09 April 2020 | Polizei & Gericht

Kindergarten muss Eltern entschädigen

Vergewaltigung von Minderjähriger führt zu Haftungsanspruch gegen Vorschule in Rehoboth

Ein Ehepaar hat Schmerzensgeld in Höhe von 500000 N$ von einer Vorschule in Rehoboth erstritten, nachdem eine dort angestellte Lehrerin ihre Tochter in die Obhut eines Fremden übergeben hat, von dem sie anschließend vergewaltigt wurde. Die Eltern hatten ursprünglich eine Wiedergutmachung von 1,4 Millionen N$ verlangt.

Von Marc Springer, Windhoek

Die Entschädigungssumme ist Teil einer außergerichtlichen Einigung, die gestern von Richterin Marlene Tommasi angenommen und damit rechtskräftig wurde. Der Abmachung war eine Klage von Louisa und Jerome M. vorausgegangen, die sich gegen die als Kindergarten beschriebene Einrichtung Blinkogies Edu-care Center richtete, in der die Kläger ihre Tochter L. im März 2019 eingeschult hatten.

Nach Angaben der Eltern sei damals konkret vereinbart worden, dass nur sie oder ihre Tochter das junge Mädchen zum Kindergarten bringen, oder von dort abholen würden. Ferner sei abgemacht worden, dass der Kindergarten telefonisch verständigt werden würde, falls die Eltern oder Schwester des Mädchens verhindert sein sollten und jemand anderes das Kind zu der Vorschule bringen, oder von dort abholen würde. Des Weiteren habe man sich darauf verständigt, dass die Erziehungsberechtigten dem Kinderkarten im Voraus die Personalien desjenigen mitteilen würden, der das Mädchen abholen werde und die Angestellten der Beklagten die Identität dieser Person überprüfen würden, bevor sie das Mädchen in deren Obhut übergeben.

Ungeachtet dessen habe eine als Nebenbeklagte geführte und bei den Antragsgegnern angestellte Lehrerin im August 2019 das Mädchen einem Fremden anvertraut, obwohl deren Eltern zuvor nicht angekündigt hätten, das jemand anderes das Kind abholen würde. Dass L. anschließend von dem in der Klageschrift nicht identifizierten Fremden vergewaltigt wurde, sei allein darauf zurückzuführen, dass die Lehrerin ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt bzw. der Kindergarten seine Fürsorgepflicht für L. verletzt habe.

Deshalb seien sie auch für das körperliche und psychologische Leid haftbar, das L. durch die Misshandlung entstanden sei und für die das Mädchen bis heute behandelt werden müsse. Dementsprechend hatten die Eltern eine Entschädigung von 900000 N$ dafür berechnet, dass das Kind durch den Übergriff schwer traumatisiert worden sei und sie für die medizinische und psychologische Behandlung des Mädchens 300000 N$ hätten ausgeben müssen.

Ferner hatten die Eltern geltend gemacht, dass sie selbst aufgrund der Vergewaltigung ihrer Tochter ebenfalls einen schweren Schock erlitten und dafür eine Wiedergutmachung von 500000 N$ verdient hätten. Die Forderung der Kläger war, wie bei Zivilverfahren dieser Art üblich, an einen Schlichter verwiesen und bei dem anschließenden Vermittlungsverfahren die nun rechtskräftige Entschädigungssumme von 500000 N$ vereinbart worden.

Gleiche Nachricht

 

Husab-Kläger feiern Teilerfolg

vor 21 stunden | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) • Rund 720 Angestellte der Husab-Mine haben sich die Hoffnung auf Auszahlung von ihnen angeblich zustehendem Überstundengeld bewahrt, nachdem das Obergericht einen Antrag...

60 Kisten Alkohol in Windhoek beschlagnahmt

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (fs/sb) - Die namibische Polizei hat in der Nacht zum vergangenen Montag im Windhoeker Stadtteil Pionierspark 60 Kisten Alkohol beschlagnahmt. Drei Verdächtigte wurden laut...

Einbrüche bereiten Sorge

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Von Clemens von Alten, WindhoekMit Sorge berichtet die Polizei in Windhoek von auffallend vielen Hauseinbrüchen am vergangenen Wochenende. „Selbst in den eigenen vier Wänden müssen...

Leichenfund gibt Rätsel auf

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Lêwater (er) - Die Polizei in der Erongo-Region steht vor einem Rätsel, nachdem sterblichen Überreste in der Wüste, auf der Farm Lêwater zwischen Uis und...

Zwei Suizide beschäftigen Erongo-Polizei

vor 2 tagen - 26 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Polizei in der Erongo-Region untersucht zwei Selbstmorde, die jeweils in Swakopmund und Walvis Bay vermeldet wurden. Der Swakopmunder Fall...

Langes Wochenende fordert weitere Verkehrstote

vor 2 tagen - 26 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Windhoek (er) • Mindestens fünf Personen sind am langen Wochenende auf Namibias Straßen ums Leben gekommen. Zahlreiche Insassen wurden verletzt, darunter auch der Gouverneur der...

Baby in einer Latrine entsorgt

vor 6 tagen - 22 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Swakopmund (er) - Eine 23-jährige Namibierin aus Swakopmund muss sich wegen Mordes sowie der Verheimlichung einer Geburt verantworten, nachdem sie scheinbar ein Frühchen in einer...

Streit um Zehner endet tödlich

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek/Aranos/Tallismanus (cev) • Die Polizei hat einen 32-Jährigen verhaftet, der im Streit einen zwei Jahre jüngeren Mann erstochen haben soll. Auslöser der Tat war vermutlich...

Geld nach Transport gestohlen

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) • Verbrecher haben am vergangenen Wochenende dicke Beute gemacht: Bei einem Einbruch im Windhoeker Stadtteil Suiderhof seien Wertsachen im Wert von über 150000...

Mann für Mord an Freundin bestraft

1 woche her - 20 Mai 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Zwei Monate nachdem das Obergericht in Oshakati einen 30-jährigen Mann des Mordes an seiner Freundin schuldig gesprochen hat, ist der Täter am...