01 März 2017 | Natur & Umwelt

Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt

Windhoek (ab) - Zum Auftakt einer dreitätigen Konferenz zum Mensch-Tier-Konflikt begrüßte Umweltminister Pohamba Shifeta (Bild) heute Vormittag in Windhoek zahlreiche Interessenvertreter aus allen Teilen des Landes. „Durch die wachsenden Wildtierbestände nimmt der Wettbewerb zwischen Tier und Mensch stetig zu“, erklärte Shifeta während der Eröffnung. „Es ist essentiell, das wir nun gemeinsam Strategien zur Besserung entwickeln.“ Seinen Appell verstärkte der Umweltminister mit einer aktuellen Bilanz: Im Jahr 2017 seien bereits sieben Menschen durch Zwischenfälle mit Wildtieren umgekommen.

Während der erste Tag der Konferenz dazu dienen soll, die aktuelle Situation in den verschiedenen Regionen Namibias zu erläutern, sollen morgen konkrete Lösungen für den zunehmenden Konflikt zwischen Mensch und Tier gefunden werden. Den Abschluss der Zusammenkunft wird der Tag des Artenschutzes am 3. März darstellen, bei dem auch Präsident Hage Geingob erwartet wird. Dieser Tag soll laut Shifeta vornehmlich den Wildtieren gewidmet werden, deren Bestand durch Wilderei zunehmend bedroht ist. „Tiere wie Nashörner und Elefanten sind nicht nur symbolträchtige Wildtiere, sie sind auch Säulen unserer Wirtschaft“, betonte der Umweltminister.

Gleiche Nachricht

 

Studie bündelt Kritik an MET

1 woche her - 05 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, WindhoekIn einem vor kurzem veröffentlichten Bericht seines ständigen Ausschusses für Habitat-Fragen weist der Nationalrat unter Berufung auf öffentliche Anhörungen in einigen nördlichen...

Walskelett kommt ins Museum

1 woche her - 05 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Swakopmund (Nampa/nic) – Mit dem Skelett des kürzlich in Swakopmund gestrandeten Wals hat Namibia weltweit ein Einzelstück. So ist es der erste vollständige Knochenbau der...

Spende soll Mensch-Tier-Konflikt entschärfen

1 woche her - 05 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Der namibische Tour- und Safari-Verband TASA will das das Programm für den Mensch-Tierkonflikt (HWC) unterstützen. Das teilte die Organisation vergangene Woche mit. Dazu erhält die...

Studie untersucht Reizthema

1 woche her - 04 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Von Marc Springer, WindhoekDer Abschlussbericht basiert auf öffentlichen Anhörungen in den Regionen Sambesi, Oshikoto, Oshana, Ohangwena, Omusati, Kunene, Kavango und Erongo, wo Konflikte zwischen ländlichen...

Nashornkalb wohlauf

1 woche her - 01 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (AZ) – Das Nashornkalb, das aufgrund eines Wildereifalls am Samstag zum Waisenkind wurde, ist wohlauf. Dies berichtet die AZ-Schwester Republikein unter Berufung auf Jaco...

Geparden-Stiftung CCF feiert den Geparden-Tag

1 woche her - 01 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (jja) - Die Geparden-Stiftung CCF (Cheetah Conservation Fund) wird am kommenden Wochenende nach eigenen Angaben den diesjährigen Internationalen Geparden-Tag an ihrem Standort bei Otjiwarongo...

Namibia startet gesäubert ins kommende Jahr

1 woche her - 01 Dezember 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Ob an der Küste, im Norden oder im zentralen Inland – Das Recycle Namibia Forum (RNF) hat in diesem Jahr mehrere Säuberungskampagnen...

Mehr Geld für Umweltschutz

1 woche her - 30 November 2017 | Natur & Umwelt

Von Nina Cerezo, Windhoek Namibia muss mehr finanzielle Ressourcen ausfindig machen und bereitstellen, um die biologische Vielfalt des Landes zu schützen. Dies sagte Theo Nghitila,...

Nashörner werden erneut Opfer von Wilderei

1 woche her - 30 November 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (AZ) • Am vergangenen Wochenende sind weitere Nashörner in Namibia gewildert bzw. angeschweißt worden und den Verletzungen erlegen. Weitere verwundete Dickhäuter haben überlebt. In...

Napha vergibt diverse Auszeichnungen

1 woche her - 30 November 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Am Dienstag hat in Windhoek die Jahreshauptversammlung des namibischen Berufsjagdverbandes (Napha) stattgefunden, auf der verschiedene Personen aus der Jagdbranche ausgezeichnet wurden. Damit...