12 Januar 2018 | Kultur & Unterhaltung

Lokaler Kriminalroman

Zwei Autorinnen, Almut Hielscher und Uta König, verorten ihren Kriminalroman in der Gegenwart des 21. Jahrhunderts vor dem Bergmassiv mit dem klingenden Namen Waterberg, der den geographischen und historischen Rahmen der Handlung bietet. Sie betonen, dass das Buch auf historischen und kulturellen Tatsachen beruhe. „Alle Personen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten zu lebenden Personen sind nicht beabsichtigt und rein zufällig.“ Für die kulturellen und historischen Tatsachen steht vor allem die Hauptautorin Hielscher ein, die nach der, von der damaligen deutschen Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek Zeul 2004 am Waterberg angestoßenen Sonderinitiative, in Okakarara und dem neuen Kulturzentrum auf Ohamakari ein pflichtgemäßes, vermittelndes Gastspiel zu absolvieren hatte.

Hielschers direkte Erfahrungen, Erfolge und Enttäuschungen im Umgang mit traditionellen Stammesführern, Amtsträgern, Funktionären, Männern und Frauen der Ovaherero sowie mit deutschen Entwicklungshelfern finden in diesem Kriminalroman ihren Niederschlag und bilden mit den Reizthemen Reparation, Genozid und Versöhnung einen real-aktuellen Rahmen für die Handlung, die kurz auf dem Buchumschlag angerissen wird: „Katrin reist unter tragischen Vorzeichen in das atemberaubend schöne Namibia: Sie will den Leichnam ihrer ermordeten Schwester nach Deutschland holen. Doch die Dinge sind noch viel komplizierter …“

Für den unbedarften Leser bieten die Autorinnen eine knappe Chronologie der Geschichte Namibias, wobei sie (politisch korrekt und undifferenziert) der Genozid-These folgen („erster Völkermord in der deutschen Geschichte“). Auf dem mühevollen Weg der Aufklärung des Mordes an ihrer Schwester erfährt Katrin die vielschichtigen Empfindungen, Empfindlichkeiten und Ressentiments der Menschen von Okakarara sowie weißer und schwarzer Farmer, woraus Hielschers Erinnerungen vor Ort deutlich zu erkennen sind. Auch das „Gutmenschentum“, mit dem manch europäischer Entwicklungshelfer den Kontinent betritt, wird bei der Aufklärung des Mordes zum kritisch hinterfragten Thema. Freilich unterlaufen den Autorinnen hier und da „kulturelle Schnitzer“, wenn sei ein (afrikanisches) Gehörn als Geweih bezeichnen oder wenn sie ein Vley zum Weiher machen wollen.

Die Autorinnen lassen in die Handlung einfließen, dass jenseits des heiligen Feuers und der vordergründig sichtbaren kulturellen Rituale auch die Magie bis ins Racheritual hinein unter den Ovaherero eine Rolle spielt.

Der Roman schöpft weitgehend aus der Spannung - pauschal gesehen – die sich zwischen afrikanischer (Herero) Kultur und europäischen (deutschen) Wertvorstellung ergibt.

Für Namibier ist es ein unterhaltsamer Kriminalroman mit vielen Wiedererkennungsmerkmalen und für Auswärtige ein spannender Einstieg in ein namibisches Kernthema.

Eberhard Hofmann

Gleiche Nachricht

 

Komm an meine Wange

vor 2 tagen - 19 Oktober 2018 | Kultur & Unterhaltung

Von Antonia Hilpert, WindhoekAls Teenager hat er beim Tanzen einen Korb bekommen, den er nicht mehr vergessen sollte. „Sie behauptete, sie müsse kurz auf die...

EES stellt im TV-Finale seinen „X Factor“ unter Beweis

vor 3 tagen - 18 Oktober 2018 | Kultur & Unterhaltung

Ob er ein Star in Namibia sei, fragt ihn Jurymitglied Sido. Nein, man kenne ihn nur, antwortet EES. Ob Bescheidenheit oder Untertreibung, wenn der 35-jähriger...

Farmer Jörn nimmt zwei junge Damen mit nach Namibia

vor 5 tagen - 16 Oktober 2018 | Kultur & Unterhaltung

„Es tut mir schrecklich leid, aber bei dir konnte ich nicht so viel spüren wie ich bei den anderen beiden gespürt habe.“ Mit diesen Worten...

Musik, Wein und gute Laune

1 woche her - 12 Oktober 2018 | Kultur & Unterhaltung

Winzer- oder Weinfeste sind in Deutschland sei Jahrhunderten Tradition. Bei den regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen dreht sich alles um Wein, Winzer und Reben. Oft sind sie...

Countdown für „Bauer sucht Frau“: Farmer Jörn hat Qual...

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Kultur & Unterhaltung

So viele klopfende Frauenherzen kamen beim sogenannten Scheunenfest der RTL-Kultsendung „Bauer sucht Frau“ noch nie zusammen – Insgesamt 32 Damen hoffen beim ersten Treffen, das...

Schwarz-weiße Emotionen auf der Bühne

vor 2 wochen - 05 Oktober 2018 | Kultur & Unterhaltung

Von Antonia Hilpert, Windhoek„Wir haben uns immer über den Zaun unterhalten“, erinnert sich Sandy Rudd. Sie wohnte Anfang der 80er Jahre in der Promenaden-Straße im...

Namibischer Comedian feiert internationalen Erfolg

vor 3 wochen - 28 September 2018 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (cn) • Der Komiker Tapiwa Makaza feiert einen weiteren Erfolg in seiner noch jungen Karriere. Am 4. Oktober wird der 21-jährige Namibier, dessen Mutter...

Zum zweiten Mal geht namibisches Kulturgut außer Landes

vor 3 wochen - 28 September 2018 | Kultur & Unterhaltung

Zur Freude südafrikanischer Kunstsammler, Liebhaber und Investoren kommt am 15. Oktober 2018 in Kapstadt ein kostbarer namibischer Kunstschatz in einem Nobel-Hotel unter den Hammer. Es...

Film über lesbische Liebe darf in Kenia sieben Tage...

vor 3 wochen - 25 September 2018 | Kultur & Unterhaltung

Nairobi (dpa) - Ein Gericht in Kenia hat das Verbot eines Films, der von einer lesbischen Liebesgeschichte handelt, vorläufig aufgehoben. Das Gericht in Nairobi habe...

Eine neue Perspektive schaffen

vor 4 wochen - 21 September 2018 | Kultur & Unterhaltung

Wilderei – ein Thema, mit dem so gut wie jeder Einwohner Namibias in seinem Leben auf irgendeine Weise in Berührung kam. Bei den meisten löst...