03 März 2011 | Politik

Keine Chance für Homo-Ehe

Windhoek/Genf - Trotz internationaler Hinweise und (versteckter) Kritik bleibt die namibische Regierung bezüglich Homosexualität in der Gesellschaft hart: Gleichgeschlechtliche Beziehungen werden zwar juristisch nicht verfolgt, bleiben aber in der Gesellschaft verpönt; eine Homo-Ehe gibt es auch nicht.

Diesen Standpunkt machte die namibische Delegation auf der Sitzung einer Arbeitsgruppe des Menschenrechts-Rates der Vereinten Nationen (UN) vor kurzem in Genf/Schweiz deutlich, wo die Situation Namibias im Detail erörtert wurde. Repräsentanten von 48 Ländern haben sich dabei geäußert (AZ berichtete).

Insgesamt hat die internationale Gemeinschaft im Rahmen eines interaktiven Dialogs 117 Empfehlungen gegeben, die "Namibias Unterstützung genießen" bzw. bereits in der Implementierungsphase seien, heißt es im Protokoll des Treffens. Dabei geht es vor allem um die Stärkung der Rechte von Frauen und Kindern, den Kampf gegen geschlechterspezifische Gewalt (gegen die genannten Gruppen), die überfüllten Polizei-Arrestzellen, den Kampf gegen Kinderarbeit und Menschenhandel, die sozio-ökonomische Gleichstellung aller Namibier und die Eindämmung von HIV/Aids. Nur drei Empfehlungen verweigerte die namibische Delegation die Unterstützung: So hatten sich Frankreich, Portugal und Spanien dafür ausgesprochen, eine Gesetzesänderung gegen Diskriminierung bzw. für den Schutz von Homosexuellen herbeizuführen.

Homosexualität sei in Namibia nicht kriminell, da die Verfassung jegliche Diskriminierung verbiete, wurde von den Repräsentanten dieses Landes argumentiert. Seit der Unabhängigkeit habe es in den Gerichten "keinen einzigen Fall der Diskriminierung auf Grundlage sexueller Vorlieben oder Orientierung" gegeben, hieß es weiter. Homosexuelle würden nicht strafrechtlich verfolgt, wenn sie "ihre gleichgeschlechtlichen Aktivitäten privat praktizieren" würden, dies werde allerdings als "unmoralisch" angesehen und sei in der Öffentlichkeit verboten. "Gleichgeschlechtliche Ehen wurden nicht anerkannt. Die Regierung hat keine Absicht, das derzeitige Gesetz zu ändern", heißt es abschließend zu diesem Thema von der namibischen Seite.

Das Protokoll der Sitzung ist im Internet einsehbar (http://daccess-dds-ny.un.org/doc/UNDOC/GEN/G10/171/64/PDF/G1017164.pdf?OpenElement).

Gleiche Nachricht

 

Geingob kritisiert Servicekultur

vor 15 stunden | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Während der Eröffnung des neuen Endmontagewerk von PSA in Walvis Bay unlängst, wich der namibische Präsident, Hage Geingob, kurz von seiner...

Schlettwein wird ausgezeichnet

vor 1 tag - 11 Dezember 2018 | Politik

Windhoek/Washington (ste/Nampa) - In der vergangenen Woche wurde der namibische Finanzminister, Calle Schlettwein, vom „African Leadership Magazine UK“ mit der Transparenz-Excellence-Auszeichnung für seinen Beitrag zum...

Mbumba fordert Jugend heraus

vor 1 tag - 11 Dezember 2018 | Politik

Von Eberhard Hofmann - Windhoek„Der Befreiungskrieg hat ständig nachwirkende physische, emotionale und geistige Narben unter der heutigen Generation Namibier hinterlassen.“ Mit diesen Worten stellte...

Regierung erteilt Apartheidskämpfern deutliche Abfuhr

vor 6 tagen - 06 Dezember 2018 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) • Die Regierung hat ihre Position bekräftigt, wonach sich Ex-Kämpfer der Südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte (SWATF) und der Koevoet-Spezialeinheit nicht für den Veteranenstatus qualifizieren. Damit...

Shaningwa: SWAPO ist „wohlauf“

1 woche her - 05 Dezember 2018 | Politik

Windhoek (ms) - Die Generalsekretärin der SWAPO, Sophia Shaningwa, hat Kritikern eine Sehschwäche attestiert, das das angeblich kurz bevorstehende Ende ihrer Partei prognostiziert hätten.Wie sie...

Geingob lobt sein Kabinett für Leistungen

1 woche her - 05 Dezember 2018 | Politik

Windhoek (ste) - Gestern leitete der namibische Staatspräsident, Hage Geingob, die letzte Kabinettssitzung des Jahres 2018. Zu dieser Gelegenheit beglückwünschte er seine Kabinettskollegen zu ihrer...

SWAPO verliert Selbstverständnis

1 woche her - 03 Dezember 2018 | Politik

Von Marc Springer, WindhoekDie Änderungen, die bei einem Sonderparteitag am Wochenende hätten besprochen und angenommen werden sollen, sehen angeblich vor, dass für Führungspositionen innerhalb der...

Finanzaufsicht lädt NSFAF vor

1 woche her - 30 November 2018 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Durch scharf formulierte Fragen gingen gestern die Mitglieder der parlamentarischen Finanzaufsicht hart mit den Führungskräften des Namibischen Studentenfonds (NSFAF) ins Gericht....

Zivilgesellschaft soll hiesige Demokratie stärken

vor 2 wochen - 26 November 2018 | Politik

Windhoek/Okahandja (nic) • Glaubwürdige zivilgesellschaftliche Organisationen (CCSO) sind „zentrale Partner“ einer Regierung. Das sagte Parlamentspräsident Peter Katjavivi bei der Vorstellung eines Projekts der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS),...

Namibia vermittelt Euphorie und Entsetzen

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Politik

Ich bin gern in Namibia. Ich liebe das Land mit all seinen Gegensätzen zur europäischen Natur. Karg und dünn besiedelt und doch so farbenfroh und...