27 März 2020 | Meinung & Kommentare

Kein Vorbild für Afrika

Gestern Morgen stellte der Sonderberater des namibischen Präsidenten, Dr. Bernard Haufiku, fest: „Wenn wir das kleine Fenster nutzen, das sich uns bietet, kann sich Namibia als ein Vorbild für Afrika entpuppen. Unsere Regierung hat bisher vorbildlich schnell gehandelt und wenn wir die Ausgangssperre richtig handhaben, kann es uns gelingen, diese Krankheit unter Kontrolle zu behalten.“

Er hatte sich ursprünglich nur kurzfristig mit den Chefs der verschiedenen Mitgliedsvereine des Namibischen Redakteursforums treffen wollen, denn ihm lag daran, den Medien eine Rolle im Kampf gegen den VOVID-19-Virus zuzuteilen. Es blieb nicht dabei.

Stattdessen erläuterte er detailliert, wie er den Kampf angehen will und welche Rollen wer zu übernehmen hat. Dabei wurde schnell deutlich, dass er nicht nur auf Hilfe angewiesen ist, sondern sie im Gegenteil gerne annehmen will, damit seine Vorschläge nicht nur dem Zweck entsprechen, sondern auch sinnvoll bekanntgemacht und darum umgesetzt werden können.

Er verlässt sich dabei auf Minister sowie Staatssekretäre, auf den Polizeichef und den obersten Befehlshaber der Armee, er spannt alle Fachkräfte aus dem medizinischen Bereich ein und geht andererseits auch auf die Argumente der Wirtschaft ein. Er will nicht zerstören, ist sich aber im Klaren darüber, dass er diesen Kampf nur dann gewinnen kann, wenn er ehrlich und offen mit jedem Partner verhandelt und dabei unmissverständlich sein langfristiges Ziel verfolgt: So wenig wie möglich an COVID-19 erkrankte oder womöglich deshalb sterbende Namibier.

Als Arzt weiß er wie er das Ziel erreichen kann, doch ist und bleibt er als Koordinator des Kampfes gegen den COVID-19 abhängig vom guten Willen seitens der Bevölkerung - aber auch seitens der Regierung. Über den guten Willen der Namibier braucht er sich wahrscheinlich weniger Gedanken zu machen, als über den Willen der Regierungsträger, die von einem Tag zum nächsten scheinbar nicht wissen, ob und wann sie etwas durchsetzen wollen!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Medienfreiheit ohne Ausnahmen

vor 9 stunden | Meinung & Kommentare

Wann begreift die namibische Regierung, dass es hinsichtlich der Medienfreiheit keine Ausnahmen geben kann? Es helfen keine schönen und verschnörkelten Worte auf einem Papier (oder...

Eine verpasste Gelegenheit

vor 1 tag - 03 August 2020 | Meinung & Kommentare

Lockdown, Wirtschaftsmisere und kaum Hilfe vom Staat: die Zukunft in Namibia sieht düster aus. Aufbau oder Abhauen? Viele Namibier fragen sich, ob sie auswandern und...

Darlehen Ja - Sparen Nein

vor 5 tagen - 30 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Finanzminister Iipumbu Shiimi hat bestimmt kein einfaches Amt angetreten. Nach wie vor trifft die Regierung keine Schuld an der COVID-19-Pandemie, aber der Umgang...

Von der Flucht vor dem Virus

1 woche her - 28 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Man kann sich nicht langfristig vor einem Virus verstecken. Man kann Schulen schließen, Ausgangssperren verhängen, Reiseverbote verfügen. Man kann versuchen, Menschenansammlungen zu unterbinden, über Abstands-...

Wer den Schaden hat…

1 woche her - 24 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

…braucht für den Spott nicht zu sorgen. So besagt es eine alte Weisheit, die durchaus Bestand hat. Aber was, wenn der Schaden selbstverschuldet ist? Der...

Mangel an Medien-Finesse

1 woche her - 23 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der Minister für Gesundheit und Sozialdienste, Dr. Kalumbi Shangula, wurde dringend nach Walvis Bay eingeladen. Seiner Ablehnung dieser Einladung folgte prompte Kritik: der Minister sei...

Wenn nicht endemisch, was dann?

vor 2 wochen - 20 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat wiederholt behauptet, dass die Korruption in Namibia nicht als endemisch beschrieben werden könne. Der Duden spricht von dem Wort endemisch als...

Fehlendes Verständnis entlarvt

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Mit derselben Überzeugung mit der Versöhnungsgespräche über die sogenannten Lubango-Löcher der SWAPO in Angola (vor der namibischen Unabhängigkeit) gefordert werden, sollte den Herero und Nama...

Verworrene Welt

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Welch frischer Wind in Stefan Fischers Kommentar zur 7minütigen Schweigezeit zum Thema „White Lives Matter Too“, von Oberschülern meiner alten Penne in Windhoek nach dem...

Umstände in den USA erklären

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Ich habe den interessanten Brief von Herrn Stefan Fischer gelesen, und möchte die Umstände hier bei uns in den USA erklären. Als ich vor einigen...