08 März 2021 | Natur & Umwelt

Ölsuche wird hinterfragt

Shifeta: „Wir sind uns der Risiken von Fracking bewusst“

Umweltminister Pohamba Shifeta hat jetzt alle Namibier und auch die politischen Führer aufgerufen, keine falsche Information und Anschuldigungen über emotionale Themen - wie die umstrittene Ölsuche im Landesnorden - zu verbreiten. Er äußerte sich dazu in der Nationalversammlung.

Von B. Weidlich und E. Leuschner, Windhoek

Die umstrittene Suche nach einem Öl- und Gasvorkommen in der Kavango-Region ist nun auch ein Thema in der Nationalversammlung geworden. Pohamba Shifeta, Minister für Umwelt, Tourismus und Forstwirtschaft, hat sich dazu am vergangenen Donnerstag im Parlament nach einer Anfrage des PDM-Abgeordneten Tim Shuhumbu geäußert.

Der Minister nutzte zugleich die Gelegenheit und verwarnte politische Führer und die Öffentlichkeit, die Verbreitung von Falschinformation zu unterlassen. „Dies kann Namibias hart verdientes Image im Zusammenhang mit Umweltschutz beeinträchtigen und kann die öffentliche Meinung aufgrund schädlicher Fehlinformationen anregen und aufstacheln“, sagte er.

Laut Shifeta ist die im Dezember 2020 begonnene Probebohrung der kanadischen Firma Reconaissance Africa „nur 30 Zentimeter breit“ und hat im Rahmen des erteilten Umwelttauglichkeitszertifikats vom 26. August 2019 (einem Feiertag, Anm. d. Red.) stattgefunden. Er sagte allerdings nicht, dass dieses Zertifikat umstritten ist, da Umweltorganisationen die durchgeführte Studie als mangelhaft betrachten. Öffentliche Anhörungen dazu hätten demnach am 9. und 10. Mai 2019 jeweils in Rundu und Nkurenkuru stattgefunden.

Shifeta zufolge hat sein Ministerium nur zwei Testbohrungen in einem 250 Meter mal 250 Meter großen Test-Areal genehmigt. Aktuell werde eine Umweltstudie zur Erstellung für seismische 2D-Daten durchgeführt. Beamte aus diesem Ressort hätten zwischen dem 17. und 20. Januar dieses Jahres das Areal von Recon Africa 40 Kilometer westlich vom Khaudom-Park inspiziert. „Sie erfuhren, dass nur zwei von den drei geplanten Testbohrungen vorgenommen werden“, sagte Shifeta.

Sollte tatsächlich ein Öl- oder Gasvorkommen entdeckt werden, werde Recon Africa abwägen, ob das Vorkommen für kommerzielle Förderung lohnenswert sei. Die Firma müsse auch abwägen, ob die Förderung auf eine konventionelle Art und Weise oder durch die sogenannte, kontroverse Fracking-Methode geschehen soll. „Für jeden Schritt ist jeweils eine neue Genehmigung erforderlich. ‚Fracking‘ findet bisher nicht statt“, sagte Shifeta.

Shuhumbu hatte Shifeta unter anderem gefragt, ob er die Gefahren von Fracking und die negativen Auswirkungen auf die Umwelt verstehe. würde. Darauf antwortete Shifeta: „Ich versichere, dass sich das Ministerium der Risiken und der Erfahrungen anderer Länder voll bewusst ist. Ich bin außerdem zuversichtlich, dass wir über angemessene Gesetze und Kapazitäten verfügen, um diese gewisse Projekt korrekt zu behandeln.“

Gleiche Nachricht

 

Fälle der Wilderei 2020 deutlich gesunken

vor 1 tag - 14 April 2021 | Natur & Umwelt

In Namibia sind die Anzahl Fälle der Wilderei im Jahr 2020 im Gegensatz zum Vorjahr deutlich zurückgegangen - besonders die Anzahl Fälle mit hochwertigen Arten,...

Coronakrise bremst Nashorn-Wilderei

vor 1 tag - 14 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDerweil viele Länder angesichts der Coronakrise einen starken Anstieg bei der Wildtierkriminalität gemeldet haben, wurde in Namibia das Gegenteil verzeichnet. „Im Jahr...

Nichtregulierter Sand- und Kiesabbau führt zu Parlamentsdebatte

vor 3 tagen - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Trotz der geäußerten Besorgnis seitens der Einwohner der Epale-Niederlassung im Norden Namibias, hatte der zuständige Umweltkommissar des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT) auf...

Frist für Einwände verlängert

vor 3 tagen - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - Laut einer Pressemitteilung des Ministeriums für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), hat die kanadische Gas- und Ölexplorationsgesellschaft ReconAfrica „die Umweltverträglichkeitsprüfung, den Entwurf...

Umweltministerium führt neue Parkgebühren ein

vor 3 tagen - 12 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Das Umweltministerium hat neue Parkeintritts- und Naturschutzgebühren für Besucher aller namibischen Nationalparks eingeführt. Das gab das Ministerium am Donnerstag schriftlich bekannt. Die...

Ballonfahrt über Sesriem

vor 6 tagen - 09 April 2021 | Natur & Umwelt

Ein einmaliger Anblick und „ein unvergessliches Erlebnis“ - so bezeichnete Namib Sky Balloon Safaris diese Aufnahme. Es zeigt einen Heißluftballon, der über den mit Wasser...

SOUL: Elefanten in Gefahr

vor 6 tagen - 09 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) - „Wenn die Aktivitäten fortgesetzt werden, sind die Elefanten der Region einer neuen Bedrohung ausgesetzt.“ Die Aktivistenorganisation SOUL (Save Okavango’s Unique Life),...

Umwelthilfe schaltet sich ein

1 woche her - 08 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Seit gestern zieht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) gemeinsam mit der Umweltaktivistin der Windhoeker Organisation Fridays for Future (FFFW), Ina-Maria Shikongo, gegen...

Fracking birgt Erdbebengefahr

1 woche her - 07 April 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Das Erdbeben, das am vergangenen Osterwochenende laut Richterskala 97 Kilometer nordwestlich von Khorixas eine Stärke von 5,6 erreichte (AZ berichtete), ist...

Mutmaßliche Wilderer gefasst

1 woche her - 07 April 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Drei mutmaßliche Nashorn-Wilderer wurden am Samstag mit Hilfe von Farmern und der K9-Anti-Wilderei-Einheit mit einer Schusswaffe festgenommen, nachdem am Freitag bei einer...