02 März 2017 | Natur & Umwelt

Lösungssuche für Tierkonflikt

Windhoek (ab) - Zur Definition von Lösungen für den Mensch-Tier-Konlikt sind heute auf einer Konferenz in Windhoek diverse Experten zu Wort gekommen. Die Entwicklung und Installation von Frühwarnsystemen stand im Fokus vieler Lösungsansätze. „Wir müssen die Gefahren durch Wildtiere frühzeitig erkennen, so dass wir entsprechend reagieren können“, erklärte Kenneth Uiseb vom Umweltministerium. So konnten unter anderem im Umgang mit Wüstenlöwen bereits Erfolge durch den Einsatz von GPS-Ortungshalsbändern erzielt werden, wie Löwenforscher Dr. Philip Stander im Anschluss erzählte. Nach den Präsentationen durch weitere Fachleute wird das Umweltministerium heute Nachmittag einen Entwurf der überarbeiteten Richtlinien zum Mensch-Tier-Konflikt vorstellen, der anschließend im Plenum diskutiert wird. Die Veranstaltung des Umweltministeriums wurde gestern eröffnet und soll morgen am Tag des Artenschutzes beendet werden.

Gleiche Nachricht

 

Zusammenkunft zum Tierkonflikt

vor 14 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Der Mensch-Tier-Konflikt steht im Fokus einer dreitägigen Veranstaltungsreihe des Umweltministeriums, die gestern Vormittag in Windhoek eröffnet wurde. Zum Auftakt der Konferenz hat...

Verzehr von Muscheln unbedenklich

vor 22 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay/Swakopmund (nic) – Das Ministerium für Fischerei und Meeresressourcen hat heute seine Warnung vor dem Verzehr von Muscheln aus den Gebieten von Walvis Bay...

Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt

vor 23 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (ab) - Zum Auftakt einer dreitätigen Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt begrüßte Umweltminister Pohamba Shifeta (Bild) heute Vormittag in Windhoek zahlreiche Interessenvertreter aus allen Teilen des...

„Problemtier“ ist beseitigt

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Der Elefant, der am 12. Februar im Dorf Omungambu nahe Omatjete im Daures-Wahlkreis (Erongo-Region) einen Menschen getötet hat, ist als „Problemtier“ klassifiziert,...

Ausgezeichnet für besonderen Einsatz

vor 2 tagen - 28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) • Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat vergangene Woche den Umweltpreis „Trophée de femmes 2017“ in Stuttgart verliehen. Dabei wurden drei Frauen für...

Gegend östlich von Swakopmund mit Müll verdreckt

vor 6 tagen - 24 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Swakopmund (Nampa/ba) - Die östliche Zufahrt zur beliebten Küstenstadt Swakopmund ist mit Plastik und Papier vermüllt. Das verdreckte Gebiet zieht sich von der Polizei-Straßensperre Richtung...

NaDEET-Gründerin geehrt

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Stuttgart (ws) – Die Umweltstiftung „Fondation Yves Rocher“ hat die Namibierin Viktoria Keding mit dem 1. Preis der „Trophée de femmes 2017“ ausgezeichnet. Keding erhielt...

Großwildjagd im Torra-Hegegebiet

1 woche her - 21 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hatte unlängst sein Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen, die im Internet Jägern die Möglichkeit zur Jagd...

Erklärung zur Großwildjagd

1 woche her - 17 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Das Umweltministerium hat soeben seine Befremdung zur Annonce des amerikanischen Jagdunternehmens Savannah Safaris ausgesprochen. Das Unternehmen hatte demnach eine Werbung im Internet...

Löwen-Tod: ­Ursache geklärt

vor 2 wochen - 13 Februar 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (ms) • Der unter dem Forschungsnamen XPL-98 bekannte Löwe, dessen Kadaver Anfang Januar am Ugab-Rivier gefunden wurde, ist an Milzbrand verendet und nicht vergiftet...