28 Dezember 2018 | Lokales

Konjunkturflaute an Küste

Urlauber geben wenig aus – Weihnachtsgeschäft „enttäuschend“

Die diesjährige Urlaubsaison ist für viele Unternehmen in Swakopmund deutlich schwächer ausgefallen als zuvor. Als Grund wird vor allem die zurzeit schwache Wirtschaft angeführt. Und: Die Saison ist deutlich kürzer, denn die erste und einzige Besucherwelle gab es erst kurz vor Weihnachten.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Henties Bay/Walvis Bay

Viele Geschäfte an der zentralen Küste sind mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft unzufrieden. Von einer besonders guten Urlaubssaison mit hohem Umsatz sprechen lediglich einige wenige Unternehmer. „Die Saison war vielerorts enttäuschend“, resümierte Annett Kötting, Vorsitzende des Gastgewerbeverbandes (HAN) an der Küste.

Genauso sieht es Peter van Ginkel von der Organisation Coastal Tourism Association of Namibia (CTAN): „Die Städte mögen vielleicht voll sein, aber die Urlauber geben kaum Geld aus“, erklärte er und ergänzte. „Wo sie früher Restaurants besucht und Aktivitäten mit der Familie unternommen haben, bleiben viele Urlauber eher zuhause oder gehen an den Strand. Das ist billiger.“

Auf eine schwache Saison haben sich einige Unternehmer schon von vornherein gefasst gemacht, vor allem Gästebetriebe. „Viele Hotels und Bed&Breakfast-Etablissements in Swakopmund hatten über die Weihnachtstage noch Zimmer frei. Einige haben ab Anfang Januar kaum noch Buchungen“, sagte Kötting. Als Ursache nannte sie die zunehmende Vermietung von Privatwohnungen über Plattformen wie AirBnB sowie die schwache Konjunktur. „Urlauber wollen auch nicht mehr unbedingt nach Swakopmund kommen. Sie wohnen nun eher am Langstrand oder in Walvis Bay. Wir müssen in Swakopmund Einiges tun, wenn wir weiterhin das Urlaubsziel der Wahl sein wollen“, fügte sie hinzu.

Van Ginkel sieht es ähnlich und beschreibt die bisherige Saison als „schwach“. Er habe beobachtet, dass „die Stadt leer“ sei und viele Urlauber weniger Geld ausgeben würden. „Derweil wir in Swakopmund nicht so gut dran sind, sieht es in Henties Bay besser aus und ist die Ortschaft fast überfüllt“, sagte er. Das meinte auch Daleen Agenbag vom Henties-Bay-Spar. „Unser Ort platzt aus allen Nähten“, sagte sie. Sie beschrieb die Saison ebenfalls als kürzer, da der große Besucheransturm erst am 23. Dezember eingetroffen sei. „Aber jetzt können wir uns vor Urlaubern kaum retten.“ Auch Unterkünfte gebe es in Henties Bay keine mehr, im Gegensatz zu Swakopmund. „Hier fahren noch Leute rum, die dringend eine Wohnung suchen, aber es gibt einfach nichts mehr.“

Von der schwachen Saison sind außerdem verschiedene Campingplätze entlang der Küste, mit Ausnahme von Windpomp 14 (früher Meile 14), betroffen. Der Campingplatz bei Jakkalsputz nahe Henties Bay war erst ab den 26. Dezember gefüllt. Die anderen Campingplätze bei Meile 72, Meile 108 und St. Nowhere hätten gestern indes noch Camping-Möglichkeiten zur Verfügung gehabt, was zur dieser Jahreszeit ungewöhnlich sei, teilten Urlauber der AZ mit.

Gleiche Nachricht

 

Hoffnung für Paula & Maya – LGBTQ+-Verbände vereinen sich

vor 13 stunden | Lokales

Die LGBTQ+-Gemeinschaft (Lesbian Gay Bisexual Transgender Queer+) in Namibia hat sich am gestrigen Donnerstag in einer Presseerklärung der „Namibian Equal Rights Movement“ (NERM) solidarisch hinter...

Vor 50 Jahren

vor 23 stunden | Lokales

EIN LECK IN DER SWAKOPTALSPERREWindhoek - An der Swakoptalsperre hat sich eine Leckstelle gebildet. Das wurde heute Vormittag von C. T. Truebody, dem stellvertetenden Direktor...

Nahrungsmittelhilfe für Swakop

vor 1 tag - 15 April 2021 | Lokales

Swakopmund (er) • Swakopmund hat als eine von wenigen Städten in Namibia eine eigene Initiative zur Nahrungsmittelhilfe eingeleitet. Besonders Einwohner, die von der Coronakrise stark...

Einwohner schulden Vermögen

vor 1 tag - 15 April 2021 | Lokales

Von Leandrea Louw und Erwin Leuschner, Walvis Bay „Keiner Person oder Gruppe sollte aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit der Zugang zu sauberem Trinkwasser verweigert werden“, hatte Stanley...

ISAP meldet sich zu Wort

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Windhoek (sb) - Der Direktor der Anti-Wilderei-Initiative ISAP (Intelligence Support Against Poaching), Fritz Kaufmann, hat nun schriftlich auf einen Beitrag reagiert, der kürzlich auf der...

Medienqualität lässt nach

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Von AZ, Windhoek Der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3. Mai 2021 rückt näher. Im Vorfeld machen sich Medienvertreter Gedanken darüber, inwiefern es eine „Windhoeker...

Bildungsentwicklung junger Menschen im Norden unterstützt

vor 2 tagen - 14 April 2021 | Lokales

Die „Capricorn Group“ veranstaltete in Zusammenarbeit mit „Capacity Trust“ am Wochenende einen intensiven dreitägigen Führungsworkshop für Schülervertretungen (Learners' Representative Committees, LRCs) von 16 Oberschulen in...

Regional-Webinar für Medien

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Am 3. Mai 2021 findet der Internationale Tag der Pressefreiheit in Windhoek statt. In den Tagen vom 28. April bis zum...

Strom wird abgeschaltet

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - Gestern hat der nationale Stromversorger NamPower den Strom von vielzähligen Unternehmen und Ministerien abgeschaltet. Der Stromversorger erklärte vergangenen Monat, dass zahlreiche lokalen...

Handelsministerin stattet Höflichkeitsbesuch ab

vor 3 tagen - 13 April 2021 | Lokales

Am vergangenen Mittwoch stattete die Handelsministerin, Lucia Iipumbu, dem Vertreiber „Namibia Plastics and Packaging Distributors (Pty) Ltd.“ in Brakwater, am Rande der Hauptstadt, einen Höflichkeitsbesuch...