22 Oktober 2013 | Politik

„Laden Sie alle Minister ein“

Mein Rat an die deutsche Gemeinschaft lautet: Laden Sie alle Minister ein und sprechen Sie über alle Angelegenheiten. Ihre Ansichten und guten Ideen werden dann eine Regierungsstrategie“, sagte Ekandjo, der als Ehrengast auf der Jahreshauptversammlung des DKR am vergangenen Freitag in Windhoek sprach (AZ berichtete). Sein Besuch hier – eine Premiere in 23 Jahren nach der Unabhängigkeit – soll (stellvertretend für die Minister Namibias) „nicht das erste und letzte Mal“ sein, fügte er hinzu, und: „Die Regierung ist dazu da, allen Bürgern zu dienen.“ In seiner Rede pochte der Minister auf den Prozess der Nationenbildung („Namibia ist unser Zuhause – für uns alle.“) und die Notwendigkeit, sich zu mischen. Kindern falle dies leichter, weil sie ohne Rassenvorurteile aufwüchsen. Deshalb habe Namibia „eine leuchtende Zukunft“, so Ekandjo. Und: „Unsere Kinder sehen keine Farbe, selbst wenn du ein Kaffer oder Bure bist; sie sehen nur den Menschen.“ Allerdings erhalte die Einigkeit einen Bruch, wenn die Kinder die Schule verließen, sagte Ekandjo. Afrikaanssprachige Jugendliche gingen zum Studium nach Südafrika, deutschsprachige Namibier indes nach Deutschland. An der namibischen Universität sehe man indes kaum Weiße, kritisierte der Minister und fragte: „Warum geben wir denen nicht eine Zukunft in Namibia?“ DKR-Vorsitzender Eckhart Mueller erwiderte dazu: „Die Eltern sind nicht unloyal gegenüber dem Land, sondern besorgt hinsichtlich der Inhalte und Qualität.“ Daran müsse man in Namibia arbeiten, sagte der Pädagoge und Leiter des Ausbildungszentrums NIMT in Arandis. Zum Thema Arbeit und Beruf erwähnte Frank Steffen, Unternehmer und Vorsitzender des Schulvorstands der Delta-Oberschule Windhoek (DOSW), dass er in diesem Land eine gewisse Arbeitskultur bzw. „die Bereitschaft, einen Beitrag zu leisten“ vermisse. „In unserem Land müssen mehr Arbeitsmöglichkeiten geschaffen werden, um die Menschen auf das nächsthöhere Niveau zu heben“, ergänzte er. Dieter Esslinger, Vorsitzender der Arbeits- und Fördergesellschaft der Schulvereine (AGDS), erwähnte viele „positive Aspekte“ im Alltag und Engagement der Deutschsprachigen. So würden jedes Jahr Kinder und Jugendliche zum Gastaufenthalt nach Deutschland geschickt, zwei Drittel von ihnen seien keine Deutsch-Muttersprachler, so Esslinger. Und auf seine Person gemünzt fügte er hinzu: „Ich kann und möchte meine deutschen Wurzeln nicht verleugnen, deshalb muss ich täglich zwischen deutschem Erbe und namibischer Identität ausbalancieren.“ Von Stefan Fischer, Windhoek

Gleiche Nachricht

 

SWAPO verliert zwei Wahlkreise

vor 4 tagen - 17 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundEs ist ein überraschendes Ergebnis: In gleich zwei Wahlkreisen hat die führende SWAPO-Partei verloren – und dabei hatte Altpräsident Sam Nujoma kürzlich...

Bei Nachwahlen geringe Beteiligung erwartet

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Politik

Windhoek (NMH/cev) – Bei den Nachwahlen in den Wahlkreisen Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal zeichnete sich gestern eine enttäuschende Wahlbeteiligung ab. Einige Wahllokale wie...

SWAPO steht vor Bewährungsprobe

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayErneut herrscht in Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal Wahlstimmung, denn heute finden dort Nachwahlen statt. Grund: Die zuvor gewählten Politiker...

Großbritannien verspricht Hilfe

1 woche her - 10 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/ste) • Großbritannien hat den Ländern der Staatengemeinschaft im südlichen Afrika (SADC) acht Millionen Pfund zugesagt, wodurch der direkte Handel verbessert und die bilateralen...

Nachwahlen am 15. Januar

1 woche her - 09 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut einer Erklärung des Chefs der namibischen Wahlkommission, Theo Mujoro, ist die Kommission dabei letzte Vorbereitungen für die Nachwahlen der Wahlkreise Gobabis,...

Vier Parlamentsabgeordnete werden vereidigt

vor 2 wochen - 07 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/NMH) - Vier neue Parlamentsabgeordnete wurden gestern vereidigt. Dazu gehören der frühere Informationsminister Joel Kaapanda, die Geschäftsfrau und Aufsichtsratsvorsitzende des Fleischbetriebs Meatco, Martha Tilahun-Namundjebo,...

Aufruf zur nationalen revolutionären Aktion

vor 2 wochen - 06 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste) - Der Aktivist und Vorsitzende der „Affirmative Repositioning“-Aktivistengruppe, Job Amupanda ruft in einem Schreiben zur Jahreswende zur landesweiten revolutionären Aktion auf. Die AR...

Geingob zieht Konsequenzen

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Politik

Von Frank SteffenWindhoek Die siebte demokratische Wahl nach der Unabhängigkeit Namibias war sicherlich die heftigste Wahl seit 1990“, stellte der namibische Staatspräsident Hage Geingob in...

Rassismus überschattet Urlaub

vor 3 wochen - 31 Dezember 2019 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Henties Bay Seit mehreren Tagen kursiert auf sozialen Medien ein von Engel !Nawatiseb unterzeichnetes Schreiben, in dem er schwere Rassismus-Vorwürfe gegen weiße...

Fürsorge und Anteilnahme

vor 3 wochen - 30 Dezember 2019 | Politik

Windhoek (ste) - „Es ist an der Zeit sich die Hand zu reichen und allen Namibiern - vor allem denen, die minder privilegiert sind -...