherheit spielt Geld eine Rolle und mangelnde Personalkraft“, erklärte er. Aber es sei auch ein Problem, weil die Menschen schlichtweg ihren Job nicht ausführen würden.

Gleiche Nachricht

 

UN heißt Nutzung von Biomasse aus Busch gut

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Die Vereinten Nationen (UN) haben in ihrem Socio-Economic Recovery Plan Report die Nutzung von Biomasse aus namibischem Busch gutgeheißen. Verbuschung stelle den...

US-Regierung unterstützt Benachteiligte mit Nahrungsmittelhilfen

vor 3 tagen - 11 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Seit Februar unterstützt die US-amerikanische Regierung marginalisierte Gemeinden landesweit mit Nahrungsmittelhilfen. In den Regionen Karas, Erongo, Otjikoto, Ohangwena, Omaheke, Oshana, Otjozondjupa, Zambezi...

Türkei unterstützt Landwirtschaftstraining für junge Namibier

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Wirtschaft

Die türkische Behörde für internationale Zusammenarbeit hat in Kooperation mit dem namibischen National Youth Council ein viertägiges Trainings­programm initiiert, das 28 junge Menschen landesweit im...

Entsalzungsanlage bei Swakopmund geplant

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein hat in der Erongo-Region einen möglichen Standort für einee neuen Entsalzungsanlage besucht. Die Regierung plant, 35 Kilometer nördlich von...

Gemeindeprojekt erhält Brutkasten

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Landwirtschaft

Windhoek/Oshakati (NMH/sb) • Die Stadtverwaltung von Ongwediva übergab dem Faith Poultry Farming Projekt vergangene Woche einen Eierbrutkasten im Wert von 18 000 Namibia-Dollar. Das Projekt...

Maul- und Klauenseuche in Sambesi-Region gemeldet

vor 5 tagen - 09 Juni 2021 | Landwirtschaft

Windhoek (NMH/sno) - Das Landwirtschaftsministerium hat einen neuen Ausbruch der Maul- und Klauenseuche (MKS) in der Sambesi-Region gemeldet. Dies folgt nachdem vor mehr als einem...

Investition in die Zukunft

vor 6 tagen - 08 Juni 2021 | Landwirtschaft

Von Steffi BalzarWindhoek Die Wasserversorgung des zentralen Namib-Gebiets (Central Namib Area, CNA) basiert derzeit auf drei verfügbaren Wasserquellen: dem Kuiseb-Delta, dem Omaruru-Delta oder Omdel, wie...

Strom für informelle Siedlungen

vor 6 tagen - 08 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (Nampa/km) - Der namibische Stromversorger NamPower hat am Freitag begonnen, weitere 1 000 Haushalte in zehn informellen Siedlungen an den Rändern Windhoeks, unter anderem...

Stabile Wasserversorgung an der Küste eine Priorität

1 woche her - 07 Juni 2021 | Landwirtschaft

Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform, Calle Schlettwein (M.), war am Samstag beim Spatenstich für den Beginn der Wartungsarbeiten an der Kuiseb Collector 2-Schwarzekuppe-Swakopmund...

Walvis Bay gleicht Haushalt aus

1 woche her - 04 Juni 2021 | Wirtschaft

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Der Walvis Bayer Stadtrat hat über die nächsten zwei Finanzjahre insgesamt 616 Millionen Namibia-Dollar für Kapitalprojekte vorgesehen. Die höchste Zuteilung des...