30 Juni 2005 | Glosse

Knast und Palast

Das sagen uns alle Consultants, dass hier ein muhrscher Graben zwischen Arm und Reich is. Dafür, dass Consultants uns das in fänsie Sprache sagen, kriegen die stief Ovimariva aus internationalen Töpfen. Manchmal zahlt unser Gouvernement - sprich Guvernemang! - lustig mit, um das zu hören zu bekommen. Consultants, das sind die angeheuerten oder von außen entsandten Oukies, die guten Rat verzapfen, weil wir hier einfach zu dumm sind, die Wahrheit selbst zu erkennen.

Wenn diese Ratgeber dann ihre Gebühr eingestrichen haben, ziehen die wieder Leine, aber nur wenn sie mit ihren fremd finanzierten Foh-bai-Fohs die Etoscha-Pfanne plattgefahren haben.

Was die zum Beispiel erkannt, verzapft und empfohlen haben und was wir allesamt nicht selbst können, müssen wir allein auslöffeln. Namibier können in den Augen unseres vorigen Omupräsidente auch nich moi mit Stein und Monokko umgehen, wenn es um Großbauten geht. Dazu holen wir Comräds aus dem Lande der Großen Mauer und aus dem gespaltenen Korea. Die bringen gleich das Muster mit, wie das namibische Oberste Gericht in Gestalt einer babylonischen Feldherrnhalle zu errichten ist, ein Heldendenkmal nach dem Geschmack von Generalissimus Josiff Wissarionowitsch Dschugaschwili Stalin hergerichtet wird und ein Präsidentenpalast wie ? Aber waxh 'n biekie! Das letzte Thema is viel zu bleddy muilek. Das können wir hier wrachtach nich einfach so im Nebensatz behandeln. Wir kommen andermal darauf zurück. Echt.

Wir wollen den Consultants, die noch zahlreich im Land sind, mit biekie Anschauungsunterricht dienen, wie sich der Graben zwischen Arm und Reich jetzt aktuell illustrieren lässt. Ihr geht zuerst nach Auasblick - den Stadtteil taufen wir demnächst um auf Capitol Hill - und erschaudern vor dem neuen Präsidentenpalast, der in Kürze das Herz des Landes der Braven darstellt. Jenen Landes, das unser alter und jetziger Omupräsidente par tout als LDC-Land (least developed country - Staat auf niedrigster Entwicklungsstufe) ausrufen lassen wollen.

Vom Palast nehmen wir unsere schwänzelnden Consultants zum Knast. Hier können die consulting Kerls moi feststellen, wie man mit wenig oder gar kein Mariva für Gesetz und Ordnung sorgt. Die Opolifi hat viele Häscher. Die fangen viele Diebe, Einbrecher und anderes Gesindel. Die Unterbringung auf wenig Platz lösen wir von der Fischereination Namibia nach dem Sardinensystem der Konservendosen von Walvis Bay, denn großzügig umbauter Raum wird nicht in Wanaheda und Katutura, sondern auf dem Auasblick benötigt.

Gleiche Nachricht

 

Corona-Regeln und Protokoll förden neue Vermassung

vor 3 tagen - 06 Mai 2021 | Glosse

Man kann es kaum glauben, aber die Covid-19-Regeln sowie die Massenspritzung schlägt sich schon im Sprachgebrauch nieder. Die Rede is von Herdenimmunität, nich etwa von...

Zum Weltpressetag just schwänzen

1 woche her - 30 April 2021 | Glosse

Namibia und insbesondere die Hauptstadt erhalten in diesen Tagen stief Glanz, Beachtung und sogar biekie Ansehen. Der diesjährige Weltpressetag samt dem 30-jährigen Jubiläum der Windhoeker...

Saubere Stadt gar nich so sauber

vor 2 wochen - 22 April 2021 | Glosse

Zugezogene und angestammte Windhoeker, privilegierte Politiker und sonstwer und sogar die Ratsherren und -damen sind allesamt muhrsch stolz auf die Sauberkeit der Hauptstadt. Das konntest...

Mit steifem Ostwind und Corona leben lernen

vor 3 wochen - 15 April 2021 | Glosse

Die Küstenbewohner ham im vergangenen Jahr stief lamentiert, dass der Ostwind sommer so `nen Großteil des Winters eingenommen hätte. Und dass dazu in der chronischen...

Ausfall und Rückstgoß nach Ostern

vor 1 monat - 08 April 2021 | Glosse

Der Osterverkehr mit und ohne Maulbinden is verflogen. Die Opolifi und der Automobil-Unfallfonds rechnen den Feiertagsschaden hoch. Der hält sich so ungefähr in Grenzen....

Vexierbild - Wider die schlechte Stimmung

vor 1 monat - 25 März 2021 | Glosse

Auf der grasumsäumten Teer- und Sandpad herrscht saisongemäß in guter Regenzeit jetzt der todgeweihte Kannibalismus. Dickpänse krabbeln scharenweise in die Fahrspur, um ihre plattgefahrenen Artgenossen...

Corona-Zeit wechselt zwischen Solidarität und Covid-Gewinnlern

vor 1 monat - 18 März 2021 | Glosse

Was sollste in Corona-Zeiten vom Haushalt erwarten, nachdem Air Namibia untergegangen is und die Fisch-Vrott-Affäre noch nich nabei abgehandelt is? Und am Rande der Bühne...

Mit der Mengenlehre kommen wir nich mehr klar

vor 1 monat - 11 März 2021 | Glosse

Arbeiterexperte Herbert Jauch hat in dieser Woche zur Aufklärung über das Gewerkschaftswesen beigetragen. Das musste Dir mal im Detail anschauen, denn es handelt sich um...

Angekettet oder nich - mit und ohne goldene Bürgerkette

vor 2 monaten - 04 März 2021 | Glosse

Omushamane Bürgermeister Job Amupanda bringt frischen Wind in den Stadtrat und in die Verwaltung von Ovenduka. Bekanntlich hat er über seine politische Organisation Affirmative Repositioning...

Da is die Sprache gefordert

vor 2 monaten - 25 Februar 2021 | Glosse

Ändert sich die Welt in den Verhältnissen und in der Folge der Generationen, wird die Sprache gefordert. Das merkste allein schon an dem Deutsch, das...