08 November 2018 | Sport

Lewandowski lässt Kovac durchatmen

FC Bayern besiegt AEK Athen mit 2:0 und steht vor der Qualifikation fürs Achtelfinale

Drei Tage vor dem Bundesliga-Gipfel bei Borussia Dortmund nehmen die Bayern wenigstens ein kleines bisschen Schwung aus der Champions League mit. Gegen AEK Athen gelingt der Mannschaft von Trainer Niko Kovac ein verdienter, aber erneut glanzloser Sieg.

München (dpa) - In der Champions League läuft es für den FC Bayern dank Torjäger Robert Lewandowski nach Plan. Das 2:0 (1:0) gegen das in Schwarz-Gelb angetretene Team von AEK Athen brachte dem Ensemble des unter Zugzwang stehenden Trainers Niko Kovac am Mittwochabend aber nur etwas Schwung für den Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund. In seinem 100. Europapokalspiel verwandelte Lewandowski in der 31. Minute einen von ihm selbst erfolgreich provozierten Strafstoß zur Führung. Nach der Pause legte der Pole auf Vorarbeit von Joshua Kimmich nach (71.). Beide Tore fielen nach ruhenden Bällen und entsprangen nicht feinem Kombinations-Fußball.
„Wir haben verdient gewonnen, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden“, sagte Kovac im TV-Sender Sky. „Es war kein Feuerwerk, aber wir haben zehn Punkte, es sieht gut aus. Aber gegen Dortmund müssen wir uns sicherlich steigern.“ Die Bayern führen die Gruppe E mit zehn Punkten vor Ajax Amsterdam an, das sich von Benfica Lissabon 1:1 trennte. In drei Wochen reicht den Münchnern zu Hause gegen Benfica Lissabon ein Remis, um den Einzug in die K.o.-Runde perfekt zu machen.
„Wir wussten, dass es nicht leicht werden würde, haben aber einen guten Schritt nach vorne gemacht“, sagte Lewandowski. „Wir hatten das Spiel in den entscheidenden Situationen unter Kontrolle. So ein Sieg ist für das Selbstbewusstsein sehr wichtig“, meinte der Sieg-Garant.
Dabei taten sich die Münchner nach vier Heimspielen ohne Sieg anfangs auch gegen AEK schwer. Die Griechen spielten stärker auf als beim 0:2 im Hinspiel und hatten sogar die erste größere Torchance. Ein schöner Kopfball von Vasilis Lampropoulos ging knapp am Tor vorbei (5.). Die Bayern, in der erwarteten Startformation mit Thomas Müller und dem Innenverteidiger-Duo Jérôme Boateng und Mats Hummels, aber ohne den angeschlagenen James Rodríguez, ließen dem griechischen Meister zunächst zu viel Raum und hatten zu wenig Tempo in ihren Aktionen.
In einer überraschend ausgeglichenen Partie kamen die Münchner kaum zu gefährlichen Szenen. Leon Goretzka scheiterte nach einer Flanke von Kimmich mit einem Kopfball an AEK-Torwart Vasilios Barkas (7.). Kimmich spielte anders als bei seiner enttäuschenden Vorstellung am Samstag beim 1:1 gegen den SC Freiburg wieder rechts in der Verteidigung, Javi Martínez rückte auf die Sechserposition.
Qualitativ änderte sich allerdings nicht allzu viel im Spiel der behäbigen Bayern, die dann aber nach schwierigen Wochen mal im Glück waren beim Führungstor und ein griechisches Gastgeschenk gerne annahmen. Uros Cosic zog Lewandowski am Trikot, der Pole ging zu Boden, der Torrichter entschied auf Elfmeter. Cool verwandelte Lewandowski zu seinem dritten Königsklassen-Tor in dieser Saison.
Der Treffer war die Initialzündung für eine etwas dynamischere Phase. Thomas Müllers Schuss nach Vorarbeit von Lewandowski wurde abgeblockt (37.). Müller mühte sich viel und zeigte großes Engagement, in den letzten Aktionen fehlte dem Nationalstürmer aber erneut das Glück. Franck Ribéry tat sich auf der linken Seite erstaunlich schwer gegen die Griechen, und auch Serge Gnabry setzte keine markanten Akzente.
Das 1:0 zur Pause war jedoch zumindest ein Schub fürs zuletzt angeknackste Selbstvertrauen. Nach dem Wechsel gingen die Münchner dann endlich zielstrebiger und dominanter ihrer Arbeit nach. Der gute und lauffreudige Goretzka zwang bei einer Direktabnahme nach Kimmich-Flanke den griechischen Schlussmann Barkas zu einer Parade (55.). Lewandowski vergab nach Zuspiel von Martínez (61.).
Die spielerisch limitierten Gäste schlugen sich zwar weiterhin achtbar und hatten eine Halbchance durch Niklas Hult, dessen abgefälschter Schuss Bayern-Torhüter Manuel Neuer aber vor keine größeren Probleme stellte (66.). Ernsthaft gefährden konnte AEK die Münchner aber nicht mehr. Eher routiniert statt glanzvoll sicherten die Bayern das Ergebnis. In der Schlussphase versäumten sie es bei Chancen von Gnabry (74.) und Müller (77.), einen klareren Erfolg zu feiern. Applaus gab es in der Nachspielzeit, als Doppel-Torschütze Lewandowski vom Platz durfte und Sandro Wagner aufs Feld kam. (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

Jacobs heuert bei UNAM an

vor 12 stunden | Sport

Windhoek (joe) - Trainer Woody Jacobs hat Okahandja United verlassen und sich dem Rivalen University of Namibia (UNAM) angeschlossen, bei dem er einen Dreijahresvertrag unterschrieben...

Tumulte nach dem Tigers-Spiel

vor 12 stunden | Sport

Windhoek (joe) - Der 1:0-Sieg der Tigers im Premier-League-Spiel gegen Young African wurde durch tumultartige Szenen nach Abpfiff überschattet. Beim Spiel am Freitag im Sam-Nujoma-Stadion...

Spende für Fußball-Nachwuchs

vor 12 stunden | Sport

Windhoek (sno) - Der Namibische Fußballverband (NFA) hat für sein Girls Centre eine Sachspende im Wert von über 75 000 Namibia-Dollar von der Deutschen Gesellschaft...

Van Schalkwyk auf dem Treppchen

vor 12 stunden | Sport

Windhoek (omu) - Mit gleich zwei Wettbewerben sind die Tennisjunioren in die Spielzeit 2019 eingestiegen. Seit dem 7. Januar tummelten sich die Nachwuchsspieler auf dem...

Kerber zieht ins Achtelfinale der Australian Open ein

vor 2 tagen - 18 Januar 2019 | Sport

Melbourne (dpa) - Angelique Kerber hat bei den Australian Open ohne Probleme das Achtelfinale erreicht. Die Titelträgerin von 2016 gewann am Freitag an ihrem 31....

Deutsche Handballer beenden WM-Vorrunde mit Sieg gegen Serbien

vor 3 tagen - 18 Januar 2019 | Sport

Berlin (dpa) - Deutschlands Handballer haben die Vorrunde bei der Heim-WM ungeschlagen als Gruppenzweiter abgeschlossen und treffen zum Hauptrundenauftakt auf Island. Im letzten Gruppenspiel kam...

Al-Attiyah holt Gesamtsieg bei Rallye Dakar

vor 3 tagen - 18 Januar 2019 | Sport

Lima (dpa) - Nasser Al-Attiyah hat sich zum dritten Mal zum König der Rallye Dakar gekrönt. Der 48 Jahre alte Pilot aus Katar war mit...

SA Express landet wieder in Walvis Bay

vor 3 tagen - 18 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach einem Ausfall von gut acht Monaten bietet die südafrikanische Fluglinie South African (SA) Express jetzt wieder Direktflüge von Kapstadt nach...

Mammut-Aufgabe für African Stars

vor 3 tagen - 18 Januar 2019 | Sport

Windhoek (joe) - Der namibischen Fußballmeister African Stars kämpft am Sonntag (18 Uhr) bei Raja Casablanca um den Einzug in die Gruppenphase des CAF-Confed-Cups. Die...

Zverev erzwingt Sieg nach fünf Sätzen

vor 3 tagen - 17 Januar 2019 | Sport

Melbourne - Alexander Zverev hat in einem Kraftakt und viel Zittern bei den Australian Open die dritte Runde erreicht. Nach dem äußerst mühsamen 7:6 (7:5),...