08 Juni 2020 | Bildung

Lehrer bleiben Unterricht fern

Bildungsministerium in Erongo kämpft mit vielen Herausforderungen

Das Bildungsministerium ist in der Erongo-Region mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, nachdem der Unterricht für die Schüler der Klassen 11 und 12 am vergangenen Mittwoch wieder begonnen hat. In Walvis Bay bleiben alle Schulen weiterhin geschlossen - Schüler wurden nachhause geschickt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

An sämtlichen Staatsschulen in der Erongo-Region überwiegen derzeit die Herausforderungen die erzielten Erfolge. „Lehren und Lernen muss weiterhin fortgesetzt werden. Das bleibt trotz der Krise unser Motto“, sagte Ernfriede Stephanus, die regionale Bildungsdirektorin von Erongo, am Freitag in Swakopmund, als sie einen Überblick über die Wiedereröffnung der Schulen verschaffte.

Zur größten Herausforderung zählen demnach die Lehrkräfte, die wegen ihrer Krankheitsvorgeschichten zuhause bleiben und nicht zum Unterricht erscheinen - es handele sich um eine „riesige Anzahl“ Lehrkräfte. „Wir untersuchen dieses Problem und müssen sicherstellen, dass es nicht Lehrer gibt, die die Situation missbrauchen, um von der Arbeit fernzubleiben“, sagte Stephanus. Die soziale Distanzierung sei ebenfalls eine beachtliche Herausforderung, die es gelte bei Schülern durchzusetzen. „Das ist nicht einfach, weil viele Klassenräume ohnehin überfüllt sind. Wir haben Schüler in kleinere Gruppen aufgeteilt, doch folgt dem jetzt eine Knappheit an Klassenzimmern“, fügt sie hinzu. Diese Herausforderung gebe es besonders bei den größeren Schulen mit mehr als 400 Schülern. „Wenn die restlichen Schüler der Klassen 10 und den Klassen darunter auch demnächst wieder zur Schule gehen dürfen, dann erwarten wir viele Probleme“, so Stephanus. Eine weitere Herausforderung sei die Knappheit an Druckpapier und Druckerpatronen. Dies sei infolge der Pandemie auf die Knappheit des Lagerbestandes der Lieferanten sowie die geschlossene Grenze nach Südafrika zurückzuführen.

Stephanus zeigte sich dennoch erfreut, dass der Großteil aller Klasse-11- und 12-Schüler am vergangenen Mittwoch zum Unterricht erschienen seien. Im Omaruru-Distrikt, in denen es neun Staatschulen gibt, seien 78 Prozent aller Klasse-11-Schüler und 74 Prozent aller Klasse-12-Schüler am ersten Tag zum Unterricht erschienen. In Swakopmund seien es deutlich mehr gewesen: 97 Prozent der Klasse-11-Schüler und 84 Prozent der Klasse-12-Schüler. „Das freut uns, dass Schüler wieder lernen wollen“, sagte sie. In Walvis Bay seien ebenfalls viele Schüler am ersten Tag pünktlich bei den sieben Staatsschulen zum Unterricht erschienen, allerdings seien alle Lernende sofort wieder nach Hause geschickt worden. Diese Maßnahme begründete Stephanus mit der Tatsache, dass in der Hafenstadt weiterhin die Lockdown-Stufe 1 gelte und somit die Ausgangsbeschränkungen weiterhin in Kraft seien.

Zu den Erfolgen zählte Stephanus das Verteilen von Gesichtsmasken an alle Schüler. Darüber hinaus werde trotz der Herausforderung die soziale Distanzierung im Klassenzimmer streng durchgesetzt. „Wir haben aber bemerkt, dass sich viele Schüler in den Pausen nicht an die soziale Distanzierung halten und auch auf dem Heimweg nicht. Dann legen viele Schüler auch die Maske ab - das muss sich ändern“, forderte sie.

Gleiche Nachricht

 

Schulkinder bleiben im Heim

vor 6 tagen - 26 Juni 2020 | Bildung

Windhoek (NAMPA/sb) - Die Ausgangswochenenden von Schulkindern in Schülerheimen sind für den Rest des Jahres gestrichen worden. Das teilte die Staatssekretärin des Bildungsministeriums, Sanet Steenkamp,...

Omaheke-Region: Kabinettsmitglieder besichtigen Schulen

1 woche her - 25 Juni 2020 | Bildung

Der Direktor der Planungskommission (NPC), Obeth Kandjoze, trägt sich bei der Epako-Oberschule in Gobabis in das Covid-19-Register ein, während die stellvertretende Bildungsministerin Faustina Caley hinter...

Schulbeginn neu gestaffelt

1 woche her - 24 Juni 2020 | Bildung

Windhoek (sb) - Das Bildungsministerium hat gestern in einer schriftlichen Erklärung das neue Konzept für die verschiedenen Phasen des Unterrichtbeginns im Land vorgestellt. Der Unterricht...

Unterricht geht teilweise weiter

1 woche her - 23 Juni 2020 | Bildung

Windhoek (sb) - Der Anwesenheitsunterricht für Schüler der Klassen 11 und 12 geht landesweit weiter. Auch Schulen in der Erongo-Region, die sich an die COVID-19-Richtlinien...

VET-Gebühren vorerst storniert

1 woche her - 23 Juni 2020 | Bildung

Windhoek (ste) - Die namibische Ausbildungsbehörde (Namibia Training Authority, NTA) gab vergangene Woche bekannt, dass Arbeitgeber für die Monate Juli und August keine Berufsbildungsabgaben (VET)...

Erneute Unruhe im Bildungswesen

1 woche her - 22 Juni 2020 | Bildung

Windhoek (Nampa/sb) - Die namibische Lehrergewerkschaft (NANTU) forderte in der vergangenen Woche, dass der Anwesenheitsunterricht im Land mit sofortiger Wirkung ausgesetzt wird. Grund sei unter...

Mehr Mittel für Studierende

1 woche her - 19 Juni 2020 | Bildung

Von Clemens von Alten, WindhoekDie beiden Universitäten NUST und UNAM sowie der Studentenfinanzierungsfonds NSFAF sollen zusammen 2,78 Milliarden Namibia-Dollar erhalten beziehungsweise 86 Prozent des gesamten...

Kein Geld für neue Schulen

vor 2 wochen - 16 Juni 2020 | Bildung

Von Clemens von Alten, WindhoekIm aktuellen Haushaltsentwurf werden dem Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur knapp 14,2 Milliarden Namibia-Dollar zugeteilt – fast ein Fünftel (19,5%)...

NUST öffnet früher als geplant

vor 2 wochen - 12 Juni 2020 | Bildung

Windhoek (sb) - Die Namibische Universität für Wissenschaft und Technik (NUST) öffnet ihre Türen bereits am 22 Juni. Das gab die Bildungseinrichtung jetzt in einer...

Uni-Unterricht ab August

vor 3 wochen - 09 Juni 2020 | Bildung

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekAuch das Hochschulwesen ist von der COVID-19-Pandemie stark betroffen. „In vielen Fällen haben Bildungseinrichtungen keine direkte Notfinanzierung sondern vielmehr Unterstützung in Form...