07 Juni 2021 | Natur & Umwelt

König der Tiere gerät im Nordwesten Namibias in Bedrängnis

Die beiden Umweltexperten Izak Smit und Ingrid (Inki) Mandt von der Tierschutzinitiative DeLHRA (Desert Lions Human Relations Aid), die sich mit dem Mensch-Tier-Konflikt, spezifisch dem Zusammenleben mit- und dem Erhalt der freilaufenden Löwen im Nordwesten Namibias befasst, fordern neue, der Realität angepasste Maßnahmen. Demnach sei das Konzept des CBNRM (Community-based Natural Resource Management), welches Kommunen Namibias dazu ermächtigt, eine selbstständige Umweltstrategie und -Verwaltung durchzusetzen, veraltet. Laut Smit und Mandt ist das ursprüngliche Verwaltungskonzept aus lobenswerten Idealen und Vorstellungen geboren. Inzwischen hätten vielseitige Einflüsse und Vorstellungen - nicht zuletzt durch den spendenorientierten NACSO-Dachverband zugunsten des CBNRM - dazu geführt, dass persönliche Ziele und Interessen nicht mehr dem Erhalt des freilaufenden Wildes zuträglich seien. Lesen Sie dazu einen ausführlichen Bericht in der Dienstagausgabe der AZ. Foto: Ingrid Mandt

Gleiche Nachricht

 

Leopard in den Bergen östlich der Hauptstadt gesichtet

vor 14 stunden | Natur & Umwelt

Am vergangenen Dienstag wurde ein Leopard in dem Wohngebiet Ludwigsdorf, bzw. Avis gesichtet. Beamte des Umweltministeriums wurden daraufhin in das bergige Gebiet entsandt, um die...

Erneut unbestätigte Aussagen

vor 1 tag - 15 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek ReconAfrica gab jetzt bekannt, dass sich die Ölexploration im Nordosten Namibias der Unterstützung seitens der Kommunalführung der Hambukushu - die Hambukushu...

Schimpansen töten Gorilla-Babies

vor 1 tag - 15 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Forscher des Laongo-Schimpanzenprojekts haben interessante Beobachtungen im Verhalten von Schimpansen und Gorillas gemacht. Seit 16 Jahren untersuchen sie im Loango-Nationalpark in Gabun...

Erst lachen, dann denken: Nashorn soll kopfüber hängen

vor 2 tagen - 14 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Der Ig-Nobelpreis ist ein Absurdum – und führt dennoch jedes Jahr zu interessanten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ausgetragen vom humorvollen Wissenschaftsmagazin „Annals of Improbable...

Ölsuche in einer „No-Go-Zone“

vor 3 tagen - 13 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Die Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature, IUCN) hat nun den Antrag des Zentrums für Internationales Umweltrecht (Center for International...

Oryx-Bestand „kritisch“

vor 6 tagen - 10 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, SwakopmundStatistiken über jüngsten Wildtierzählungen wurden jetzt von NACSO (Namibian Association of CBRNM Support Organisations) veröffentlicht, nachdem die Zählungen im Mai und Juni...

„Jetzt im Auge des Sturms“

1 woche her - 09 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek/Rotterdam Globale Staats- und Regierungschefs betonten die kritische Dringlichkeit der Klimaanpassung, als sie am Montag in Rotterdam (Niederlande) bei einem Treffen der...

Fliegenlarven in Tierfutter umgewandelt

1 woche her - 09 September 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (tb/cr) - Am nördlichen Stadtrand von Windhoek züchtet „Superfly Bio Converters“ in einer kleinen Lagerhalle Fliegen und stellt Tierfutter und Kompost her. Alles begann...

Veldbrände nicht unbedingt schlimmer

1 woche her - 08 September 2021 | Natur & Umwelt

Die Ausbrüche von Veldbränden sind in den letzten 20 Jahren in kommunalen Gebieten zurückgegangen. Auch der langjährige Durchschnitt der verbrannten Quadratkilometer (km2) ist relativ stabil...

IUCN-Fokus auf Kavango

1 woche her - 08 September 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Das Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), die Namibische Umweltkammer (NCE), das NamibRand-Naturschutzgebiet, der Cheetah Conservation Fund (CCF), die Giraffe...