24 Februar 2017 | Soziales

Kombat erlässt Stromrechnungen

Einwohner freuen sich über die Großzügigkeit des umstrittenen Katti

Windhoek/Kombat (NMH/ste) - Der bekannte Geschäftsmann Knowledge Katti, der als Aktionär der Firma Grove Mining Namibia indirekter Besitzer der ehemaligen Minenstadt Kombat ist, hat durch seinen Pressesprecher Charlie Dawid angekündigt, dass er den Einwohnern Kombats alle Stadtgebühren erlässt, die auf die Zeit vor dem 30. Dezember 2016 zurückzuführen sind. Dieser Erlass betrifft alle Rechnungen für Wasser- und Stromversorgung und ist laut Dawid Teil des Versuches seitens Katti, den Einwohnern entgegenzukommen und die Umgebung zum Vorteil der Gemeinschaft weiter zu entwickeln.

Die Rechnungen betragen insgesamt etwa 400000 Namibia-Dollar und beruhen auf unbezahlten Rechnungen, mit denen sich die Firma nun nicht länger auseinandersetzen möchte. Anstelle dessen, will man sich mit der Präsenz und Zukunft befassen. „Eine neue Seite wurde ab dem neuen Jahr aufgeschlagen und diese großzügige Geste wirkt sich positiv auf 110 Familien und etwa 1300 Einwohner des Umsiedlungsprojektes aus der Gegend aus“, meinte Dawid. „Dies ist kein Verlust, sondern ein Versuch durch unsere existierende Kommunal-Treuhandgesellschaft der Gemeinschaft zu helfen. Trotzdem sollte sich die Regierung durch den regionalen Stromversorger CENORED, sowie den Regionalrat, Stromversorger Nampower und Wasserversorger Namwater hier einschalten und die gesamte Versorgung ordentlich verwalten“, meint Katti, der den Ort Kombat im Jahre 2015 für den Betrag von 50 Millionen N$ erstanden hatte.

Gleiche Nachricht

 

Auf zwei Rädern gegen Krebs

vor 3 stunden | Soziales

Windhoek (ab) – Radfahren für den guten Zweck: Im Zuge der „24hr Cycle4Cancer“-Aktion konnten der Kingdom Cycling Club (KCC) und der Rundfunksender Radio Wave einen...

CAN-Kampagne „Spray a Thon“ ist voller Erfolg

vor 13 stunden | Soziales

Über 242000 N$ konnte die namibische Krebsvereinigung in den letzten Monaten dank der landesweiten „Spray a thon“-Aktion sammeln. Das gab CAN-Geschäftsführer Rolf Hansen Anfang dieser...

CAN erhält Perückenspende

vor 2 tagen - 25 April 2017 | Soziales

Die namibische Unternehmerin Mudi Pontac (rechts) hat kürzlich der namibischen Krebsvereinigung (CAN) 42 Perücken aus ihrer privaten Sammlung gespendet. Diese sollen Frauen, die durch eine...

Spendensegen dank „Spray-a-Thon”

vor 2 tagen - 24 April 2017 | Soziales

Windhoek (ab) – Die „Spray-a-Thon”-Aktion der namibischen Krebsvereinigung (CAN) hat sich in den vergangenen Monaten als voller Erfolg erwiesen. Das Prinzip: Freiwillige konnten sich die...

Perücken für Krebsvereinigung

vor 6 tagen - 20 April 2017 | Soziales

Windhoek (kb) – Vor kurzem hat die namibische Unternehmerin Mudi Pontac 42 Perücken aus ihrer privaten Sammlung der namibischen Krebsvereinigung (CAN) gespendet, die an Krebs...

Finanzspritze für Medic Rush

1 woche her - 19 April 2017 | Soziales

Windhoek (kb) – Einen Betrag von 100000 N$ hat die Standard Bank heute in Windhoek an den Hochland Roundtable 154-Club gespendet, der damit das Medic-Rush-Projekt...

Swakopmunder Rotarier unterstützen therapeutisches Reiten

1 woche her - 19 April 2017 | Soziales

Der Rotary Club Swakopmund hat den Kauf und die Übergabe eines Pferdes für das therapeutische Reitprogramm „Horse Tales“ mit einer Spende unterstützt. Mit diesem Projekt,...

Pater Kapp verlässt Namibia

1 woche her - 18 April 2017 | Soziales

Windhoek/Omega (nic) - Pater Aloys Kapp kehrt nach 52 Jahren Missionsarbeit in Namibia nach Deutschland zurück. Dort wird er im Alter von 81 Jahren seinen...

Benefizkonzert für Autisten

vor 2 wochen - 13 April 2017 | Soziales

Windhoek/Swakopmund (ao) - Um in Swakopmund den Bau einer Schule für Autisten zu unterstützen, findet am Ostersonntag, 16. April, um 19 Uhr ein Benefiz-Konzert statt....

Nur Geld zählt, Essen nicht

vor 2 wochen - 13 April 2017 | Soziales

Von Nina Cerezo, WindhoekLaut der Ministerin für Geschlechtergleichheit und Kinderfürsorge, Doreen Sioka, gibt es in Namibia keinen Grund, als Kind auf der Straße zu leben....