01 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Kein Wahlfieber kommt auf

Mancher mag sich noch an McHenry Venaani erinnern, als er sich im August 2014 in dem Stadtteil Ombili in dem Tobias-Hainyeko-Wahlbezirk (Katutura) einquartierte. Der Oppositionspolitiker hatte ausdrücklich erklärt, dass ihm daran liege, sich mit der Basis zu befassen - er wollte sich in ihre Situation hineinversetzen. Er gab offen zu, dass die erste Nacht sehr kalt gewesen sein soll.

Venaani war zu jener Zeit neugewählter Anführer der Oppositionspartei DTA (heute die Popular Democratic Movement, PDM) und voller Tatendrang. Die Regierung tat diesen Auftritt als geschmacklos ab, doch dankte es die minderbemittelte Schicht der Bevölkerung dem Politiker; er konnte mehr Stimmen als bisher auf sich vereinigen.

Am vergangenen Wochenende hatten sich nun einige gutbetuchte Anhänger der Regierungspartei mit ihren Luxusschlitten und Motorrädern im Rahmen des sogenannten „Swapo Party Color Day“ ebenfalls nach Ombili begeben und dort für ein ausgiebiges (erlaubtes?) Straßenfest niedergelassen. Die Presse, die darin einen gewissen Hohn zu erkennen glaubte, wurde von der Pressesprecherin, auf arroganteste Art zurechtgewiesen, dass sich jeder aussuchen dürfe, wo er/sie wohnen wolle.

Ganz abgesehen davon, ob die Menschen dort wohnen „wollen“, hätten diese Partygeister ihrer Partei wahrscheinlich einen viel größeren Dienst erwiesen, wenn sie statt des Straßenfestes bei Speis und Trank, das dafür ausgegebene Geld als Spenden an diese minderbemittelten Menschen vergeben oder die verarmten Altersheime mit Fresspaketen besucht hätten.

Wir schreiben jetzt Anfang Oktober, doch bisher hat nur die PDM ihr Wahlprogramm bekannt gemacht. Die Swapo und die LPM wollen dies am 6. Oktober tun. Richtig um Stimmen geworben hat bisher allerdings keiner. Die Parteien hatten sich im Vorjahr anlässlich der zweiten Landkonferenz viel intensiver engagiert.

Wenn das so weiter geht, bleiben die Wähler berechtigterweise der Urne fern - doch was bedeutet das für unser Land und die Demokratie?

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Gefühllosigkeit der Stadt

vor 5 tagen - 26 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Stadt hat den kleinen, informellen Markt längs der Nelson-Mandela-Avenue, gegenüber des neuen US-Botschaft-Geländes, auf die übelste Art zerstören lassen – im Rahmen eines Einsatzes...

Strittige Gesinnung der Banken

1 woche her - 19 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

In den Finanzberichten von dreien der größeren Banken in Namibia ist im Jahr 2019 die Rede von einer Milliarde Namibia-Dollar Gewinn nach Steuern und 4...

COVID-19 führt zu Entmündigung

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verfassung einer politischen Partei ist im übertragenen Sinne das gemeinsame DNA seiner Parteiangehörigen - sie grundiert auf den Ideen und Zielen dieser Menschen. So...

Führungsqualitäten sind gefragt

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Nach dreißig Jahren Unabhängigkeit hatte sich der namibische Arbeitsmarkt weitgehend beruhigt - dafür sorgte ein modernes Arbeitsgesetz. Dass dies Gesetz grundsätzlich dem Arbeitnehmer den Vorteil...

Wie der Herr, so das Gescherr

vor 1 monat - 29 April 2020 | Meinung & Kommentare

„Das Land wird faktisch am 5. Mai wieder aus der Ausgangssperre entlassen“, hatte Präsident Hage Geingob behauptet, als er die Verlängerung der drastischen Maßnahme angekündigt...

Warum eigentlich Alkoholverbot?

vor 1 monat - 28 April 2020 | Meinung & Kommentare

Seit einem Monat dauert die Durststrecke schon an. Mit Inkrafttreten des Lockdowns am 28. März ist der Verkauf alkoholischer Getränke in Namibia wie in Südafrika...

Reaktion anstelle von Planung

vor 1 monat - 24 April 2020 | Meinung & Kommentare

Keiner macht der Regierung den Ausbruch der COVID-19-Pandemie zum Vorwurf. Die Art, wie diese Krise allerdings verwaltet wird, entpuppt sich zunehmend zu einem Armutszeugnis. Den...

Vom Feiern in Krisenzeiten

vor 1 monat - 22 April 2020 | Meinung & Kommentare

Eine politische Partei, die in Zeiten wie diesen eine im Staatsfernsehen direkt übertragene Jubiläumsfeier veranstaltet, demonstriert damit unfreiwillig zweierlei: Dass sie den Bezug zur Bevölkerung...

Wenig Sympathie für Mitbürger

vor 1 monat - 21 April 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verlängerung und Verschärfung der Ausgangs- bzw. Reisebeschränkung in Namibia war wohl abzusehen - auch wenn einige Wirtschaftsexperten davon abgeraten hatten. Dass Präsident Hage Geingob...

Pressefreiheit wird zur Farce

vor 1 monat - 17 April 2020 | Meinung & Kommentare

Namibia ist der Geburtsort der weltweit anerkannten „Deklaration von Windhoek“, die knapp ein Jahr nach der Unabhängigkeit, offiziell am 3. Mai 1991 unter der Schirmherrschaft...