24 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Kwêla: Kann Swakopmund gewinnen?

Namibische Küstenortschaft im südafrikanischen „Dorf des Jahres“-Finale

Swakopmund (er) – Erneut steht Swakopmund mit anderen Ortschaften aus Südafrika im Rennen, das „Dorf des Jahres“ zu werden. Der Wettbewerb „Dorp van die Jaar“ wird jährlich von der afrikaanssprachigen Fernsehsendung „Kwêla“ des gleichsprachigen Senders „Kyknet“ ausgestrahlt.

Namibier können ab dem kommenden Sonntag (26. Mai) für die Stadt stimmen: Dabei muss das Wort „Swakopmund“ per SMS an die Nummer 33157 geschickt werden. Stimmen können noch bis Freitag (31. Mai) abgeschickt werden. Der Gewinner wird am 16. Juni bekannt gegeben.

Wie gewohnt werden im Rahmen des Wettbewerbes eine Ortschaft aus jeder Provinz Südafrikas sowie eine Stadt aus Namibia in die engere Auswahl genommen. Somit muss sich Swakopmund harter Konkurrenz stellen: Im Rennen sind auch Stilbaai (West-Kap), Uvongo (KwaZulu-Natal), Patensie (Ost-Kap), Potchefstroom (Gauteng), Sutherland (Nord-Kap), Phalaborwa (Limpopo) und Vrede (Freistaat).

Im vergangenen Jahr hatte Jeffreys Bay (Ost-Kap) gewonnen. Bereits einmal konnte sich eine namibische Stadt durchsetzen: Im Jahr 2016 wurde Henties Bay das Dorf des Jahres.

Dem Gewinner des Wettbewerbes winken unter anderem Werbeverträge im Wert von einer Million Rand sowie ein 30 Sekunden langer Werbespot auf dem genannten Sender.

Gleiche Nachricht

 

Identität individuell interpretiert

vor 6 tagen - 14 Juni 2019 | Kultur & Unterhaltung

„Wenn man all die Einflüsse auf unsere Gesellschaft außer Acht lässt, was bleibt dann? Was ist namibische Identität?“, fragt Lynette Diergaardt. Sie spricht schnell, ihr...

Löwen, Leoparden und die südliche Kalahari

vor 6 tagen - 14 Juni 2019 | Kultur & Unterhaltung

Im digitalen Zeitalter, wo wir Informationen auf Abruf erwarten, fragt sich der moderne Mensch manchmal, wie Leben davor überhaupt möglich war. Wie funktionierte die Welt...

Frischer Wind in der Kunststiftung

1 woche her - 07 Juni 2019 | Kultur & Unterhaltung

Windhoek (lp) - Voller Tatendrang und mit frischen Ideen lenkt nun ein neues Team die Geschicke der Nationalen Kunststiftung. Der neue Rat besteht aus Vertretern...

Blues made in Namibia

1 woche her - 07 Juni 2019 | Kultur & Unterhaltung

Blues ist in der namibischen Musikszene unterrepräsentiert - trotzdem gibt es eine Band, die mit dieser Musikrichtung schon seit Jahren Erfolg hat: Die Rede ist...

Küska bei Sommertemperaturen eingeläutet

vor 3 wochen - 27 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Auf bessere Wetterbedingungen hätte der Swakopmunder Karnevalsverein während des diesjährigen Narrenweckers kaum hoffen können: Am Samstag wurde der Beginn des Küstenkarnevals (Küska) bei sommerlicher Ostwindstimmung...

Skeleton Coast Rally zählt rekordverdächtig viele Teilnehmer

vor 3 wochen - 27 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Hunderte Harley-Davidson-Liebhaber haben am Wochenende samt ihren Motorädern die zentrale Küste heimgesucht. Rekordverdächtig viele Teilnehmer wohnten der diesjährigen Skeleton Coast Rally bei. Am Freitagmorgen sind...

Kunst, die die Kunst lehrt

vor 3 wochen - 24 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Betritt man derzeit den Project Room, fällt zuerst die Skulptur eines kleinen, aufblasbaren Hais in einem Schaukasten im Miniaturformat ins Auge. Warum wird ein aufblasbarer...

Kwêla: Kann Swakopmund gewinnen?

vor 3 wochen - 24 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Swakopmund (er) – Erneut steht Swakopmund mit anderen Ortschaften aus Südafrika im Rennen, das „Dorf des Jahres“ zu werden. Der Wettbewerb „Dorp van die Jaar“...

Omaruru Art Fair - Ein Ort für Ruhe, Kreativität...

vor 1 monat - 16 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Von Philipp Lüßen, Windhoek/OmaruruEntspannung stellt sich ein. Man sucht sich einen Platz zwischen den Kunstwerken und der Natur, lässt den Blick schweifen und genießt die...

Zieglein und Piraten beim Bunten Abend in Omaruru

vor 1 monat - 06 Mai 2019 | Kultur & Unterhaltung

Auch in diesem Jahr hat an der Deutschen Privatschule in Omaruru (DPSO) ein Bunter Abend stattgefunden. Extra dafür wurde Ende April der Barth-Saal festlich geschmückt...