01 April 2021 | Afrika

Kindswohl in Namibia nicht verbessert

UNICEF macht auf fehlende Unterstützung aufmerksam

UNICEF bemängelt, dass in Namibia wie in vielen anderen afrikanischen Staaten das Kindswohl zu kurz komme. Die Gründe dafür seien vielfältig, so wie beispielsweise Nahrungssicherheit und HIV.

Jannik Läkamp, NAMPA

Windhoek

Namibia gehört zu den vielen afrikanischen Ländern, in denen sich das Leben der Kinder trotz des Wirtschaftswachstums, das über die Jahre zu verzeichnen war, nicht verbessert hat, sagte die UNICEF-Länderrepräsentantin Rachel Odede vom United Nations Children's Fund.

Odede wies darauf hin, dass es viele Gründe gibt, warum sich das Leben der Kinder nicht verbessert hat, einschließlich der periodischen Naturkatastrophen, die die Länder erleben, finanziellen Schwierigkeiten, Kapazitätsengpässen, ungleichen Ressourcenverteilung, Konflikten und Unsicherheit in einigen Ländern, sowie die anhaltenden Auswirkungen der HIV-Epidemie.

Sie sprach am Dienstag bei der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) zwischen der Nationalversammlung und UNICEF, das unter anderem darauf abzielt, proaktives bürgerschaftliches Engagement zu fördern, das sicherstellt, dass die Stimmen, Meinungen und Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen gehört werden, um die Politik und Gesetzgebung zu beeinflussen.

Das MoU zielt außerdem darauf ab, die institutionellen Kapazitäten des Parlaments zu stärken, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter und Mitglieder des Parlaments aktiv und kontinuierlich in die Lage versetzt werden, ihre jeweiligen Mandate zu erfüllen.

„Wir sind uns bewusst, dass unsere Kinder einer Reihe von Herausforderungen ausgesetzt sind, darunter Kinderarmut, häusliche Gewalt und vielerlei Entbehrungen, die viele Familien und Gemeinden unter Druck setzen“, sagte sie und fügte hinzu, dass diese Herausforderungen durch Ungerechtigkeiten noch verschärft werden.

„Es ist eine gängige Realität, dass die Überlebens- und Entwicklungschancen eines Kindes sehr stark davon abhängen, wo und in welcher Familie das Kind geboren wurde“, fügte Odede hinzu.

Sie sagte, dass UNICEF aus diesem Grund mit der Nationalversammlung zusammenarbeitet, um gewährleisten, dass die Umsetzung einer kinderfreundlichen Politik auch den am meisten gefährdeten Kinder hilft.

Gleiche Nachricht

 

Zum 59 Mal: Africa's Women’s Day

vor 11 stunden | Afrika

Windhoek (nve) Jährlich wird weltweit am 8. März der Internationale Frauentag gefeiert, rund um diesen Termin wird mangelnde Gleichstellung in diversen Kontexten thematisiert und darauf...

Nashorn-Wilderei in Südafrika legt wieder zu - 125 Festnahmen

vor 20 stunden | Afrika

Johannesburg (dpa) - In Südafrika nimmt die Nashorn-Wilderei wieder zu. Von Januar bis Ende Juni wurden laut Umweltministerin Barbara Creecy insgesamt 249 Rhinozerosse gewildert. „Obwohl...

Namibia lehnt AU-Entscheidung ab

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Afrika

Windhoek (NMH/km) - Namibia hat die Entscheidung der Afrikanischen Union (AU) abgelehnt, Israel Beobachterstatus in der Vereinigung zuzugestehen. Das teilte die Ministerin für internationale Zusammenarbeit,...

Überlegungen zur Demokratie

1 woche her - 23 Juli 2021 | Afrika

Von Nina Victoria EbnerWindhoekGanz der Ausrichtung des Namibian Insitute of Democracy (NID) entsprechend, wurde zum Dialog über brennende politische Themen aufgerufen. Eingeladen waren im Zoom-Meeting...

Corona-Impf-Ziel in Afrika verzögert sich

1 woche her - 23 Juli 2021 | Afrika

Durban (dpa) - „Wir bleiben sehr optimistisch, bis zum Jahresende 25 Prozent geimpft zu haben“, sagte am Donnerstag John Nkengasong von der Gesundheitsorganisation der Afrikanischen...

„Hamsterkäufe vermeiden“

vor 2 wochen - 15 Juli 2021 | Afrika

Von Erwin Leuschner, Windhoek/Swakopmund/JohannesburgNahezu alle Verbrauchsartikel und Lebensmittel in jedem namibischen Supermarkt stammen aus Südafrika - seit wenigen Tagen rollt aber kein Lastkraftwagen mit neuen...

Armee soll gewaltsame Proteste in Südafrika unterdrücken

vor 2 wochen - 13 Juli 2021 | Afrika

Die Proteste werden schlimmer: Gestern wurde im Nachbarland Südafrika die Armee eingeschaltet, um die gewaltsamen Proteste zu unterdrücken, die nach der Inhaftierung des ehemaligen Präsidenten...

Nachfolge nach Todesfällen geklärt

vor 3 wochen - 07 Juli 2021 | Afrika

Nach dem Tod des OvaMbanderu-Paramount Chief Kilus Nguvauva vergangenen Donnerstag in Folge einer COVID-Erkrankung verkündete die OvaMbanderu-Behörde (OvTA) ihre neue Aufstellung. Den obersten Vorsitz des...

Letzte Ruhestätte ungewiss

vor 3 wochen - 06 Juli 2021 | Afrika

Der Leichnam des am 14. Juni an COVID verstorbenen Prof. Mburumba Kerina darf doch nicht wie geplant auf dem Friedhof der Ovaherero in Okahandja beigesetzt...

Friedenspreis für Autorin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe

vor 1 monat - 22 Juni 2021 | Afrika

Frankfurt/Main (dpa) - Die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021. Das teilte der Stiftungsrat am Montag in Frankfurt...