23 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Mangan: Die Unsicherheit bleibt

Lüderitzbuchter wollen Petition an Regierung richten

Windhoek (ste/NMH) - Nach einer öffentlichen Versammlung am vergangenen Montagabend, sehen sich die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht von neuen Fragen konfrontiert. Die Einwohner sorgen sich zunehmend über das Manganerz-Exportvorhaben zweier südafrikanischer Firmen aus der Umgebung von Kuruman im Nord-Kap, die das Erz aus Südafrika zum Hafen in Lüderitzbucht verfrachten und von dort aus hauptsächlich nach China ausführen wollen.

Mehr als 200 Interessenträger nahmen an der Versammlung teil und berieten sich über die Auswirkungen eines solchen Exports auf das städtische Frischwasser sowie das Meer, aber auch insbesondere um die bestehenden Aquakultur-Entwicklungen und lokale Fischindustrie sowie das lokale Tourismusangebot und tangierende Handelssektoren. Insofern war es eine Wiederholung der ersten Versammlung, die eine der Umweltagenturen, Geo Polution Industries - GPI ist Vertreter einer der Exporteure, Pektranam Logistics -, bereits am 3. Dezember 2018 veranstaltet hatte.

Allerdings wurden diesmal zornige Forderungen laut: die Einwohner verlangen Antworten von TradePort, welches bereits am 1. Januar erste Lieferungen nach Lüderitzbucht geschafft hatte, obwohl sie sich noch nicht in Besitz einer fertigen Umweltverträglichkeitsstudie, geschweige einer entsprechenden Bescheinigung, befanden. Ähnlich wollte man von der Hafenbehörde NamPort sowie der städtischen Verwaltung wissen, wodurch solch voreilige Beschlüsse und Verladungen zustande kamen?

Einer der Einwohner, Reginald Hercules, schlug vor eine Petition an den namibischen Staatspräsidenten Hage Geingob, sowie Umweltminister Pohamba Shifeta und den Minister für Staatsbetriebe, Leon Jooste, zu richten. Austernfarmer Jason Burgess bekam bisher keine Antwort auf die Frage, wer die ersten Lieferungen erlaubt habe? „Wird das jetzt einfach unter den Teppich gekehrt?“ wollte er wissen.

Der Versammlungsvorsitzende Crystal Jantjie verlangt dringend Antworten auf die vielen Fragen. NamPort will diese „demnächst“ verschaffen, während GPI vieles bereits am 29. Januar klären will.

Gleiche Nachricht

 

Menschenmasse belästigt gestrandeten Buckelwal bei Walvis

vor 15 stunden | Natur & Umwelt

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Polizei musste gestern Mittag eingreifen und eine Menschenmasse auflösen, die auf einen in der Nähe Walvis Bays gestrandeten Buckelwal geklettert...

Pick n Pay unterstützt Recycle Namibia Forum

vor 15 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) • Die Supermarktkette Pick n Pay (PnP) hat der Organisation Recycle Forum Namibia (RFN) 195000 Namibia-Dollar überreicht. Dabei handele es sich um Gewinne...

Ministerium verbietet vorübergehend das Holzsammeln

vor 1 tag - 22 August 2019 | Natur & Umwelt

Beamte des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) sowie des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) haben diese Woche ein Zeichen gesetzt und vorübergehend...

Verletzter Wal gestrandet

vor 1 tag - 21 August 2019 | Natur & Umwelt

Versuche, einen ausgewachsenen Buckelwal, der am Independence Beach in Walvis Bay gestrandet ist, zurück ins Meer zu drängen, erwiesen sich als erfolglos. Laut Dorothy Fourie...

Entrüstung über Mangantransport

vor 3 tagen - 20 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Catherine Sasman und Frank Steffen, WindhoekAm vergangenen Wochenende entrüsteten sich die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht im Süden Namibias, nachdem erneut Manganerz, diesmal in offenen...

Farmer erleidet Millionenverlust

1 woche her - 15 August 2019 | Natur & Umwelt

Von F. Steynberg, Nampa, M. SpringerWindhoekDer Farmer, der zahlreiche Nashörner enthornt hat, nachdem einige der Dickhäuter auf seiner Farm gewildert wurden, hatte eine gültige Genehmigung...

Elefantenkalb gerettet

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Die als alt bezeichnete Wüsten-Elefantenkuh Franny (F7), die Teil der Elefantenherde im Hoarusib-Rivier war, ist am Samstag angeblich eines natürlichen Todes gestorben. Ihr zwei Jahre...

Forst-Richtlinien gefordert

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Von C Sasman & Frank Steffen, Windhoek Acht der 16 Mitglieder des ständigen parlamentarischen Ausschusses für die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen waren in der vorigen...

Geldspende fördert Nashornschutz

1 woche her - 13 August 2019 | Natur & Umwelt

Die Firmengruppe SWACO hat dem Save the Rhino Trust (SRT) mit 64 400 Namibia-Dollar unter die Arme gegriffen. Mit dieser Spende beteilige sich das Unternehmen...

Abgabe auf Einkaufstüten im Amtsblatt veröffentlicht

1 woche her - 12 August 2019 | Natur & Umwelt

Die neue Gebühr soll vor allem Anblicken wie diesem auf der Mülldeponie von Helao Haifidi in der Ohangwena-Region (Bild) entgegenwirken: Die staatliche Abgabe auf Einkaufstüten...