13 Februar 2018 | Afrika

Liberias Ex-Präsidentin für Führungsstil geehrt

Windhoek/London (fis) - Nach einer Pause im vergangenen Jahr mangels geeigneten Kandidaten hat die Mo-Ibrahim-Stiftung dieses Jahr wieder den Preis für gute Regierungsführung verliehen. Diesmal wurde Liberias ehemalige Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf geehrt.

Nach dem Bürgerkrieg in dem westafrikanischen Land habe sie einen Prozess der Versöhnung in die Wege geleitet, der sich darauf konzentriert habe, eine Nation und ihre demokratischen Institutionen aufzubauen, erklärte Dr. Salim Ahmed Salim, Leiter des Preis-Komitees der Stiftung, gestern schriftlich aus dem Stiftungsbüro in London. „Johnson-Sirleaf hat die Grundlage geschaffen, auf der Liberia nun aufbauen kann“, so Salim.

Johnson-Sirleaf kam 2006 an die Macht, nachdem ein 14 Jahre langer Bürgerkrieg 2003 beendet wurde. Für ihre Dienste um Befriedung und Versöhnung des Landes wurde sie 2011 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Unter ihrer Führung konnte sich das Land deutlich verbessern. Ihre Arbeit zum Wiederaufbau erlitt jedoch einen Rückschlag, als eine Ebola-Epidemie in Westafrika ausbrach, die mehr als 4800 Liberianern das Leben kostete. Nach zwei Amtszeiten trat die heute 79-Jährige bei der Wahl im vergangenen Jahr nicht mehr an. Der Ex-Weltfußballer George Weah hat das Amt übernommen (AZ berichtete).

Der vom sudanesischen Mobilfunk-Milliardär Mo Ibrahim vergebene Preis ist mit fünf Millionen US-Dollar (ca. 60 Millionen N$) für zehn Jahre und danach 200000 US$ (ca. 2,4 Mio. N$) für jedes Lebensjahr dotiert. Der Preis wurde vor elf Jahren ausgerufen, seitdem aber nur fünf Mal vergeben, u.a. im Jahr 2014 an Namibias Präsidenten Hifikepunye Pohamba. Kriterien für die Vergabe sind vor allem gute Regierungsführung, der Einsatz für Demokratie und Menschenrechte sowie das freiwillige Ausscheiden aus dem Amt nach Ablauf der von der Verfassung vorgesehenen Regierungszeit.

Gleiche Nachricht

 

Achtung, die Löwen kommen!

1 woche her - 11 Mai 2018 | Afrika

Von Florian Pütz, Windhoek Eine ohrenbetäubende Alarmsirene schrillt durch die Siedlung. Die Löwen kommen! Jetzt müssen die Dorfbewohner schnell handeln, die Rinder und Ziegen zusammentreiben...

Streiks gegen Arbeitsreform in Südafrika

vor 3 wochen - 26 April 2018 | Afrika

Demonstranten nehmen an einem Protest des Südafrikanischen Gewerkschaftsverbands Saftu in der Innenstadt von Johannesburg teil. Die Streiks, zu denen Saftu in allen größeren Städten Südafrikas...

Zu Ehren von Nelson Mandela

vor 3 wochen - 26 April 2018 | Afrika

Pretoria (dpa) - In Südafrika ist eine 7000 Quadratmeter große gehäkelte Decke mit dem Gesicht des Nationalhelden Nelson Mandela enthüllt worden. Das Werk wurde zu...

Zuma heiratet siebte Frau

vor 4 wochen - 23 April 2018 | Afrika

Johannesburg (dpa) • Südafrikas Ex-Präsident Jacob Zuma (76) heiratet örtlichen Medienberichten zufolge eine siebte Frau. Sie ist rund 50 Jahre jünger als er. Seine Braut...

„Krise von massivem Ausmaß“

vor 4 wochen - 23 April 2018 | Afrika

Von Deutsche Presse-Agentur (dpa), Amsterdam/KapstadtDer in einen Bilanzskandal verwickelte deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff will sich neu aufstellen, um einen Weg aus der Krise zu finden. Bei...

Südafrika nimmt Abschied von Winnie Mandela

vor 1 monat - 16 April 2018 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Mit einem Staatsbegräbnis hat Südafrika am Samstag Abschied von der Anti-Apartheids-Kämpferin Winnie Madikizela-Mandela genommen. Staatspräsident Cyril Ramaphosa würdigte die am 2. April...

Zucht im Kampf gegen Wilderei

vor 1 monat - 12 April 2018 | Afrika

Von Gioia Forster, dpa NairobiSudan, das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn der Welt, gilt als Symbol für die Ausrottung von Tierarten durch Wilderei. Um das Problem...

Farmermorde in Südafrika – Wirklich ein „Genozid“?

vor 1 monat - 11 April 2018 | Afrika

Solange in Südafrika die Apartheid existierte, war das Land nahezu permanent Thema in den deutschen und internationalen Medien. Mit den ersten freien Wahlen 1994 und...

Staatsbegräbnis für Winnie Mandela

vor 1 monat - 05 April 2018 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Nach ihrem Tod mit 81 Jahren soll Winnie Madikizela-Mandela, die Ex-Frau des Freiheitskämpfers Nelson Mandela, mit einem Staatsbegräbnis in Südafrika beigesetzt werden....

„Winnie“ Mandela ist tot: Die gefallene Freiheitskämpferin

vor 1 monat - 05 April 2018 | Afrika

Seit 1995 hatte Winnie Mandela an schwerer Diabetes und ihren Folgen gelitten - und wäre bereits damals um ein Haar verstorben, weil sie sich erst...