16 Januar 2020 | Afrika

Mangel laut Human Rights Watch

Südafrika engagiert sich zu wenig gegen Fremdenfeindlichkeit im Land

Johannesburg (dpa) - Südafrika muss sich bei der Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) stärker engagieren. In ihrem am Mittwoch vorgelegten Jahresbericht kritisieren die Menschrechrechtler eine mangelnde Umsetzung bestehender Gesetze. Für die gewalttätigen Übergriffe im Vorjahr gebe es so gut wie keine Verurteilungen.

2019 hatte es vor allem im Großraum Johannesburg mehrere gewalttätige Übergriffe auf Geschäfte, die mehrheitlich im Besitz von Ausländern waren, gegeben, bei denen auch Menschen starben.

„Südafrika mit seinen starken Institutionen muss eine Führungsrolle in der Region übernehmen“, forderte der für die Region zuständige HRW-Direktor, Dewa Mavhinga, mit Blick auf die Menschenrechte. Der Kap-Staat habe gerade nach der anstehenden Übernahme des Vorsitzes der Afrikanischen Union (AU) im Februar eine besondere Verantwortung. „Die Frage der Fremdenfeindlichkeit muss auf AU-Ebene angegangen werden“, forderte die HRW-Anwältin Carine Kaneza Nantulya. Das werde auch mit Blick auf den geplanten afrikanischen Binnenmarkt notwendig.

Südafrika galt 2019 mit Mosambik und eSwatini (früher: Swasiland) als eins der Länder in Afrika, die der HRW Anlass zur Besorgnis gaben. „Simbabwe war 2019 ebenfalls eine enorme Enttäuschung; das ist eine stille Krise, eine tickende Zeitbombe“, betonte Mavhinga. Es gebe in Simbabwe kaum Strom, kaum Nahrung, kaum medizinische Versorgung - Hunderttausende drohten, ihr Land zu verlassen.

In vielen Regionen Afrikas sei außerdem die Menschenrechtslage bedenklich. In Burundi, im Südsudan oder in Guinea sei 2019 der Spielraum für die Zivilgesellschaft geschrumpft. In Nigeria wüte seit zehn Jahren die islamistische Boko Haram. Ziel der Extremisten ist eine strenge Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia. Zwar gebe es Menschenrechtsfortschritte in Angola, fand der HRW, er rügte aber Gewalt gegen Protestkundgebungen.

Gleiche Nachricht

 

Massengrab in Burundi wird untersucht

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Afrika

Bujumbura (dpa) - In der Hauptstadt von Burundi untersuchen Behörden ein Massengrab mit den sterblichen Überresten von bis zu 270 Menschen. Sie seien vermutlich zwischen...

Mangel laut Human Rights Watch

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrika muss sich bei der Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) stärker engagieren. In ihrem am Mittwoch...

Israels Energieminister bereitet Weg für Erdgas-Export nach Ägypten

vor 5 tagen - 15 Januar 2020 | Afrika

Tel Aviv (dpa) - Israels Energieminister Juval Steinitz hat am Montag den Export von Erdgas ins Nachbarland Ägypten genehmigt. „Israel wird zum ersten Mal in...

Macron schwört Kollegen aus Afrika auf Anti-Terror-Kampf ein

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Afrika

Von Deutsche Presse-Agentur Pau (dpa) - Im Kampf gegen islamistische Terrorgruppen im Sahelgebiet haben Frankreich und verbündete afrikanische Länder einen Kurswechsel vollzogen. Der Kampf...

Mutiger Misch-Masch

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Afrika

Von Deutsche Presseagentur Berlin (dpa) - Eine Riesenschleife auf dem Kopf oder lilafarbene Rüschen an den Ärmeln? Wer die ersten Bilder von der Berliner...

Der Kampf gegen Nigerias Baby-Fabriken

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Afrika

Von Deutsche Presseagentur Lagos (dpa) - Es begann harmlos: Eine junge Frau kam in den Schmuckladen der nigerianischen Geschäftsfrau Adebiyi und bewarb sich um eine...

Mindestens zwölf Tote durch Überschwemmungen in Burundi

vor 4 wochen - 23 Dezember 2019 | Afrika

Bujumbura (dpa) - Durch schweren Regen und Überschwemmungen im ostafrikanischen Burundi sind mindestens zwölf Menschen getötet worden. Zudem seien im Norden der Hauptstadt Bujumbura mindestens...

Äthiopien greift nach erfolgreichem Satellitenstart nach den Sternen

vor 1 monat - 20 Dezember 2019 | Afrika

Addis Abeba (dpa) - Mit dem erfolgreichen Start seines ersten Satelliten ist Äthiopien dem Reigen der Raumfahrtnationen beigetreten. "Das ist der Tag, an dem wir...

Nach Angriffen auf Militärcamp

vor 1 monat - 20 Dezember 2019 | Afrika

Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will noch vor Weihnachten nach Westafrika reisen. Zum Abschluss will der Staatschef an diesem Sonntag (22. Dezember) seinen...

Erfolg für Naturschützer: Zahl der Berggorillas gestiegen

vor 1 monat - 19 Dezember 2019 | Afrika

Goma/Berlin (dpa) - Trotz Bedrohung durch Konflikte und Wilderei ist die Zahl der Berggorillas laut Naturschützern gestiegen. Die Population der Tiere in einem Schutzgebiet, das...