05 März 2021 | Politik

Krach im Parlament durch Dienda

Windhoek (bw) - Politische Toleranz und Demokratie standen im Parlament auf dem Prüfstand, als ein Antrag der PDM-Abgeordneten Elma Dienda von den SWAPO-Mitgliedern kritisiert wurde und der Parlamentspräsident kurzerhand die Debatte auf die nächste Sitzung vertagte.

Dienda wollte eine Debatte über Artikel 47 der Verfassung anregen, der Kandidaten für Parlamentswahlen zwingt, zu kündigen, wenn sie Beamte oder Mitglieder des Nationalrats, Regionalratsmitglied oder Stadtrat sind. Die Wahlkommission hat diesen Artikel zum ersten Mal bei den Wahlen von 2019 angewendet und zuvor ignoriert.

Dienda meinte, Kandidaten würden einige Monate arbeitslos sein, bis sie gewählt sind und nicht-gewählte Kandidaten müssten sich wieder eine neue Anstellung suchen, was schwierig sei. Die SWAPO-Abgeordneten unterbrachen Dienda oft mit Zwischenrufen und der Meinung, die Verfassung ließe sich nicht so leicht ändern.

Dienda betonte, sie wollte nur eine Debatte anregen, da das namibische Grundgesetz allen Staatsbürgern ab dem 21. Lebensjahr erlaube, in öffentliche Ämter gewählt zu werden.

„Das ist ein Widerspruch und Artikel 47 müsste geändert werden“, forderte die PDM-Politikerin. Sie beantragte, dass nach einer Debatte ihr Antrag an einen parlamentarischen Ausschuss verwiesen wird.

Außerdem kommt laut Dienda das namibische Parlament seiner Aufsichtsfunktion nur ungenügend nach, da ein zu großer Anteil der Abgeordneten Minister und Vize-Minister sind. Das müsse sich ändern, forderte die PDM-Abgeordnete diese Woche in der Nationalversammlung.

„Mitglieder des Kabinetts gehören der Exekutive an und erschweren der Legislative (Parlament), die Exekutive zur Rechenschaft zu ziehen“, die Anzahl der Minister und ihrer Stellvertreter in der Nationalversammlung müsse verringert werden, sagte Dienda, während sie ihren Antrag stellte.

Dienda meinte, die Nationalversammlung stemple zumeist nur Beschlüsse der Exekutive ab und winke sie durch Die Beschlüsse hätten ihren Ursprung ohnehin bei der regierenden Partei.

„Das muss sich ändern, unser Parlament muss seine Hauptaufgabe, die Aufsichtsfunktion, besser wahrnehmen.“

Minister Shifeta machte auf einen wichtigen Punkt aufmerksam. „Alle Kabinettsmitglieder müssen laut der Verfassung Mitglieder der Nationalversammlung sein, nur von hier kann das Staatsoberhaupt die Minister ernennen.“

Gleiche Nachricht

 

Geingob baut auf Projekte und Jobs

vor 1 tag - 16 April 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, WindhoekGeingob bekräftige erneut das Engagement der Regierung, Prozesse, Systeme und Institutionen zu stärken, um qualitativ hochwertige Dienstleistungen zu erbringen, Freiheiten zu schützen...

Strategie für Wirtschaftswachstum erläutert

vor 1 tag - 16 April 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Die Regierung wird demnächst eine umfassende Strategie für das Wirtschaftswachstum nach der COVID-19-Pandemie vorstellen, die sich auf Strategien zur wirtschaftlichen Diversifizierung konzentriert....

USA spenden Laborausstattung gegen Corona

vor 3 tagen - 14 April 2021 | Politik

Windhoek (km) • Im Rahmen des Hilfsprogramms der US Agency for International Development (USAID) haben die USA am gestrigen Dienstag Laborausttattung an das Ministerium für...

Fishrot: Handys bei Angeklagten in Haft gefunden

vor 3 tagen - 14 April 2021 | Politik

Windhoek (NAMPA/km) - Dem ehemaligen Justizminister Sacky Shanghala und dem Geschäftsmann James Haitukulipi, die beide in den Fishrot-Skandal involviert und in Untersuchungshaft sind, wird vorgeworfen,...

Anschuldigungen reißen nicht ab

vor 4 tagen - 13 April 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, geriet in den vergangenen Tagen aufgrund des Verkaufs zweier Farmen an den Staat in die Schlagzeilen. Landwirtschaftsminister,...

Abschied von Prinz Philip

vor 5 tagen - 12 April 2021 | Politik

Windhoek/London (dpa & ste) - Die britische Königsfamilie hat sich am Tag nach dem Tod von Prinz Philip berührt gezeigt von der großen Anteilnahme. Thronfolger...

Farmverkauf nicht unlauter

vor 5 tagen - 12 April 2021 | Politik

Von Steffi Balzar, Windhoek Der Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, wurde vergangene Woche im Parlament von der Opposition vorgeworfen, eine ihr im Rahmen des Landumverteilungsprogramms des Staats...

Opposition wettert gegen Korruption

1 woche her - 09 April 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Nachdem Peter Vilho als Verteidigungsminister am Dienstagabend wegen mutmaßlichen Korruptionsverdachts seinen Rücktritt erklären musste, versuchte die Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, tags darauf...

Kindsmord: Regierung wartet auf Generalstaatsankläger

1 woche her - 09 April 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/sb) - Der Staat wartet auf die Empfehlung des Generalstaatsanklägers über das weitere Vorgehen im Fall einer namibischen Frau, die beschuldigt wird, ihre zwei...

„Ich habe nichts falsch gemacht“

1 woche her - 08 April 2021 | Politik

Swakopmund/Windhoek (er) - Der Minister für Verteidigung und Veteranenangelegenheiten, Peter Hafeni Vilho, hat wegen des „andauernden Medienangriffs“ gegen ihn gekündigt und nicht angesichts Korruptionsvorwürfen....