30 April 2021 | Gesundheit

Keine großen Änderungen

Corona-Richtlinien bleiben vorerst – Impfkampagne erfolgreich

Die neuen Corona-Maßnahmen, die heute um Mitternacht in Kraft treten und bis zum 31. Mai um Mitternacht gelten, unterscheiden sich größtenteils nicht von den bisher geltenden Regeln. Indessen zeigt sich der Gesundheitsminister zufrieden mit dem Voranschreiten der Impfkampagne im Land.

Von Steffi Balzar

Windhoek

Der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, gab gestern in Windhoek im Auftrag von Präsident Hage Geingob die neuen Corona-Richtlinien bekannt, die heute um Mitternacht in Kraft treten und bis zum 31. Mai um Mitternacht gelten. Ein Großteil der Regeln bleibt vorerst unverändert, wie beispielsweise die Ausgangssperre, die weiterhin von 22 Uhr bis 4 Uhr in Kraft bleibt. Auch die Anzahl der zugelassenen Personen, die sich drinnen oder draußen versammeln dürfen, liegt weiterhin bei 100. Shangula zu Folge sind Zuschauer bei Sportveranstaltungen zugelassen, diese dürfen jedoch die Anzahl von 100 Personen nicht überschreiten. Ob die Sportler und Funktionäre in dieser Anzahl bereits mit eingeschlossen sind, erläuterte er nicht.

„Namibier, die ohne COVID-19-Test ins Land zurückkehren, werden entweder in Heimquarantäne oder in staatlicher Quarantäne untergebracht“, erklärte der Gesundheitsminister ferner. Alle Personen, die eine Quarantäne Zuhause anstreben, müssen laut Erklärung einen Antrag auf eine betreute Heimquarantäne stellen. „Diese wird genehmigt, wenn die häusliche Umgebung für eine effektive Quarantäne geeignet ist. Personen, bei denen dies nicht der Fall ist, werden auf eigene Kosten in ausgewiesenen Einrichtungen unter Quarantäne gestellt“. Personen, die sich in Quarantäne befinden, werden am siebten Tag einem Corona-Test unterzogen. Der Gesundheitsminister forderte die Öffentlichkeit ferner dazu auf, sich weiterhin an die geltenden Maßnahmen zu halten, wozu auch das Tragen einer Maske gehöre.

Shangula zeigte sich zudem sehr zufrieden mit dem Voranschreiten der Impfkampagne in Namibia. „Das Gesundheitsministerium hat landesweit insgesamt 383 COVID-19-Impfstellen in verschiedenen Gesundheitsbezirken eingerichtet. Bislang wurden mehr als 20 315 Personen geimpft“. Shangula betonte, dass aller Namibier und Personen, die in Namibia wohnen, kostenlos geimpft werden können. „In den Fällen, wo kein Personalausweis vorliegt, kann ein Führerschein, eine Wählerkarte und ähnliches der Identifikation bei den Impfstellen dienen“. Laut dem Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Ben Nangombe, befindet sich Namibia momentan zudem in Verhandlungen mit den russischen Behörden, um möglicherweise die Beschaffung des Corona-Impfstoffs Sputnik V in die Wege zu leiten.

Ferner konnten die Labortestkapazitäten für COVID-19 laut Shangula weiter ausgebaut werden. So könne nun auch die namibische Universität (UNAM) Genomsequenzierungen durchführen. „Die an der UNAM durchgeführten Sequenzierungen zeigen, dass die ursprünglich in Südafrika entdeckte Variante (B.1.351) in 60 Prozent der im Februar analysierten Proben vorhanden ist. Die besorgniserregende Variante B.1.1.7, die ursprünglich in Großbritannien entdeckt wurde, wurde in drei der analysierten Proben nachgewiesen.“ Shangula mahnte weiterhin zu Vorsicht. „Lassen Sie mich auch noch einmal betonen, dass derzeit die Zahl der Neuinfektionen in unserem Land weiterhin hoch ist“. Ihm zufolge lag die Reproduktionsrate (R0) in der Woche vom 19. bis zum 25. April bei 0.94. In der Woche davor habe sie bei 1,3 gelegen.

Gleiche Nachricht

 

GBV: Schulung für Fachkräfte

vor 12 stunden | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) • Fünfzig medizinische Fachkräfte aus sieben Regionen des Landes nahmen an einem zweitägigen Workshop über sexuelle reproduktive Gesundheit und Rechte (SRHR) sowie sexuelle...

HIV-Teststellen in Justizvollzugsanstalten eröffnet

vor 12 stunden | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) - Die amerikanische Botschaft hat durch die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC Namibia) in Zusammenarbeit mit dem namibischen Strafvollzugsdienst HIV-Teststellen in den...

Bekämpfung der Hepatitis-E-Infektionen in Namibia

vor 4 tagen - 06 Mai 2021 | Gesundheit

Outapi/Windhoek (Nampa/cr) - Sechsundsechzig Menschen sind seit Beginn eines Hepatitis-Ausbruchs im Jahr 2017 in Namibia an einer Hepatitis-E-Virus (HEV)-Infektion gestorben. Dies sagte der Vertreter der...

Keine großen Änderungen

1 woche her - 30 April 2021 | Gesundheit

Von Steffi BalzarWindhoek Der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, gab gestern in Windhoek im Auftrag von Präsident Hage Geingob die neuen Corona-Richtlinien bekannt, die heute um Mitternacht...

Renovierung der Notaufnahme

1 woche her - 30 April 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) - Das Gesundheitsministerium, der Fahrzeug-Unfallfonds (MVA) und die Standard Bank Namibia haben am Dienstag die Initiative zur Renovierung der Notaufnahme des Katutura Krankenhauses...

Pandemie? Alles schon einmal da gewesen!

1 woche her - 30 April 2021 | Gesundheit

Michael Vaupel SwakopmundDieser geschichtliche Beitrag soll mit einem Blick in die Bibel beginnen, Zitat Prediger 1,9: „Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was getan wurde,...

Gesundheitswesen: neues Budget

1 woche her - 28 April 2021 | Gesundheit

Von Katharina MoserWindhoekDas Gesundheitsministerium hat für den gestrigen Dienstag 70 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Somit sind die Zahlen im Vergleich zu den Vortagen erneut gesunken. Die Gesamtzahl...

Sieben Corona-Tote

vor 2 wochen - 23 April 2021 | Gesundheit

Windhoek (km) - Das Ministerium für Gesundheit und Soziales hat gestern 218 neue Corona-Infektionen gemeldet, die sich vor allem auf die Regionen Erongo (56), Khomas...

Corona-Impfungen beginnen in Oshana

vor 2 wochen - 21 April 2021 | Gesundheit

Windhoek (km) - Die Impfkampagne gegen Covid-19 hat nun auch die Region Oshana erreicht. Seit Montag wird in den Krankenhäusern von Oshakati gegen das Virus...

Zahl der Geimpften steigt

vor 2 wochen - 20 April 2021 | Gesundheit

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden gestern 118 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Fälle konzentrieren sich auf die Regionen Otjozondjupa (27), Ohangwena (19), Hardap (18) und Khomas (14)....