12 März 2010 | Lokales

Luftraum bald ganz überwacht

Windhoek - Ein moderneres und technisch weiter entwickeltes Luftraumüberwachungsnetzwerk als in Südafrika wird in wenigen Wochen den Luftverkehr über Namibia kontrollieren. "Wir haben mit unserem Radar- und Identifizierungssystemen die höchsten internationalen Normen erreicht, was nicht nur gewaltig zur Sicherheit beitragen sondern auch zur Nutzung unseres Luftraumes und entsprechenden Vergütungen beitragen wird", sagte der Minister für Öffentliche Arbeiten und Transport Helmuth Angula. Die gesamte Anlage, die im Augenblick von europäischen Experten getestet und fertiggestellt wird, hat insgesamt 240 Millionen Namibia-Dollar gekostet. Zwei Radarsysteme überwachen vom Hosea-Kutako-Flughafen aus in einem Umkreis von 120 und 500 Kilometer den Luftraum Namibias. Mit Hilfe von 36 Bodenstationen werden zudem die Signale von Flugzeugen aufgefangen und in Sekundenbruchteilen zum Luftraumüberwachungszentrum beim Eros-Flughafen geleitet und ausgewertet. Mit Hilfe dieses Systems kann die Position eines Flugzeuges bis auf 80 Meter genau festgestellt werden sowie Flughöhe, Geschwindigkeit und Flugrichtung. Das Signal dient zudem zur Identifizierung des Flugzeuges.
Der 42 Meter hohe Radarturm beim Hosea-Kutako-Flughafen östlich von Windhoek kostete 21 Mio. N$. Innerhalb von neun Tagen war im vergangenen Jahr der Betonturm gegossen worden. Eines der beiden Radarsysteme sendet ein Signal und der Transponder eines Flugzeuges reagiert auf das Radarsignal und sendet sofort wichtige Informationen an die Zentrale. "Wir können tieffliegende kleine Flugzeug, vor allem wenn sie sich hinter Bergen aufhalten, nicht orten, aber ansonsten bleibt in Zukunft kein Flugzeug am Himmel über Namibia unentdeckt", sagte Tobias Günzel von der Flugsicherheitsbehörde. Nach Fertigstellung der Radar- und Überwachungsanlage werden die Experten der Hersteller der Systeme noch zwei Jahre den namibischen Behörden zur Verfügung stehen. Inzwischen werden sechs Namibier in Singapur ausgebildet und anschließend hier in Namibia unter der Aufsicht der europäischen Fachkräfte in die Aufgaben eingeführt.
"Wir haben ein großes Problem bei der Flugüberwachung von staatlicher Seite und das ist, dass wir die Leute die wir ausbilden meist nicht halten können. Die Gehälter die die Regierung bereit ist zu zahlen sind so niedrig, dass die meisten Personen sofort jedes Angebot im Privatsektor oder in den Nachbarländern oder in Übersee annehmen, wenn sich die Gelegenheit bietet", sagte der Transportminister. Es müssten Anstrengungen unternommen werden, um ausgebildete Namibier im Lande zu halten und die zur Verfügung stehenden Stellen zu füllen.

Gleiche Nachricht

 

Vorbereitungen für diesjährige Unabhängigkeitsfeier laufen

vor 2 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Während seit Montag Kampfflugzeuge über der Hauptstadt ihre Manöver proben, wird auf dem Gelände des Windhoeker Independence-Stadions alles für die morgige Unabhängigkeitsfeier vorbereitet. Wie die...

Stadtrat untersagt Entwicklung

vor 2 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundSchon seit Jahren haben Entwickler die Swakopmunder Molenspitze im Visier – aber erneut wurde beschlossen, dass dieses Gelände nicht entwickelt werden soll....

Lüderitzbucht hat nur tagsüber fließend Wasser

vor 2 tagen - 20 März 2019 | Lokales

Noch mindestens bis Sonntag müssen die Bewohner von Lüderitzbucht die Konsequenzen der akuten Wasserkrise erdulden. Das teilte der dortige Stadtrat schriftlich mit, nachdem unlängst „technische...

Protestmarsch: Landaktivisten fordern erschwingliches Land

vor 3 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Windhoek (cev) • Bei einem Protestmarsch durch Windhoek hat die Bewegung Affirmative Repositioning (AR) der Regierung Vorwürfe gemacht, da rund „40 Prozent der Bevölkerung immer...

Schüler kämpfen für Klimaschutz

vor 3 tagen - 19 März 2019 | Lokales

Rund 100 Schüler der Deutschen Höheren Privatschule (DHPS) Windhoek zogen am Freitag auf die Straße, um mit ihrem Marsch auf den Klimawandel und die Wichtigkeit...

Lüderitz wieder am Bahnnetz

1 woche her - 15 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/LüderitzbuchtEin genaues Datum für diesen Meilenstein gibt es allerdings noch nicht, dennoch wird die Strecke als „völlig einsatzbereit“ bezeichnet. „Der Abschnitt zwischen...

S.P.C.A. warnt vor Hundeklau

1 woche her - 15 März 2019 | Lokales

Swakopmund (er) - Der Diebstahl von Hunden in Swakopmund, die offenbar bei Hundekämpfen in Angola eingesetzt werden, soll in diesem Jahr deutlich zugenommen haben. Der...

Wohnungsbau in Swakopmund

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Bürgermeisterin des namibischen Küstenorts Swakopmund, Paulina Nashilundo, hatte das Bauvorhaben während der jüngsten Ratssitzung angekündigt. „Ihr werdet sofort mit dem Bau...

Lüderitz ohne Frischwasser

1 woche her - 14 März 2019 | Lokales

Swakopmund/Lüderitzbucht (er) • Einige Stadtteile von Lüderitzbucht bekommen bereits seit Montag kein Trinkwasser mehr. In einer Pressemitteilung der Stadt gibt diese als Grund „technische Pannen...

Zweiter Leuchtturm für Swakop

1 woche her - 12 März 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundAn dem neusten Design der Entwicklung auf dem Grundstück mit vorzüglicher Lage an der Swakopmunder Mole haben sich im Vergleich zum vorherigen...