26 März 2019 | Meinung & Kommentare

Lösungen anstelle von Schelte

Die Ovamboland People's Organisation (OPO) wurde mehr als 30 Jahre vor der Unabhängigkeit Namibias (im Jahre 1959) gegründet und bereits im Jahr darauf zur South West African People's Organisation (Swapo) umbenannt. Der bewaffnete Befreiungskampf begann indessen am 26. August 1966 bei Omugulugwombashe im Norden Namibias – also etwas weniger als 22 Jahre vor der Unabhängigkeit.

Ob nun für oder wider, werden unabhängige Beobachter einsehen, dass in den knapp 30 Jahren vor dem 21. März 1990 Unwahrscheinliches geleistet wurde. Zu den Aktivisten gehörten politische Parteien und sonstige Interessenträger, die stetig auf ihre besondere Art zum sogenannten „Struggle“ beitrugen. Namibias Unabhängigkeit war das Resultat einer Kombination von außenpolitischen sowie innenpolitischen Drucks. Die Selbstbestimmung wurde auch im Lande selbst gefordert – deswegen wurden die Apartheitsgesetze hier bereits 14 Jahre vor Südafrika aufgehoben.

Der Befreiungskampf sollte daher nicht dazu führen, dass Swapo die errungene Unabhängigkeit als Exklusiverfolg beansprucht. Darum sollten auch alle Einheimischen an den Feiern teilnehmen dürfen, egal welcher Partei – wenn überhaupt einer – sie zugehören. Die Mehrheit hat zur Unabhängigkeit beigetragen, genau wie sie jetzt zum Aufbau des Landes beiträgt.

Der namibische Staatspräsident ist keineswegs dazu berechtigt, Kritiker in eine Ecke zu verweisen oder ihnen sogar nahezulegen das Land zu verlassen, wenn ihnen nicht passt was hier geschieht. Eine solche Bemerkung erinnert an seine Einmischung in die Stadtgeschäfte Windhoeks unlängst – diesmal gelten die Hiebe scheinbar der Meinungsfreiheit.

Eine Regierungspartei, die seit 29 Jahren am Ruder ist, muss Kritik vertragen können. Vor allem dann, wenn sich unkontrolliert ein riesiger Schuldenberg angehäuft hat (45% des Bruttoinlandproduktes), der in Zeiten der Not das Land maßgeblich knebelt. Die Regierung muss dann zuhören und nachhaltige Lösungen finden – sie ist seit acht Jahren mündig!



Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Ungeniertes Anspruchsdenken

1 woche her - 09 September 2021 | Meinung & Kommentare

Am vergangenen Montag zitierte eine namibische Tageszeitung die Pressesprecherin der SWAPO-Partei, Hilma Nicanor: „Wir haben nicht die Apartheid bekämpft nur um arm zu bleiben.“ Dadurch...

Wüstenlöwen brauchen Hilfe

vor 2 wochen - 31 August 2021 | Meinung & Kommentare

Am 29. November 2019 brachte die AZ einen Artikel mit dem Titel „Freiwilligenarbeit für Namibias Wildpferde“. Darin stand: „Die Population der namibischen Wildpferde ist wieder...

Heldentag verliert an Relevanz

vor 2 wochen - 30 August 2021 | Meinung & Kommentare

Ein Held entspricht normalerweise den Vorgaben der jeweiligen Kultur und somit verwundert es heute gar keinen mehr, dass die heroischen Fähigkeiten nicht unbedingt nur körperlicher...

Schleichende Hoffnungslosigkeit

vor 3 wochen - 25 August 2021 | Meinung & Kommentare

Es besteht kein Zweifel daran, dass die psychischen Auswirkungen der Pandemie weitaus gravierender sind als bisher angenommen. Viele Menschen versuchen noch mit der sogenannten „neuen...

Aller Sport gehört gefördert

vor 4 wochen - 18 August 2021 | Meinung & Kommentare

Bisher galt Frankie Fredericks mit seinen Leistungen in der Leichtathletik - allein acht Medaillen auf den Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften - in Namibia mit Abstand...

Mein Körper - meine Wahl

vor 1 monat - 16 August 2021 | Meinung & Kommentare

Impfen, Impfstoff, Impfkampagne - ein Thema, das inzwischen weltweit für öffentliche Auseinandersetzungen und hitzige Debatten sorgt. Sobald sich der Großteil der Bevölkerung geimpft hat, wird...

Es wurde viel zu wenig geredet

vor 1 monat - 12 August 2021 | Meinung & Kommentare

Am 3. Mai 2021 wurde der Internationale Tag der Pressefreiheit in Windhoek gefeiert, 30 Jahre nachdem die international anerkannte „Deklaration von Windhoek“, in der alle...

Armutszeugnis der Armee

vor 1 monat - 10 August 2021 | Meinung & Kommentare

Die weltweiten, verheerenden Brände nehmen kein Ende - auch nicht auf dem südlichen Halbrund. Namibia wird wahrscheinlich in den kommenden Monaten mit weiteren, schlimmen Veldbränden...

Gerechtigkeit gewährleisten

vor 1 monat - 04 August 2021 | Meinung & Kommentare

AZ-Kollege Erwin Leuschner hatte unlängst die Tatsache kritisiert, dass die Beisetzung des verstorbenen Paramount-Chiefs der Herero, Adv. Vekuii Rukoro, in Okahandja zu einer Versammlung von...

Ansporn zum Neuaufbruch

vor 1 monat - 30 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Zusammen mit Prof. Dr. Gerhard Tötemeyer haben vier unabhängige Analytiker und Journalisten am Montag dieser Woche, wie berichtet, im Rahmen eines virtuellen (Internet) Symposiums eine...