12 April 2019 | Meinung & Kommentare

Korruption und Tribalismus

Die Ausdrücke Korruption und Tribalismus werden oft in mahnendem Ton von Politikern benutzt. Demnach bekämpft Namibia ernsthaft die Korruption und kritisieren eben diese Politiker an jeglicher Form des Tribalismus: Ehrlichkeit, Rechenschaft und Einheit sind gefragt! Dabei verlangen unsere Politiker dem Fußvolk etwas ab, gegen das sie selbst am regelmäßigsten verstoßen.

Während kommerziellen Farmern der politische Vorwurf gemacht wird, das Prinzip der Landreform zu torpedieren, indem die Farmer nicht dazu bereit seien, ihre Farmen im Sinne der Landreform zu verkaufen, stellt sich allzu oft hinterher raus, dass manche der vom Staat gekauften Farmen (worunter auch Gästebetriebe und Lodges) dann plötzlich einer anderen Staatsabteilung zugeteilt wurden - so wurden Farmen sogar der Armee überschrieben.

So wurde auch die Farm Okongava im Rahmen der Landreform vom zuständigen Ministerium aufgekauft und sollte grundsätzlich in kleinere Parzellen geteilt werden, die für einige Neusiedler gedacht waren.

Stattdessen duldete das Ministerium jahrelang die Ansiedlung von Menschen auf Okongava und ließ die Hoffnung auf ein Stück Land gedeihen, anstelle von Anfang an ein Riegel vorgeschoben wurde. Wenn Leute dann hören und lesen, dass eben diese Farm plötzlich Bergbaubetrieben zugesprochen wurde (zu welchem Preis?) und ausgerechnet der Neffe des zuständigen Ministers Nujoma (die übrigens beide Ovambos sind) die Fäden dieser Minenaktivitäten zusammenhält, dann darf sich keiner wundern wenn der einfache Mann auf der Straße die Korruption oder eine Verschwörung wittert.

Darum wittern die Leute auch gleich „Böses“ im Falle des Gebäudeabrisses in Okahandja, wenn zwei Beamte sich zufällig aus dem Caprivi „kennen“ und plötzlich Arbeiten „entfernt der Heimat“ einstellen lassen - das gab es noch nie! In der Vergangenheit folgten Schweinereien so oft den anfangs fadenscheinig anmutenden Umständen auf dem Fuße, dass Leute inzwischen sofort Korruption und/oder Tribalismus erkennen. Und wer will es ihnen verübeln?

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 1 tag - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 2 tagen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...

Öffentliche Meinung ist egal

vor 3 tagen - 21 August 2019 | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 5 tagen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

1 woche her - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...

Vom Verlust von Selbstverständnis

1 woche her - 14 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Debatte darüber, ob sich deutschsprachige Namibier durch einen Interessenverband mehr Geltung verschaffen sollen, zeigt, wie sehr wir in der Frage gespalten sind, ob man...

Wählern einen Bären aufbinden

1 woche her - 13 August 2019 | Meinung & Kommentare

Es steht sicherlich jeder Regierung frei in einem Wahljahr den Wählern gegenüber Versprechen abzulegen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die namibische Regierung anlässlich...

Das Spiel mit den Ressourcen

vor 2 wochen - 08 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Öffentlichkeit kann doch etwas erreichen. Das wurde gestern bewiesen, als Fischereiminister Bernhard Esau das Sammeln von Weißmuscheln am Strand bei Paaltjies sofort gestoppt hat....

Nicht nur fordern, auch danken

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia haben sich scheinbar die Rollen vertauscht: es sind nicht mehr die Einwohner, die gewisse Dienste vom Staat erwarten dürfen, sondern hat der Staat...

Fehlende Erklärung weckt Neugier

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Meinung & Kommentare

Die Tage sind vorbei als sich die Mehrheit des Landes einfach von der Meinung des einzelnen Politikers hat leiten lassen. Genügend Umfragen belegen mittlerweile, dass...