11 Juli 2019 | Sport

Lieber Swakopmund als die Vereinigten Staaten

„Ich habe mich dafür entschieden, zu versuchen, meine Träume zu erfüllen"

Freiwasserschwimmer Phillip Seidler ist sehr heimatverbunden. Um in seinem gewohnten Umfeld zu trainieren und seine Schwimmkarriere voranzutreiben, begann er unter anderen ein Fernstudium. Dauerhaft in ein anderes Land zu gehen kann er sich kaum vorstellen. Seine Freundin versteht ihn und seinen Sport besonders gut, denn sie ist selbst Freiwasserschwimmerin in Südafrika.

Von Philipp Lüßen

Windhoek

Herr Seidler, was machen Sie noch neben dem Schwimmen?

Ich absolviere gerade ein Fernstudium in Business-Management und Marketing. Ich bin da zurzeit in dem letzten von drei Jahren und schreibe bald ein Examen, im September noch eins und dann bin ich fertig. Ein normales Studentenleben habe ich für den Schwimmsport aufgegeben. Ich musste mich entscheiden, was meine erste Priorität ist. Studieren und nebenbei Schwimmen - oder andersherum. Ich habe mich dafür entschieden, zu versuchen, meine Träume zu erfüllen und nebenbei zu studieren.

Wäre es für Sie denkbar, für Ihre Schwimmkarriere in ein anderes Land zu gehen?

Ich werde nur für Trainingscamps in ein anderes Land gehen. Nach der Weltmeisterschaft werde ich wahrscheinlich mit den beiden Topschwimmern Chad Ho und Danie Marais aus Südafrika trainieren, um auch da weiter dazuzulernen.

Außerdem sind wir in Kontakt mit Russland. Es könnte passieren, dass ich nächstes Jahr für ein paar Wochen mit dem olympischen Freiwasserteam schwimmen kann oder sie hierher kommen für ein Trainingscamp. Wir sind da bisher aber nur in Verhandlungen. Es ist noch nichts sicher.

Ein anderer namibischer Schwimmer, Xander Skinner, ist in die USA gegangen und versucht dort seinen Traum zu erfüllen. Das ist keine Option für Sie?

Ich glaube nicht an das Modell in den USA. Wenn du dort nicht im A-Team bist, trainierst du in einer schwächeren Trainingsgruppe. Deswegen bleibt mein Ausgangspunkt Swakopmund. Ich habe ein super Team, das hinter mir steht. Hier habe ich einen Physiotherapeuten, Arzt, Chyropraktiker und natürlich meine Eltern. Jeden Freitag simulieren wir zum Beispiel ein zehn Kilometer-Rennen, wo wir auch das Feeding trainieren. Mein Vater übernimmt den Job des Feeders. An einem drei Meter langen Stab ist dann mein Trinken befestigt und wir simulieren den realen Fall.

Inwieweit hilft es, dass ihre Freundin und Sie gemeinsam an Freiwasser-Wettkämpfen teilnehmen?

Meine Freundin ist unter den drei besten Freiwasserschwimmerinnen in Südafrika. Meistens treffen wir uns bei den verschiedenen Rennen und verbringen dann viel Zeit miteinander. Wir können uns gegenseitig sehr gut motivieren. Wir können beide sehr gut nachvollziehen, was der andere durchmachen muss und das hilft extrem.

Gleiche Nachricht

 

Sportwagenbauer McLaren streicht 1200 Stellen

vor 16 stunden | Sport

Woking (dpa) - Der britische Sportwagenbauer und Formel-1-Rennstall-Betreiber McLaren streicht wegen der Corona-Krise 1200 von etwa 4000 Stellen. Das Unternehmen sei „schwer von der gegenwärtigen...

Draisaitl erster deutscher NHL-Topscorer

vor 23 stunden | Sport

Edmonton (dpa) - Als erster deutscher Sportler hat Eishockey-Profi Leon Draisaitl die Topscorer-Wertung in einer der großen US-Ligen gewonnen. Nach dem Hauptrunden-Abbruch in der stärksten...

Bayern baut Vorsprung mit Sieg im Spitzenspiel beim BVB...

vor 23 stunden | Sport

Dortmund (dpa) - Der FC Bayern München hat mit einem Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund einen großen Schritt in Richtung Titel gemacht....

Elf Meter, fünf Schützen, ein Drama - das Elfmeterschießen...

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Sport

Berlin (dpa) - Ob im Elfmeter-Krimi bei der WM 1982 gegen Frankreich, in der Nervenschlacht bei der Heim-WM 2006 gegen Argentinien oder zuletzt bei der...

Keine Revolution: DFB wendet Drittliga-Aus ab

vor 2 tagen - 25 Mai 2020 | Sport

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Boss Fritz Keller lächelte nach dem klaren Votum für eine Saison-Fortsetzung in der 3. Liga zufrieden in die Kamera. Trotz des heftigen...

Im Morgengrauen im Baur au Lac: Das System Blatter...

vor 2 tagen - 25 Mai 2020 | Sport

Zürich (dpa) - Die Ermittler kamen im Morgengrauen. Das weiße Luxus-Hotel in den engen Gassen von Zürich war umstellt. Manche Funktionäre wurden im Schlaf überrascht...

Anlegestelle für Ozeanriesen

vor 6 tagen - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Virtuelle Tribüne und Autokino - Fußball-Comeback in Dänemark

1 woche her - 20 Mai 2020 | Sport

Kopenhagen (dpa) - Wenn der Ball in Dänemark endlich wieder rollt, dann wird der Profifußball auch in der Heimat der Bundesliga-Spieler Robert Skov, Thomas Delaney...

Lauda fehlt in der Formel 1

1 woche her - 20 Mai 2020 | Sport

Erinnerungen an seinen Freund Niki Lauda trägt Toto Wolff stets bei sich. Der Teamchef von Formel-1-Serienchampion Mercedes hat auf seinem Mobiltelefon noch immer Textnachrichten des...

Politik gibt Grünes Licht für DFB-Pokal-Halbfinale in München

1 woche her - 19 Mai 2020 | Sport

München (dpa) - Nach dem Neustart in der Fußball-Bundesliga steht auch dem Halbfinale im DFB-Pokal (Bild) zwischen dem FC Bayern München und Eintracht Frankfurt aus...