11 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Letztes Fohlen verendet

Windhoek/Aus (nic) – Das fünfte und damit aktuell letzte Fohlen der Wilden Pferde in der Garub-Ebene bei Aus ist Ende vergangener Woche von Hyänen gerissen worden. Dies teilte die Wilde-Pferde-Stiftung Namibia (NWHF) am Freitag schriftlich mit, nachdem sie kurz zuvor den Tod von vier weiteren Jungtieren bekanntgegeben hatte (AZ berichtete).

Gleichzeitig bedankte sich die Stiftung für die „überwältigende Reaktion“ der Öffentlichkeit auf die Nachricht der verendeten Fohlen – so habe das Umweltministerium nun erneut versprochen, umgehend zu handeln und die Hyänen, die die Existenz der Wilden Pferde bedrohen, umzusiedeln.

Der Pressesprecher des Ministeriums, Romeo Muyunda, bestätigte dies im AZ-Gespräch. „Nun hoffen wir, dass diese zeitnah geschieht, damit der Nachwuchs der derzeit tragenden Stuten eine Überlebenschance hat“, so die Stiftung abschließend.

Gleiche Nachricht

 

Ressourcenmanagement ist gefragt

vor 2 tagen - 19 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek In einem Gespräch mit der AZ zeigte sich Dr. Clemens von Doderer, Leiter der Hanns-Seidel-Stiftung in Namibia, erfreut über die erste...

Hegegemeinden am Scheideweg

vor 3 tagen - 18 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (Nampa/ms) – Umweltminister Pohamba Shifeta hat namibische Hegegemeinschaften ermahnt, die durch Jagd und Tourismus in ihrem Gebiet erzielten Einnahmen gerecht unter den dort lebenden...

„Koexistenz mit Elefanten unmöglich“

vor 3 tagen - 18 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der namibische Berufsjägerverband NAPHA hatte Anfang Juli das Umweltministerium, die Öffentlichkeit sowie die Presse, Interessierte, Wissenschaftler, Naturschützer und „alle, die etwas...

Parlamentsdebatte zum Kahlschlag

1 woche her - 11 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Ogone Tlhage & Frank Steffen, Windhoek Das Abholzen von Rosenholz und ähnlicher, schwerer Holzarten ist in Namibia nicht nachhaltig und sollte laut Teofilus Nghitila,...

NAPHA äußert sich und lädt ein

1 woche her - 10 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • Der namibische Berufsjägerverband NAPHA hat nun eine Presseerklärung zur Jagd auf den Elefanten Voortrekker herausgegeben. Nachdem unlängst bekannt wurde, dass der bereits...

„Leiden täglich unter Elefanten“

1 woche her - 08 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Kontroverse rundum den Abschuss des bekannten Elefantenbullen Voortrekker, der als Problemtier klassifiziert und vor gut drei Wochen in der Erongo-Region erschossen...

Mit lebendigen Schuppentier erwischt

1 woche her - 08 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Zwei Männer wurden am vergangenen Donnerstag nahe der Ortschaft Omaruru festgenommen, als sie sich anscheinend in Besitz eines lebendigen Schuppentieres – auch als Pangolin bekannt...

Auto wird zum Bienenstock

vor 2 wochen - 05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (lp) - Es summt und brummt in Windhoek - allerdings an ungewöhnlichen Orten. In der vergangenen Woche sorgte ein kleiner Bienenschwarm in der Tal...

Mehr Elefanten denn je

vor 2 wochen - 05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Elefanten in Namibia sind laut dem Umweltministerium alles andere als vom Aussterben bedroht. Die Anzahl der Tiere hat sich seit der Unabhängigkeit...

Elefanten-Abschuss verteidigt

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekMehr als eine Woche nach dem Abschuss des Wüstenelefanten „Voortrekker“ in der Kunene-Region, der auf sozialen Medienplattformen ein gewaltiges Echo ausgelöst hat...