19 Mai 2020 | Sport

Kohfeldt weiter kämpferisch: „Das ist kein K.o.-Schlag für uns“

Werder Bremen spielte nach zwei Monaten Corona-Pause genauso wie vorher: Wie ein Absteiger. Das 1:4 gegen Bayer Leverkusen machte die Hoffnung auf einen sportlichen Neustart erst einmal zunichte. Nur einer glaubt weiter unverdrossen an sein Team.

Bremen (dpa) - Das Selbstvertrauen, das Florian Kohfeldt (Bild) nach dem Spiel zeigte, hätte sich manch ein Werder-Fan am Fernseher zuvor auch von seiner Mannschaft gewünscht. „Das ist nichts, wo ich sage: Das war es jetzt. Das ist noch kein K.o.-Schlag für uns“, sagte der Trainer des Tabellen-17. nach dem 1:4 (1:2) gegen Bayer Leverkusen.
Das erste Geisterspiel der Bremer Bundesliga-Geschichte sollte eigentlich so etwas wie ein Neustart für den Abstiegskandidaten sein. Zwei Monate hatte Werder Zeit, um seine Fitness-Rückstände aufzuholen und sich die ganzen Negativerlebnisse der bisherigen Saison aus den Kleidern zu schütteln. Doch die bittere Erkenntnis des Montagabends war: Dieses Spiel lief genauso, wie es nach Einschätzung vieler schon am 16. März mit Zuschauern in einem vollen Stadion gelaufen wäre. Werder fehlte die Überzeugung, die Leidenschaft, die Qualität. Werder spielte genauso, als hätte es in der Fußball-Bundesliga nie eine Corona-Unterbrechung gegeben. „Wir haben alles gegeben, aber wir waren nicht gut genug“, sagte Kapitän Niklas Moisander.
Der Einzige, der sich gegen diesen Eindruck stemmte, war Kohfeldt. „Ich kann jetzt nicht auf die Mannschaft eindreschen“, sagte der Trainer. „Der Schlüssel wird sein, dass wir das Vertrauen in unser Offensivspiel behalten. Wenn wir jetzt zweifeln, dann wird es nicht gehen.“ Am Samstag geht es mit einem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter, wieder nur drei Tage später kommt dann schon Borussia Mönchengladbach ins Weser-Stadion. „Wir müssen punkten, egal gegen wen“, sagte Kohfeldt. „Die Hoffnung ist nach wie vor groß. Beim nächsten Spiel ist schon ein bisschen mehr Rhythmus da.“
Werder half es gegen Leverkusen nicht einmal weiter, dass dem Tschechen Theodor Gebre Selassie (30.) nur zwei Minuten nach dem 0:1-Rückstand ein schneller Ausgleich gelang. Denn wieder nur drei Minuten später köpfte Kai Havertz sein zweites Tor für Bayer 04 (28./33.). Mitchell Weiser (61.) und Kerem Demirbay (78.) machten dann nach der Pause alles klar. Leverkusens Trainer Peter Bosz war sehr zufrieden, er lobte sein Team - aber auch er machte den Bremern weiter Mut: „Sie sind Tabellen-17.“, sagte der Niederländer. „Aber normal gehören sie da nicht hin.“ (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

Nach Corona-Verschiebung Kein Formel-1-Comeback in Zandvoort 2020

vor 11 stunden | Sport

Zandvoort (dpa) - Die Formel 1 wird in diesem Jahr nicht Station in Zandvoort machen. Der Kurs in den Niederlanden sollte 2020 eigentlich seine Rückkehr...

Sportwagenbauer McLaren streicht 1200 Stellen

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Sport

Woking (dpa) - Der britische Sportwagenbauer und Formel-1-Rennstall-Betreiber McLaren streicht wegen der Corona-Krise 1200 von etwa 4000 Stellen. Das Unternehmen sei „schwer von der gegenwärtigen...

Draisaitl erster deutscher NHL-Topscorer

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Sport

Edmonton (dpa) - Als erster deutscher Sportler hat Eishockey-Profi Leon Draisaitl die Topscorer-Wertung in einer der großen US-Ligen gewonnen. Nach dem Hauptrunden-Abbruch in der stärksten...

Bayern baut Vorsprung mit Sieg im Spitzenspiel beim BVB...

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Sport

Dortmund (dpa) - Der FC Bayern München hat mit einem Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund einen großen Schritt in Richtung Titel gemacht....

Elf Meter, fünf Schützen, ein Drama - das Elfmeterschießen...

vor 2 tagen - 26 Mai 2020 | Sport

Berlin (dpa) - Ob im Elfmeter-Krimi bei der WM 1982 gegen Frankreich, in der Nervenschlacht bei der Heim-WM 2006 gegen Argentinien oder zuletzt bei der...

Keine Revolution: DFB wendet Drittliga-Aus ab

vor 2 tagen - 25 Mai 2020 | Sport

Frankfurt/Main (dpa) - DFB-Boss Fritz Keller lächelte nach dem klaren Votum für eine Saison-Fortsetzung in der 3. Liga zufrieden in die Kamera. Trotz des heftigen...

Im Morgengrauen im Baur au Lac: Das System Blatter...

vor 3 tagen - 25 Mai 2020 | Sport

Zürich (dpa) - Die Ermittler kamen im Morgengrauen. Das weiße Luxus-Hotel in den engen Gassen von Zürich war umstellt. Manche Funktionäre wurden im Schlaf überrascht...

Anlegestelle für Ozeanriesen

vor 6 tagen - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Virtuelle Tribüne und Autokino - Fußball-Comeback in Dänemark

1 woche her - 20 Mai 2020 | Sport

Kopenhagen (dpa) - Wenn der Ball in Dänemark endlich wieder rollt, dann wird der Profifußball auch in der Heimat der Bundesliga-Spieler Robert Skov, Thomas Delaney...

Lauda fehlt in der Formel 1

1 woche her - 20 Mai 2020 | Sport

Erinnerungen an seinen Freund Niki Lauda trägt Toto Wolff stets bei sich. Der Teamchef von Formel-1-Serienchampion Mercedes hat auf seinem Mobiltelefon noch immer Textnachrichten des...