20 Juni 2019 | Polizei & Gericht

Makler verliert Rechtsstreit

Ausländischer General erstreitet Rückzahlung von 12,3 Millionen N$

Das Obergericht hat einen ehemaligen Immobilienmakler aus Swakopmund zur Zahlung von 12,3 Millionen N$ an einen General in der Demokratischen Republik Kongo verurteilt und damit einen über acht Jahre andauernden Rechtsstreit vorerst beendet.

Von Marc Springer

Windhoek

Hintergrund ist eine Klage des Generals Francois Olenga, der nach eigener Aussage im Januar 2010 dem Antragsgegner Erwin Sprangers eine Summe von 900000 US$ überwiesen hat, mit denen die Entwicklung von zwei seiner Grundstücke in Swakopmund bzw. der mögliche Erwerb zusätzlicher Immobilien in der Ortschaft hätten finanziert werden sollen. Olenga zufolge habe er eine entsprechende Abmachung mit Sprangers getroffen, wonach jener als sein Agent fungieren und die ihm überwiesene Summe solange habe verwalten sollen, bis das Bauvorhaben realisiert werden könne.

Da Spranger jedoch nicht wie vereinbart, regelmäßig über die Fortschritte der Initiative informiert habe, habe er (Olenga) die Abmachung aufgekündigt und sein Geld zurückverlangt. Anschließend habe der Beklagte jegliche Kommunikation eingestellt und sich von Kollegen seines Arbeitgebers Kintscher Estates verleugnen lassen, als er (Olenga) nach Swakopmund gereist sei, um Sprangers dort zur Rede zu stellen. Ungeachtet dessen, sei es ihm gelungen, den Antragsgegner zu orten, der sich in der Zwischenzeit einen Bart habe wachsen und die Haare rosa habe färben lassen, um nicht erkannt zu werden.

Obwohl Sprangers versprochen habe den Betrag unverzüglich zurückzuzahlen, sei dies bis heute nicht geschehen und habe Anlass zu der gegen ihn eingereichten Klage gegeben.

Sprangers hatte diese Version dementiert und vorgebracht, das Geld stamme aus der Veräußerung einer chinesischen Vase im Werte von 10 Millionen N$, die ein anonymer Käufer von ihm erworben habe. Olenga habe für seine Vermittlung dieses Geschäfts 500000 N$ von ihm erhalten und im Gegenzug zwei Asiaten nach Swakopmund geschickt, die die Vase bei ihm abgeholt und zu dem Käufer ins Ausland verfrachtet hätten.

Diese Darstellung hält Richter Thomas Masuku in seinem vor kurzem ergangenen Urteil für höchst unwahrscheinlich und unglaubwürdig. Dabei erinnert er daran, dass Sprangers weder seine Frau noch andere Personen als Zeugen benannt habe, die die Existenz der Vase hätten bestätigen können. Ferner habe er weder eine Ausfuhrgenehmigung noch andere Unterlagen vorgelegt, mit denen er den Besitz der Vase oder den Verkauf derselben hätte belegen können. Darüber hinaus sei kaum denkbar, dass Sprangers riskiert hätte, die Vase zwei ihm unbekannten Asiaten zu überlassen und diesen zu trauen, das wertvolle Stück einem ihm ebenfalls unbekannten Käufer zukommen zu lassen.

Demnach kam Masuku zu dem Ergebnis, dass die Version des Beklagten eine frei erfundene Schutzbehauptung war und verurteilte ihn dazu, Olenga umgerechnet 12,3 Millionen N$ zurückzuzahlen.

Gleiche Nachricht

 

Namibische Polizei sucht hunderte neue Beamte

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Die namibische Polizei hat am Montag mit den Bewerbungsgesprächen für 700 freie Beamtenstellen begonnen. Der Auswahlvorgang sei abgeschlossen worden. Die Namen der jeweiligen Bewerber sind...

Minderjährige vergewaltigt

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Die Polizei ermittelt in zwei Sexualverbrechen – in beiden Fällen handelt es sich bei den Opfern um Minderjährige. Das geht aus dem...

Einbrecher treiben Unwesen

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Von Clemens von Alten, WindhoekDer Polizei wurden während der vergangenen Tage drei Einbrüche, zwei Diebstähle und ein schwerer Betrug gemeldet, wie aus dem Kriminalbericht hervorgeht,...

Gerichtspause im Dippenaar-Fall

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Die Verhandlung gegen den mutmaßlichen Unfallfahrer Jandré Dippenaar wird erst im September 2019 fortgesetzt. Am vergangenen Freitag vertagte Richterin Gaynor Poulton den...

Leichenfund in Brakwater

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Outjo (cev) – Während nahe Outjo ein Jugendlicher ermordet wurde, ist aufgrund eines Leichenfunds nördlich von Windhoek eine Mordermittlung eingeleitet worden. Das geht aus dem...

Ex-Magistratsrichter erleidet Rückschlag

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) - Ein der Vergewaltigung in zwei Fällen beschuldigter Ex-Magistratsrichter ist bei dem Versuch gescheitert, seinen Strafprozess solange aussetzen zu lassen, bis ein von...

Ex-Magistratsrichterin verurteilt

vor 6 tagen - 12 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekIn seiner über 80 Seiten umfassenden Urteilsbegründung sah es Richter Nate Ndauendapo als erwiesen an, dass die Angeklagte Melanie Theron zwischen dem...

Dippenaars Anwalt wirft Ermittlerin schlampige Polizeiarbeit vor

vor 6 tagen - 12 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Der Anwalt des mutmaßlichen Unfallfahrers Jandré Dippenaar, Advokat Louis Botes, hat gestern die Polizeibeamtin Paula Havenga, leitende Ermittlerin einer Kollision, die am...

Lehrer und Soldat auf Kaution frei

1 woche her - 11 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Tsumeb (Nampa/cev) – Einem Lehrer und einem Soldaten, die der Wilderei angeklagt sind, ist eine Freilassung gegen Kaution in Höhe von jeweils 5000 N$ gewährt...

Rechtsstreit um Wohnungszulage

1 woche her - 11 Juli 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDen Hintergrund des Disputs erklärt der Personalchef von Namdeb, Moses Iinane, in einer eidesstattlichen Erklärung mit der Proklamierung der im ehemaligen Sperrgebiet...