17 März 2017 | Politik

Klagt Namibia gegen Deutschland?

Windhoek (fis) – Der Medienbericht über einen Wechsel der Gesinnung der namibischen Regierung hinsichtlich des Umgangs mit dem Kolonialkrieg 1904-08 hat heute für Irritationen gesorgt. Angeblich denke Namibias Regierung darüber nach, von der Bundesrepublik Deutschland mehr als 30 Milliarden US-Dollar als Wiedergutmachung für die Geschehnisse von damals zu verlangen, die beide Regierungen als Völkermord bezeichnen, heißt es in dem heutigen Beitrag der Zeitung „The Namibian“. Eine AZ-Anfrage an das namibische Außenministerium zur Richtigkeit dieser Informationen wurde bislang nicht beantwortet. Auch auf deutscher Seite ist laut AZ-Kenntnis über eine solche Wendung nichts bekannt. – Tatsächlich haben sich Opferverbände von Herero und Nama an ein US-Gericht in New York City gewendet, um die Bundesrepublik zur Zahlung von Reparationen zu zwingen (AZ berichtete). Indes haben die Regierungen Namibias und Deutschlands Zahlungen an Volksgruppen stets ausgeschlossen; sie verhandeln seit Ende 2015, um im Umgang mit den damaligen Ereignissen eine gemeinsame Sprache zu finden und daraus Konsequenzen zu ziehen, beispielsweise eine Anerkennung des Völkermords und eine offizielle Entschuldigung. Das Archivbild zeigt Ovaherero-Repräsentanten bei einer Protestaktion vor dem Sitz der deutschen Botschaft in Windhoek.

Gleiche Nachricht

 

Deutschland weiter „ausräuchern“

vor 8 stunden | Politik

Windhoek (fis) – Die Klage gegen die Bundesrepublik Deutschland, die in einem Gericht in New York City eingereicht wurde, hat gute Chancen auf Erfolg. Dieser...

Landfragen diskutieren

vor 21 stunden | Politik

Windhoek (fis) - Noch bevor die nationale Landkonferenz später im Jahr stattfindet, wollen die Herero-Chefs ein Gespräch mit Staatspräsident Hage Geingob führen. Das geht aus...

Ithana meldet Fortschritte

vor 21 stunden | Politik

Windhoek (ms) • Das Innenministerium hat im vergangenen Finanzjahr rund 64 Millionenen N$ an Bearbeitungsgebühren für Pässe, Visa und andere Bescheinigungen eingenommen.Das hat Innenministerin Pendukeni...

Hohes Maß an Ungleichheit

vor 1 tag - 26 April 2017 | Politik

Windhoek (nic) – Nicht nur in Afrika, sondern auch weltweit hat Namibia eines der höchsten Niveaus an sozialer Ungleichheit. Dies sagte die namibische UN-Koordinatorin Kiki...

Bei Pressefreiheit abgerutscht

vor 1 tag - 26 April 2017 | Politik

Windhoek/Berlin (fis) – Trotz Verlusten im globalen Vergleich bleibt Namibia beim Niveau der Pressefreiheit Spitzenreiter in Afrika. Das geht aus dem Jahresbericht der Organisation Reporter...

Evangelische Kirche bittet um Vergebung

vor 1 tag - 26 April 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek/Hannover Bei Namibia-Besuchen der EKD-Ratsvorsitzenden Wolfgang Huber (2008) und Nikolaus Schneider (2012) haben diese vor Ort die Ereignisse des Kolonialkrieges von damals...

Geingob eröffnet Handelsmesse in Bulawayo

vor 1 tag - 26 April 2017 | Politik

Windhoek/Harare (fis) - Zu seiner ersten Reise nach Simbabwe als Staatsoberhaupt wird Namibias Präsident Hage Geingob heute aufbrechen. Wie sein Büro in der Staatskanzlei gestern...

„Vergib uns unsere Schuld“

vor 2 tagen - 25 April 2017 | Politik

Berlin/Hannover (kb) - Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat sich mit einem Schuldbekenntnis und der Bitte um Vergebung an die Nachfahren der Opfer des...

Geingob reist nach Simbabwe

vor 2 tagen - 25 April 2017 | Politik

Windhoek (fis) – Namibias Präsident Hage Geingob wird morgen zu einem dreitägigen Staatsbesuch nach Simbabwe aufbrechen. Wie das Staatshaus heute Vormittag mitteilte, sei die Stärkung...

Alle Mittel für Rentner und Behinderte

vor 2 tagen - 25 April 2017 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekInsgesamt wurden im aktuellen Haushalt dem Ministerium für Armutsbekämpfung und Sozialfürsorge 3,28 Milliarden N$ für das Finanzjahr 2017/18 zugesichert. „Von...