07 November 2019 | Kommunikation

Kostenlos verbunden

Internet soll für Swakopmunder schneller werden

Eine kostenlose Internet-Verbindung in Swakopmund: Nach der angeblich erfolgreichen Einführung eines derartigen Wi-Fi-Netzwerks in Windhoek, will ein Privatunternehmen die Initiative nun auf die Küste ausweiten. Der Stadtrat des Ortes hat bereits seine Zustimmung erteilt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

Es soll eine schnelle, zuverlässige und erschwingliche Internetverbindung auf alle Swakopmunder warten. Das meint zumindest das Privatunternehmen Demshi Investment Holdings, das mit dieser Initiative die Transformation in eine „Smart City“ leiten will. Einen entsprechenden Antrag hat die Firma im Juli bei der Stadt eingereicht - jener wurde während der jüngsten Stadtratssitzung gutgeheißen.

Laut der Beschlussvorlage will Demshi ein stadtweites Wi-Fi- und Glasfaser-Netzwerk errichten. „Es macht die Stadt attraktiver für Besucher und Geschäftsleute“, heißt es in dem Vorhaben. Das Unternehmen wolle die Finanzierung für die Errichtung eines Wi-Fi-Netzwerks übernehmen. Der Profit soll indessen mit der Stadt geteilt werden.

Demshi gibt an, ein solches kostenloses Wi-Fi-Netzwerk bereits in Windhoek errichtet zu haben. Entlang eines etwa 1,5 Kilometer langen Streifens in der Independence-Avenue hätten Einwohner von dieser Initiative profitiert. Während einer vier-monatigen Testphase, die von November 2018 bis Februar 2019 angedauert habe, seien Erfolge verzeichnet worden. So hätten sich binnen dieses Zeitraums insgesamt 47652 Abonnenten eingeloggt - dies entspreche etwa 350 neuer Nutzer pro Tag. Das Pilotprojekt sei derart erfolgreich gewesen, dass es ab 1. August erneut eingeführt worden sei.

Ähnlich wie in Windhoek wolle Demshi auch beim „Swakopmund Wi-Fi“ vorgehen. So wolle die Privatfirma eine gratis Wi-Fi-Verbindung zunächst entlang der Sam-Nujoma-Avenue einführen und für die Installation der Antennen die bestehenden Lampenpfeiler nutzen. Es werde ein Wi-Fi-Portal schaffen, in das sich Nutzer einloggen könnten. Jedem Gerät - sei es ein Smartphone, Tablet oder PC - würden dann Datalinien einer Größenordnung von 500 MB zur Verfügung stehen. Das Pilotprojekt werde drei Monate andauern, wonach Demshi dem Stadtrat einen Bericht vorlegen werde. „Nach Abschluss des Pilotprojekts soll das Wi-Fi- und Glasfaser-Netzwerk auf die ganze Stadt ausgeweitet werden“, heißt es weiter.

Warum sich Demshi Swakopmund sich zum Ziel ausgesucht habe, begründet die Firma damit, dass es die am größten besiedelte Stadt an der namibischen Küste sei. Die Stadt sei außerdem Namibias Top-Reiseziel und ein beliebtes Urlaubsziel für Namibier. Ferner verfüge Swakopmund über eine „florierende Geschäftswelt und eine lebendige, junge Bevölkerung“.

Gleiche Nachricht

 

Paratus besteht auf Einwände

vor 3 wochen - 11 Juni 2020 | Kommunikation

Von Clemens von Alten, WindhoekDer private Kommunikationsanbieter Paratus Telecom beharrt auf seinen Einwänden: Nicht nur sei das Vergabeverfahren der Erlaubnis mit „grundlegenden Unregelmäßigkeiten“ verlaufen, auch...

HESS-Sternwarte unvermindert in Betrieb

vor 1 monat - 22 Mai 2020 | Kommunikation

Bei dem renommierten Sternforschungszentrum HESS (High Energetic Stereoscopic System) auf der Farm Göllschau (südwestlich Windhoeks) wurde auch während der Ausgangsbeschränkung die Forschung fortgesetzt – dank...

Merkur-Sonde „BepiColombo“ fliegt letztmals an der Erde vorbei

vor 2 monaten - 10 April 2020 | Kommunikation

Darmstadt (dpa) - Die Merkur-Sonde „BepiColombo“ ist am Freitag letztmals an der Erde vorbeigeflogen und befindet sich nun auf dem Weg zum kleinsten Planeten des...

WACS-Datenkabel erneut beschädigt

vor 3 monaten - 30 März 2020 | Kommunikation

Swakopmund/Kapstadt (er) - Erneut ist das Untersee-Glasfaserkabelsystem WACS (West Africa Cable System) beschädigt worden, das unter anderem Namibia mit Europa verbindet. Das Kabel sei Freitagnacht...

Mithelfen, eine Lösung zu finden

vor 3 monaten - 23 März 2020 | Kommunikation

Windhoek (AZ) – Der als Coronavirus bekannte Erreger, Sars-CoV-2, hält die gesamte Welt in Atem. Weltweit gibt es plötzlich Reiseverbote. Es werden Schulen und Kindergärten...

CRAN-Strategie neu ausgelegt

vor 3 monaten - 17 März 2020 | Kommunikation

Von Frank SteffenWindhoek CRAN-Geschäftsführer Festus Mbandeka erklärte: „Mitte 2019 initiierte CRAN ein Projekt zur Implementierung einer ausgewogenen Wertungsliste (Balanced Scorecard) zwecks Umsetzung einer Strategie, die...

NPTH-Gesetzentwurf mangelhaft

vor 4 monaten - 02 März 2020 | Kommunikation

Windhoek (bw) - Der Gesetzentwurf zur Auflösung der Firma „Namibia Post & Telecommunications Holding“ ist in den Augen eines Oppositionspolitikers „völlig fehlerhaft und in großer...

Mit NBC geht es aufwärts

vor 4 monaten - 28 Februar 2020 | Kommunikation

Windhoek (cs/ste) - Der Geschäftsführer der nationalen Rundfunkanstalt NBC, Stanley Similo, zeigte sich gestern kampfbereit während einer Anhörung des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Wirtschaft und...

Verlegung nicht legitim

vor 4 monaten - 25 Februar 2020 | Kommunikation

Von Yolanda Nel & Frank Steffen, WindhoekGemäß dem namibischen Eigentumsgesetz, dürfte Paratus dazu berechtigt sein, von der Windhoeker Stadtverwaltung eine sofortige Rückgabe ihres Besitzes zu...

WACS-Reparatur dauert noch

vor 4 monaten - 17 Februar 2020 | Kommunikation

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Reparaturen an dem Unterseeglasfaserkabel WACS, das Namibia mit der Welt verbindet und vor einem Monat beschädigt worden war, sind noch nicht...