09 September 2021 | International

Literaturfestival Berlin eröffnet

Autorin Slimani: Frauen können nicht frei sein, ohne zu enttäuschen

Berlin (dpa) - Die Autorin Leïla Slimani („Dann schlaf auch du“) hat das Internationale Literaturfestival Berlin eröffnet. Die 39-Jährige sprach in ihrer Eröffnungsrede auch über das Frausein. Ihrer Meinung nach ist ein wichtiger Schritt zur Emanzipation, nicht länger den Verhaltensmustern zu entsprechen, die einem in der Kindheit vorgelebt worden seien. Indem man sich weigere, zu schweigen, verständnisvoll zu sein und zu jedem Kompromiss bereit.
„Ich bin nicht die Mutter, die ich gerne wäre“, sagte die französisch-marokkanische Schriftstellerin am Mittwochabend. Dieses Ziel erfülle sie auch nicht als Tochter oder Ehefrau. Und so sehr sie das womöglich auch zermürbt habe, so groß ihre Schuldgefühle gewesen seien, habe sie schließlich verstanden, dass es unmöglich sei, eine freie Frau zu sein, ohne zu enttäuschen.
In ihrem Land würden ihr manche Menschen vorwerfen, dass sie kein Blatt vor den Mund nehme und sich für sexuelle Rechte einsetze. Was sie am meisten verletze, seien nicht die Anfeindungen, Todesdrohungen oder Nachrichten, in denen jemand beschreibe, wie er sie vergewaltigen wolle. Am meisten verletzten sie Menschen, die sagten: „Du hast recht. Aber du solltest es nicht sagen.“ Diese Verurteilung zum Schweigen sei für sie untragbar.
Slimani setzt sich in ihrem neuen Buch „Das Land der Anderen“ auch mit ihrer Familiengeschichte auseinander. Beim Literaturfestival stehen bis 18. September viele Autorinnen und Autoren im Programm, darunter der Schweizer Christian Kracht („Eurotrash“), die deutsche Autorin Judith Hermann („Daheim“) und die US-Amerikanerin Ottessa Moshfegh („Der Tod in ihren Händen“), die zugeschaltet wird. Einige Veranstaltungen werden im Internet übertragen.
Slimani äußerte sich auch zur Debatte, wie man mit heute umstrittenen Künstlerinnen und Künstlern umgehen sollte. Sie halte es für normal und richtig, Werke der Vergangenheit, die womöglich sexistische oder rassistische Ideen verbreitet hätten, einer kritischen Betrachtung zu unterziehen, sagte Slimani. Aber löschen, streichen? „Als Schriftstellerin kann ich das nicht unterstützen.“
Literatur sei ein Ort der Komplexität. Sie würde auf die Frage, ob man beispielsweise noch Martin Heidegger oder Vladimir Nabokov lesen, weiter Richard Wagner hören oder Werke von Paul Gauguin bewundern könne, antworten, dass man aufhören sollte, „Leser oder Zuschauer wie Idioten zu behandeln“. Man könne von einem Werk begeistert sein und gleichzeitig dessen Autor für verachtenswert halten.

Gleiche Nachricht

 

Kinderärzte: Über Impfpflicht für Lehr- und Pflegekräfte nachdenken

vor 9 stunden | International

Berlin (dpa) - Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, hat eine Corona-Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ins Gespräch gebracht. „Wenn viele Beschäftigte...

Mützenich: Sondierungen noch diese Woche möglich

vor 9 stunden | International

Berlin (dpa) - Erste Sondierungsgespräche der SPD mit Grünen und FDP könnten nach Aussage von Fraktionschef Rolf Mützenich noch in dieser Woche geführt werden. „Grüne...

VW-Manager im Prozess um hohe Betriebsratsgehälter freigesprochen

vor 9 stunden | International

Braunschweig (dpa) – Im Untreue-Prozess um die jahrelange Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen hat das Landgericht Braunschweig die vier angeklagten Personalmanager freigesprochen....

VW-Manager im Prozess um hohe Betriebsratsgehälter freigesprochen

vor 9 stunden | International

Braunschweig (dpa) – Im Untreue-Prozess um die jahrelange Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen hat das Landgericht Braunschweig die vier angeklagten Personalmanager freigesprochen....

Enges Rennen bei deutscher Bundestagswahl

vor 20 stunden | International

Windhoek (ste/dpa) - Hätte es von den 53 Gästen der deutschen Botschaft in Namibia abgehangen, die spaßeshalber an einer kleinen Mini-Wahl am Sonntagabend teilnahmen, würde...

MV-Wahl: SPD bekommt mehr Mandate als CDU und AfD...

vor 1 tag - 27 September 2021 | International

Schwerin (dpa/mv) - Die SPD hat bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern nach dem vorläufigen Ergebnis mehr Mandate im Landesparlament errungen als AfD und CDU zusammen....

Pannen bei Berliner Wahl: Landeswahlleiterin verspricht Aufklärung

vor 1 tag - 27 September 2021 | International

Berlin (dpa) - Neben dem Wahlergebnis dürfte die Berliner Politik in den kommenden Tagen noch ein zweites Thema beschäftigen: Die Pannenserie in den Wahllokalen. Während...

Rennen um Kanzleramt offen - Grüne und FDP bereit...

vor 1 tag - 27 September 2021 | International

Berlin (dpa) - Am Tag nach der Bundestagswahl bereiten sich die Parteien auf die ersten Gespräche für eine künftige Regierungsbildung vor. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, dessen...

“Moulin Rouge” gewinnt Tony Award als bestes Musical

vor 1 tag - 27 September 2021 | International

New York (dpa) - Die Bühnen-Version des Musikfilms «Moulin Rouge» hat den Tony Award als bestes Musical gewonnen. Die Show gewann am Sonntag in New...

Johnson fordert Weltgemeinschaft zu Klimaschutz auf

vor 1 tag - 27 September 2021 | International

Windhoek/New York (km) - Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat sich in einer eindringlichen Rede vor der UN-Vollversammlung für eine kollektive Anstrengung im Klimaschutz ausgesprochen. Er...