27 Juli 2020 | Gesundheit

Kontaktverfolgung unterlaufen

Windhoek/Swakopmund (ms) • Die Kontaktverfolgung von Corona-Patienten in den Ortschaften Walvis Bay und Swakopmund wird offenbar dadurch erschwert, dass sich Betroffene bewusst einer Ortung entziehen.

Dies wurde am Freitag bei der Bestandsaufnahme des Erongo-Gouverneurs Neville Andre deutlich, wo eine aus Windhoek angereiste Delegation über den neusten Stand der Pandemie an der zentralen Küste informiert wurde. Dabei hieß es unter anderem, dass sich regelmäßig Personen „verstecken“ würden, die entweder als Verdachtsfälle gelten würden, oder nachweislich mit COVID-19 infiziert seien.

Als Grund vermuten Behörden, dass tatsächlich oder eventuell Infizierte verhindern wollten, in einer staatlichen Einrichtung isoliert oder unter Quarantäne gestellt zu werden, in denen die Unterbringung und Verpflegung angeblich mangelhaft ist. Ferner wollten „Untergetauchte“ verhindern, öffentlich als Corona-Patienten entlarvt und dadurch einer Stigmatisierung und Ausgrenzung ausgesetzt zu werden.

Einer Krankenschwester zufolge sei es fast unmöglich, Infizierte gegen ihren Willen zu orten, sofern diese ihre Handys unbeantwortet ließen, weil die meisten der informellen Siedlungen weder Straßennahmen noch Hausnummern hätten.

Gleiche Nachricht

 

Virusverbreitung eindämmen

vor 12 stunden | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula hat Lehrer und Hilfspersonal an Schulen aufgerufen, dass sie sicherstellen müssen, dass sich Schüler an die Präventionsmaßnahmen halten,...

Namibia making strides in battle against malaria

vor 1 tag - 26 Januar 2021 | Gesundheit

Most of Namibia’s malaria cases occur during the rainy season between January and April and are concentrated in the northern region of the country.Although the...

„Bleiben Sie positiv“

vor 2 tagen - 25 Januar 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Es ist normal, dass sich Menschen während der COVID-19-Pandemie traurig, gestresst, verwirrt, verängstigt oder wütend fühlen. Das sagte Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula...

3 Millionen N$ für den Kampf gegen COVID-19 gespendet

vor 2 tagen - 25 Januar 2021 | Gesundheit

Die Bank of Namibia hat dem Ministerium für Gesundheit und Soziales medizinische Ausrüstung im Wert von 3 Millionen N$ gespendet. Die offizielle Übergabe der Gegenstände...

„Nicht während des Dienstes angesteckt“

vor 5 tagen - 22 Januar 2021 | Gesundheit

Windhoek (NMH/cr) - Der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Ben Nangombe, reagierte mit einer Meldung auf einen Artikel, der vor zwei Wochen in einer der lokalen Tageszeitungen...

Weniger aktive Corona-Fälle - neue Maßnahmen

vor 6 tagen - 21 Januar 2021 | Gesundheit

Windhoek (jl) -Namibia verzeichnete gestern 258 Corona-Neuinfektionen. Mit 62 positiv Getesteten hatte die Region Khomas noch vor der Oshana-Region mit 46 Erkrankten gestern die meisten...

Corona-Zahlen sind rückläufig

1 woche her - 20 Januar 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Anzahl Personen, die wegen einer COVID-19-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ist weiterhin leicht rückläufig. Dennoch liegt die Anzahl Neuinfektionen hoch. Wie...

Forschungsergebnisse vorgestellt

1 woche her - 20 Januar 2021 | Gesundheit

Von Steffi BalzarWindhoek Zum besseren Verständnis, wie HIV-Infizierte unterstützt werden und die zur Verfügung stehenden Ressourcen am besten genutzt werden können, hat das namibische Gesundheitsministerium...

Weniger Personen im Krankenhaus

1 woche her - 19 Januar 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Anzahl der COVID-19-Neuinfektionen sowie Personen, die wegen des Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, geht leicht zurück. Gestern kündigte Gesundheitsminister Dr. Kalumbi...

Staatshospitäler im „Zustand des Verfalls“

1 woche her - 19 Januar 2021 | Gesundheit

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die drei Regionalratsmitglieder der Partei IPC aus der Erongo-Region sind über den „Zustand des Verfalls“ der beiden staatlichen Krankenhäuser in Walvis...