29 März 2010 | Wirtschaft

Kosten und Kriminalität niedrig

Windhoek - Bernadette Artivor, Geschäftsführende Direktorin des namibischen Investitionszentrums, das unter dem Dach des Ministeriums für Handel und Industrie angesiedelt ist, appellierte bei dem Seminar an die Unternehmer aus beiden Ländern, die bilateralen Vereinbarungen mit Leben zu erfüllen. Es sollten vor allem Joint Ventures gebildet werden, führte sie aus. Vizewirtschaftsminister Tjekero Tweya bekräftigte diesen Wunsch und legte die Sichtweise der Regierung dar. Demnach erwarte man aus China Unternehmen, die Kooperationen mit namibischen Firmen eingehen sowie Hochtechnologie ins Land bringen, um die Ziele der Industrialisierung im Sinne der Entwicklungsstrategie Vision 2030 zu erreichen. Tweya kritisierte sehr deutlich die Firmen, die "ungelernte Arbeitskräfte und Ressourcen" nach Namibia bringen sowie zum Beispiel in der Baubranche und im Einzelhandel im Wettbewerb zu namibischen Firmen stehen würden (AZ berichtete).

Nach Angaben von Zhang Yingxin, Vizegeneraldirektorin der Investitionsagentur des chinesischen Handelsministeriums, sind die bilateralen Handelsbeziehungen stark gewachsen. Habe das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern im Jahr 2000 noch 11,88 Millionen US-Dollar (derzeit ca. 86,7 Mio. N$) betragen, so sei dieser Wert im Vorjahr auf 577 Millionen US-Dollar (4,2 Mrd. N$) gestiegen. Dabei hätten beide Länder "etwa 50 Prozent Anteil" an diesem Wert, ergänzte sie auf AZ-Nachfrage. Während Namibia vor allem Rohstoffe (z.B. Kupfer, Zink) nach China ausführe, importiere es aus dem asiatischen Land hauptsächlich Konsumgüter (z.B. Textilien) und andere Produkte (bis hin zu Lokomotiven für TransNamib).

Die chinesischen Investitionen in Namibia kämen zu 80 Prozent aus dem Privatsektor, führte Vizegeneraldirektorin Yingxin aus. Vizeminister Tweya bezifferte die chinesischen Direktinvestitionen in Namibia im Jahr 2008 auf "über 100 Millionen Namibia-Dollar", die vor allem in Baugewerbe, Handel und Fertigung geflossen seien. Die Regierung Chinas ermutige die Unternehmen, potenzielle Möglichkeiten fürs globale Geschäft zu erkunden und diese wahrzunehmen - zum Beispiel in Namibia, sagte Yingxin. Der Besuch der Delegation, die sich u.a. aus Vertretern von Bergbau, Ingenieurwesen, Herstellung, Investitionsförderung und Finanzwesen (Banken) zusammengesetzt habe, bekräftige die Ernsthaftigkeit des Vorhabens.

Die namibische Regierung werde damit fortfahren, "ein attraktives Geschäftsumfeld zu schaffen", kündigte Tweya an. So werde derzeit das Investitionsschutzgesetz überarbeitet, das "die Sicherheitsmaßnahmen rund um Fremdinvestitionen weiter stärken" soll. Die Kosten für unternehmerische Tätigkeiten in Namibia seien zudem "vergleichsweise niedrig, ebenso die Kriminalität", sagte der Vizeminister und wies darauf hin, dass Namibia laut Weltwirtschaftsforum "zu den fünf wettbewerbsfähigsten Ökonomien Afrikas" eingestuft worden sei.

Moses Pakote, Direktor des namibischen Investitionszentrums, versuchte dann, das Land anhand von Zahlen und Fakten der hiesigen Ökonomie schmackhaft zu machen; so nannte er das Bruttoinlandsprodukt (BIP, 4727 US$ pro Kopf), die Inflation (7%), die Exportschlager (z.B. Diamanten, Fisch, Fleisch, Tafeltrauben, Bier), die diversen Unternehmenssteuersätze sowie die Handelspartner in der Region und der EU. Überdies erklärte er die Strukturen der Entwicklungsgemeinschaft SADC, der Zollunion SACU sowie der Förderung von exportorientierten Unternehmen (EPZ).

Möglichkeiten für Investitionen in Namibia gebe es viele, so Pakote. Potenzial sieht er in den Bereichen Bergbau und Energie (Verarbeitung der hier geförderten Rohstoffe, Solar- und Windenergie), Landwirtschaft (Karakulwolle und andere Wollprodukte, Oliven, Trauben, Leder), Fischerei (Akquakultur), Tourismus ("Wir suchen 5-Sterne-Hotels."), Infrastruktur (Straßen- und Gleisnetz, Schiffswerft, Kommunikationstechnologie) sowie Finanzen (Handels-, Mikro- und Entwicklungsfinanzierung bzw. -banken). In erster Linie aber benötige man Investoren im produzierenden Bereich, sagte Pakote und leistete einen Offenbarungseid: "Wir suchen nach allem, was man in Namibia herstellen kann: Autoteile, Medikamente, Holzartikel und Möbel oder PC-Zubehör."

Gleiche Nachricht

 

Chinesische Investitionen in Europa gehen deutlich zurück

vor 3 stunden | Wirtschaft

Peking (dpa) - Chinas Investitionen in Europa sind einer Studie zufolge im vergangenen Jahr deutlich geringer als in den Vorjahren ausgefallen. Laut der am Mittwoch...

G7 slammed for failing on vaccine plan

vor 18 stunden | Wirtschaft

Michelle Nichols - Outgoing UN aid chief Mark Lowcock slammed the Group of Seven wealthy nations this for failing to come up with a plan...

Benzin geschmuggelt

vor 18 stunden | Wirtschaft

Windhoek (NMH/km) • Das Energieministerium hat sich mit der namibischen Polizei und Verantwortlichen der Industrie getroffen, um Maßnahmen zu diskutieren, die den illegalen Benzinschmuggel von...

Plot prices in Keetmans nearly halve

vor 2 tagen - 14 Juni 2021 | Wirtschaft

The Keetmanshoop municipality has dropped the price per plot in the new Brukharos extension to N$16 900 per plot for low-income earners to afford housing.The...

„Ein Tropfen Wasser ist ein Ozean“

vor 2 tagen - 14 Juni 2021 | Wirtschaft

Von Katharina Moser, WindhoekDas namibische Ministerium für Landwirtschaft, Wasser und Landreform sowie das Ministerium für Umwelt, Forstwesen und Tourismus haben mit der französischen Agentur für...

UN heißt Nutzung von Biomasse aus Busch gut

vor 5 tagen - 11 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Die Vereinten Nationen (UN) haben in ihrem Socio-Economic Recovery Plan Report die Nutzung von Biomasse aus namibischem Busch gutgeheißen. Verbuschung stelle den...

US-Regierung unterstützt Benachteiligte mit Nahrungsmittelhilfen

vor 5 tagen - 11 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Seit Februar unterstützt die US-amerikanische Regierung marginalisierte Gemeinden landesweit mit Nahrungsmittelhilfen. In den Regionen Karas, Erongo, Otjikoto, Ohangwena, Omaheke, Oshana, Otjozondjupa, Zambezi...

Türkei unterstützt Landwirtschaftstraining für junge Namibier

1 woche her - 09 Juni 2021 | Wirtschaft

Die türkische Behörde für internationale Zusammenarbeit hat in Kooperation mit dem namibischen National Youth Council ein viertägiges Trainings­programm initiiert, das 28 junge Menschen landesweit im...

Entsalzungsanlage bei Swakopmund geplant

1 woche her - 09 Juni 2021 | Wirtschaft

Windhoek (km) - Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein hat in der Erongo-Region einen möglichen Standort für einee neuen Entsalzungsanlage besucht. Die Regierung plant, 35 Kilometer nördlich von...

Gemeindeprojekt erhält Brutkasten

1 woche her - 09 Juni 2021 | Landwirtschaft

Windhoek/Oshakati (NMH/sb) • Die Stadtverwaltung von Ongwediva übergab dem Faith Poultry Farming Projekt vergangene Woche einen Eierbrutkasten im Wert von 18 000 Namibia-Dollar. Das Projekt...