13 Juni 2018 | Natur & Umwelt

Löwen reißen zum zweiten Mal Nutzvieh im Ugab-Rivier

Windhoek/Uis (nic) – Insgesamt 15 Ziegen, sechs Ziegenlämmer, fünf Schafe und ein Lamm sind bei der Attacke von zwei Löwen in der Nacht von Sonntag auf Montag auf der Farm De Rust im Ugab-Rivier getötet worden. Dies berichtete gestern Izak Smit, Vorsitzender vom Desert Lions Human Relations Aid (DeLHRA), nachdem zunächst das genaue Ausmaß der Attacke sowie die Tatsache, dass es sich wirklich um Löwen und nicht um einen Leopard gehandelt hat, unklar gewesen waren. Romeo Muyunda, Pressesprecher des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET), bestätigte gestern den Vorfall und vermeldete zudem, dass zwei Raubkatzen – vermutlich die gleichen – auch in der Nacht von Montag auf Dienstag in einen Kral der dort lebenden Kommunalfarmer eindrangen und zusätzlich einen Esel und ein Fohlen getötet haben. Seit gestern sei daher nun ein Untersuchungsteam vom MET vor Ort, um die Farmer im Mensch-Tier-Konflikt zu unterstützen und sich ein Bild von dem Ausmaß des Schadens zu machen. Weiter soll dann entschieden werden, was mit den Raubkatzen geschieht.

DeLHRA zufolge handelt es sich gemäß der Spuren wahrscheinlich um den Mähnenlöwen Nkosi XPL 110 und die Löwin Cheeky, XPL 111 oder Missy XPL 88, die „nun gelernt haben, in die Kräle mit Schattennetz einzudringen“. Gefressen hätten die Raubkatzen nur von einigen der getöteten Tiere. Gemäß Smit gehörten die getöteten Schafe und Ziegen der Kommunalfarmerin Mama Rosa, die damit ihr gesamtes Viehs in einem Wert von rund 35000 N$ verloren habe.

Gleiche Nachricht

 

Vom Kuhmist zum Grün für Namibia

vor 21 stunden | Natur & Umwelt

Von Marcel Nobis, Windhoek Irgendwo zwischen Windhoek und Swakopmund im Khomas-Hochland: Der Boden ist meist steinig und je näher man der Namib-Wüste kommt, desto niedrigere...

Touristin verunglückt in der Naukluft

vor 21 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Sessriem (nic) – Eine Touristin aus dem Vereinigten Königreich ist am Dienstag auf einer Wanderung im Namib-Naukluft-Nationalpark verunglückt und wurde schließlich per Helikopter ins Krankenhaus...

Buchter und MET arbeiten zusammen

vor 1 tag - 17 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Lüderitzbucht/Windhoek Das namibische Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) hat jetzt die Lüderitzbuchter Einwohner zu einer öffentlichen Versammlung am kommenden Montag, 21....

100 Bäume für die Umwelt

vor 1 tag - 17 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Einen Baum pflanzen, als Zeichen gegen die Abholzung und zum Erhalt der Natur – dies sind nur zwei der Gründe, warum die...

„Mutiger Schritt“ für Nashornschutz

vor 2 tagen - 16 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, WindhoekEs sei an der Zeit, dass Namibia „mutige Schritte“ im Hinblick auf den Schutz von Nashörnern und dem Umgang mit Nasenhorn unternehme....

Und Platsch – da ist plötzlich ein Flusspferd im...

vor 3 tagen - 15 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Einen etwas umfangreicheren Badegast durfte das private Wildtierreservat Erindi in der Nähe von Omaruru am Wochenende begrüßen: Ein junger Flusspferdbulle sprang Samstagmorgen kurzerhand in das...

Lange Beine, große Augen – Wilde Pferde haben Nachwuchs

vor 4 tagen - 14 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Ein Anblick, der nicht nur das Herz eines jeden Pferdeliebhabers höher schlagen lässt: Immer in der Nähe ihrer Mütter, stiefeln seit ein paar Wochen gleich...

Hoffnung für die Wilden Pferde

vor 4 tagen - 14 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek/AusAlles andere als einfach waren die vergangenen fünf Jahre für die Wilden Pferde Namibias. Der Bestand ist drastisch auf nur noch circa...

Mehrere Orcas kurz zu Besuch vor Walvis Bayer küste

vor 4 tagen - 14 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Für einige Gäste und Kapitäne mehrerer Bootstouren bei Walvis Bay gab es vergangene Woche ein besonderes Erlebnis. Insgesamt sechs Orcas, auch bekannt als Killerwale, wurden...

NamPort erkennt keine Gefahr

1 woche her - 09 Januar 2019 | Natur & Umwelt

Von Jana-Mari Smith Lüderitzbucht/Windhoek Auf Nachfrage bestätigte Elias Mwenyo, amtierender Geschäftsführer der namibischen Hafenbehörde NamPort, dass das Umweltministerium am Sonntag eine „vorläufige Erlaubnis“ erteilt habe,...