28 Dezember 2018 | Lokales

Konjunkturflaute an Küste

Urlauber geben wenig aus – Weihnachtsgeschäft „enttäuschend“

Die diesjährige Urlaubsaison ist für viele Unternehmen in Swakopmund deutlich schwächer ausgefallen als zuvor. Als Grund wird vor allem die zurzeit schwache Wirtschaft angeführt. Und: Die Saison ist deutlich kürzer, denn die erste und einzige Besucherwelle gab es erst kurz vor Weihnachten.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Henties Bay/Walvis Bay

Viele Geschäfte an der zentralen Küste sind mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäft unzufrieden. Von einer besonders guten Urlaubssaison mit hohem Umsatz sprechen lediglich einige wenige Unternehmer. „Die Saison war vielerorts enttäuschend“, resümierte Annett Kötting, Vorsitzende des Gastgewerbeverbandes (HAN) an der Küste.

Genauso sieht es Peter van Ginkel von der Organisation Coastal Tourism Association of Namibia (CTAN): „Die Städte mögen vielleicht voll sein, aber die Urlauber geben kaum Geld aus“, erklärte er und ergänzte. „Wo sie früher Restaurants besucht und Aktivitäten mit der Familie unternommen haben, bleiben viele Urlauber eher zuhause oder gehen an den Strand. Das ist billiger.“

Auf eine schwache Saison haben sich einige Unternehmer schon von vornherein gefasst gemacht, vor allem Gästebetriebe. „Viele Hotels und Bed&Breakfast-Etablissements in Swakopmund hatten über die Weihnachtstage noch Zimmer frei. Einige haben ab Anfang Januar kaum noch Buchungen“, sagte Kötting. Als Ursache nannte sie die zunehmende Vermietung von Privatwohnungen über Plattformen wie AirBnB sowie die schwache Konjunktur. „Urlauber wollen auch nicht mehr unbedingt nach Swakopmund kommen. Sie wohnen nun eher am Langstrand oder in Walvis Bay. Wir müssen in Swakopmund Einiges tun, wenn wir weiterhin das Urlaubsziel der Wahl sein wollen“, fügte sie hinzu.

Van Ginkel sieht es ähnlich und beschreibt die bisherige Saison als „schwach“. Er habe beobachtet, dass „die Stadt leer“ sei und viele Urlauber weniger Geld ausgeben würden. „Derweil wir in Swakopmund nicht so gut dran sind, sieht es in Henties Bay besser aus und ist die Ortschaft fast überfüllt“, sagte er. Das meinte auch Daleen Agenbag vom Henties-Bay-Spar. „Unser Ort platzt aus allen Nähten“, sagte sie. Sie beschrieb die Saison ebenfalls als kürzer, da der große Besucheransturm erst am 23. Dezember eingetroffen sei. „Aber jetzt können wir uns vor Urlaubern kaum retten.“ Auch Unterkünfte gebe es in Henties Bay keine mehr, im Gegensatz zu Swakopmund. „Hier fahren noch Leute rum, die dringend eine Wohnung suchen, aber es gibt einfach nichts mehr.“

Von der schwachen Saison sind außerdem verschiedene Campingplätze entlang der Küste, mit Ausnahme von Windpomp 14 (früher Meile 14), betroffen. Der Campingplatz bei Jakkalsputz nahe Henties Bay war erst ab den 26. Dezember gefüllt. Die anderen Campingplätze bei Meile 72, Meile 108 und St. Nowhere hätten gestern indes noch Camping-Möglichkeiten zur Verfügung gehabt, was zur dieser Jahreszeit ungewöhnlich sei, teilten Urlauber der AZ mit.

Gleiche Nachricht

 

Flair im besonderen Flair: BMX-fahrer setzt sich für Nashornschutz...

vor 7 stunden | Lokales

Eine solche Kulisse gibt es für BMX-Fahrer wohl eher selten: Der Red-Bull-Sportler Eric Garbers hat gleich mehrere Tage im hiesigen Busch verbracht, um solch einmalige...

Erongo soll Dezentralisierung vorantreiben

vor 7 stunden | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay/Henties Bay (er) • Die beiden Küstenorte Walvis Bay und Henties Bay haben den Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, aufgerufen, die Dezentralisierung ausgesuchter Regierungsinstanzen...

Kwêla-Wettbewerb: Swakopmund zum Dorf des Jahres gekürt

vor 2 tagen - 18 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund hat sich erneut als Top-Tourismus-Ziel bewiesen und am Sonntag den renommierten Wettbewerb Dorp van die Jaar des südafrikanischen Senders KykNET gewonnen – die Küstenstadt...

Jungunternehmen erhält internationales Zertifikat

vor 2 tagen - 18 Juni 2019 | Lokales

Noch nicht einmal ein Jahr alt ist das Unternehmen Namibia Plastics (NP), da erhält es schon seine erste internationale Anerkennung. So wurde der Kunststoffhersteller vor...

Schlaga bedauert Ohorongo-Verkauf

vor 3 tagen - 17 Juni 2019 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/OtaviSchlaga war vor kurzem einer Einladung der Swakopmunder Wissenschaftlichen Gesellschaft (WGS) gefolgt und hielt einen Vortrag über den aktuellen Stand der deutsch-namibischen...

Brand zerstört neun Holzhütten in Swakopmund

vor 3 tagen - 17 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund (er) – Mehrere Familien in Swakopmund haben am Freitag ihr gesamtes Hab und Gut bei einem Großbrand verloren, bei dem neun Holzhütten komplett zerstört...

Hopwood: Zuverlässige Information ist keine Selbstverständlichkeit

vor 6 tagen - 14 Juni 2019 | Lokales

Windhoek (cev) – In einer Welt, in der Fakten und Wahrheit an Bedeutung zu verlieren scheinen, wird zuverlässige Information immer mehr zur Mangelware. Aufgrund dieser...

Erste Anlaufstelle: das Endmontagewerk in Walvis Bay

1 woche her - 13 Juni 2019 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, ist über eine Anordnung des Finanzministeriums erfreut, wonach sich öffentliche Einrichtungen beim Kauf von Neuwagen...

Hütte beim Avis-Damm abgebrannt

1 woche her - 11 Juni 2019 | Lokales

Eine Hütte des Sicherheitspersonals beim Windhoeker Avis-Damm einem Feuer zum Opfer gefallen, auf das die AZ am Freitag hingewiesen wurde. Vermutlich hat es sich um...

„Entsalzung ist kein Luxus mehr“

1 woche her - 07 Juni 2019 | Lokales

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Namibier sollen sich die Hand reichen und damit aufhören sich gegenseitig Schuld zuzuweisen. Dazu rief der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, erneut...