23 August 2019 | Politik

Kindern eine Stimme geben

Namibias Jugend trifft sich zur fünften Sitzung des Kinderparlaments

Wer könnte besser Bescheid wissen über die Anliegen und Wünsche der namibischen Jugend, als die Kinder selbst? Bei der diesjährigen Sitzung des Kinderparlaments sollen ihre Stimmen Gehör finden.

In Windhoek geht die fünfte Sitzung des Kinderparlaments heute zu Ende – 89 Kinder aus den 14 Regionen des Landes haben daran teilgenommen. Mit dieser Initiative versucht das namibische Parlament, in Zusammenarbeit mit UNICEF, auf Kinderrechte aufmerksam zu machen und die politische Teilhabe von Kindern zu stärken.

Die diesjährige Sitzung unter dem Motto „Junge Menschen in den politischen Prozess einbinden“ hat eine besondere Bedeutung, weil sie in einem Jahr stattfindet, indem Namibia und der Rest der Welt das 30-jährige Bestehen der Kinderrechtskonvention feiert. Die Konvention der Kinderrechte ist die anerkannteste Konvention der Welt. Namibia war eines der ersten Länder Afrikas, die sieunterzeichnet hat – am 28. September 1990, nur sechs Monate nach der Unabhängigkeit.

In einer Rede über die Veranstaltung sagte Peter Katjavivi, Sprecher der namibischen Nationalversammlung: „Die diesjährige Sitzung des Kinderparlaments ist das Ergebnis jahrlanger Erfahrung und Zusammenarbeit mit unserem Partner UNICEF. Ziel war es auf dem ursprünglichen Konzept des Kinderparlaments aufzubauen, aber auch die Teilnahme aller Kinder zu gewährleisten – auch derer, die normalerweise ausgeschlossen werden.“

Abgesehen von der Fähigkeit sinnvolle Debatten zu führen, wurde bei der Auswahl der Teilnehmer auf eine gerechte Repräsentation der Geschlechter geachtet. Außerdem sollten Kinder mit Lernbehinderung sowie Kinder, die aus marginalisierten Gemeinschaften stammen, ebenfalls eine Stimme erhalten.

Experten wurden eingeladen, um den Schülern Einblicke in die verschiedenen Interessengebiete zu gewähren. Unter ihnen ist Edward Ndopu, ein weltbekannter und aus Namibia stammender Aktivist, der die Kinder zu einer Frage-Antwort-Runde zum Thema „Kinder mit Behinderung“ einlud. Ndopu wurde vom Generalsekretär der Vereinten Nationen zum Botschafter für die Nachhaltigen Entwicklungsziele ernannt. Er war außerdem als Berater beim Weltwirtschaftsforum, UN Women und Amnesty International.

„Zu oft werden Kinder mit Behinderungen danach definiert und beurteilt, was ihnen fehlt und nicht danach, was sie haben. Ihr Ausschluss und ihre Unsichtbarkeit machen sie auf einzigartige Weise angreifbar und verweigern ihnen den Respekt für ihre Würde, ihre Individualität und sogar ihr Recht auf Leben“, sagt UNICEF-Repräsentantin Rachel Odede.

„Herr Ndopu ist ein lebendiges Zeugnis dessen, was passiert, wenn wir die Barrieren beseitigen, die dazu dienen, Menschen mit Behinderungen auszuschließen und an den Rand zu drängen und stattdessen integrative Gesellschaften aufzubauen, in denen Kinder mit Behinderungen in die Lage versetzt werden, ihre bürgerlichen, politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Ziele zu verwirklichen“, fügt Odede hinzu.

Die Mitglieder des Kinderparlaments konnten Ideen austauschen, Themen diskutieren, die sie in ihrer jeweiligen Region betreffen, und ein tieferes Verständnis für die Instrumente erlangen, die ihnen zur Verfügung stehen, um ihrer politischen Stimme Ausdruck zu verleihen.

Gleiche Nachricht

 

Staatlicher Diamantenfonds ist unnötig

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) • Der Vorsitzende des ständigen parlamentarischen Ausschusses für Wirtschaft und öffentliche Verwaltung und RDP-Abgeordnete, Mike Kavekotora, machte während einer Anhörung unlängst keinen Hehl...

Ringen um Caprivi-Exilanten dauert an

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Politik

Von Marc SpringerWindhoekWie Muyongo in einer Presseerklärung mitteilte, würde es die Rechtstaatlichkeit und Demokratie in Botswana beschädigen, falls Flüchtlinge aus dem Caprivi (heute Sambesi-Region) gegen...

Nama-Führer kritisieren den Müller-Besuch

vor 3 tagen - 03 September 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Fünf Kommunalführer der Nama-Bevölkerung, worunter PSM Kooper, der Vorsitzende der Häuptlings-Vereinigung der Nama NTLA, und Johannes Isaack, einer der Mitkläger im Fall...

Deutschland will helfen

vor 4 tagen - 02 September 2019 | Politik

Von Frank Steffen und Deutsche Presse-Agentur (dpa), WindhoekBundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller (CSU) nannte es die „Nachricht des Tages”, als er am vergangenen Donnerstagabend davon berichtete,...

Namibia im Griff von Dürre und Rezession – Deutschland...

1 woche her - 30 August 2019 | Politik

Von Ralf E. Krüger (dpa), WindhukBundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) will die Zusammenarbeit mit Namibia auf eine neue Basis stellen und die Aufarbeitung der Kolonialverbrechen zum...

Bundesminister besucht Namibia

1 woche her - 28 August 2019 | Politik

Windhoek (ste) Der deutsche Bundesminister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, wird morgen in Windhoek erwartet. Er bleibt bis zum 2. September 2019...

Kabinett will unverzollte Fahrzeuge verkaufen

1 woche her - 28 August 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Während der Kabinettssitzung der vergangenen Woche wurde der Entschluss getroffen, dass alle vom Staat aufgrund unbezahlter Importsteuern beschlagnahmte Fahrzeuge, vom Finanzministerium zum...

NamVet wird politische Partei

1 woche her - 28 August 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Die ehemaligen Soldaten der Territorialstreitkräfte (SWATF), die vor der Unabhängigkeit Namibias der Regierung des Tages, in Form der südafrikanischen Regierung, dienten, schließen...

Heldengedenktag in Otjiwarongo

1 woche her - 27 August 2019 | Politik

Otjiwarongo/Windhoek (Nampa/ste) - Die Feierlichkeiten zum Heldentag 2019 wurden gestern in Otjiwarongo mit militärischen Übungen und dem Vorführen von Kampfflugzeugen, Fallschirmjägern, Militärpanzern und -Waffen im...

Namibische Ansichten zum Klimawandel: Was ich nicht weiß, macht...

1 woche her - 27 August 2019 | Politik

Namibia leidet unter einer schweren Dürre. Viele Einwohner können sich nicht ausreichend ernähren. Da 80% der Namibier ihre Lebensmittel kaufen müssen, während das Land nur...