17 November 2011 | Politik

Kazenambo: "Wir sind keine Bananen-Republik"

Windhoek - Jugendminister Kazenambo Kaznambo hat sich darüber geärgert, dass Details aus einem Dokument, das er im Oktober dem Kabinett vorgelegt hat, an die Medien und somit an die Öffentlichkeit gelangt sind. Aus dem als "geheim" klassifizierten Papier geht hervor, dass die Kosten für die Deutschlandreise einer namibischen Delegation zur Rückführung von 20 Schädeln der Herero und Nama auf gut 1,7 Mio. N$ gestiegen sind, während zuvor ein Budget von einer Million geplant war (AZ berichtete). Außerdem übt er Kritik an der deutschen Regierung.

In einer Erklärung hat Kazenambo gestern keine Kostenkorrektur vorgenommen, sondern sich wütend und auf Journalisten schimpfend darüber empört, dass geheime Unterlagen öffentlich wurden. "Wir sind keine Bananen-Republik", stellte er fest. Mit Verweis auf die Reisekosten führte er aus, dass die "Unterdrückung, Demütigung, Ermordung, Vergewaltigung, Enteignung, Vertreibung und Menschenrechtsverletzungen, denen wir Schwarze in diesem Land durch koloniale Regierungen ausgesetzt waren, nicht zufriedenstellend in Geldeinheiten ausgedrückt werden können".

Kazenambo moniert in dem Kabinettsdokument außerdem, dass die Bundesregierung nicht nur die Unterzeichnung einer geplanten gemeinsamen Erklärung abgelehnt, sondern sich auch "von der Übergabe der Schädel komplett ausgeschlossen" habe. Den Eklat, der sich während der Übergabezeremonie in der Berliner Uniklinik Charité abgespielt hat, indem Staatsministerin Carola Pieper vom Auswärtigen Amt kurz nach ihrer Rede den Saal verließ, weil sie ständig von Buh- und anderen Zwischenrufen unterbrochen wurde, gibt Kazenambo in seinem Bericht wie folgt wieder: "Die Staatsministerin verließ den Ort unmittelbar nachdem sie ihre Rede gehalten hat. Sie verschwand, bevor der Minister (Kazenambo, die Red.) und die drei traditionellen Führer aus Namibia, die während der Übergabezeremonie gesprochen haben, ihre Rede gehalten haben. Sie hat nicht einmal Auf Wiedersehen gesagt."

Gleiche Nachricht

 

Nordkorea-Verträge beendet

vor 4 tagen - 15 September 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek/New York Alle Verträge zwischen Namibias Regierung und nordkoreanischen Unternehmen seien gekündigt worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur Nampa mit Verweis auf Aussagen...

Kooperation mit Nordkorea ist vorbei

vor 5 tagen - 14 September 2017 | Politik

Windhoek (fis) – Die namibische Regierung muss alle Verträge mit nordkoreanischen Firmen beenden. Das sagte Namibias Vizepremier- sowie Außenministerin Netumbo Nandi Ndaitwah. Man befolge somit...

Kooperationsgespräche gestartet

vor 5 tagen - 14 September 2017 | Politik

Katima Mulilo (nic) - Seit heute Morgen laufen in den Räumen der Universität von Namibia (UNAM) auf dem Campus in Katima Mulilo die Verhandlungen zwischen...

Die Verantwortungen klären

vor 6 tagen - 13 September 2017 | Politik

Windhoek (fis) - Nach Ende der Pause hat gestern die letzte Sitzungszeit der Nationalversammlung für dieses Jahr begonnen. Den größten Teil der Sitzung nahmen die...

Geinbob spricht mit US-Medien

1 woche her - 12 September 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Bei seinem Aufenthalt in den USA wird Namibias Staatspräsident Hage Geingob auch mehrere Gespräche mit diversen Medien führen. Wie der Pressesekretär,...

Veteranenstatus gefordert

1 woche her - 12 September 2017 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - In einem erneuten Versuch die ehemaligen Mitglieder der südwestafrikanischen Territorialstreitkräfte (SWATF) und Spezialeinheit der damaligen Polizei, Koevoet, als Militärveteranen anerkannt zu bekommen,...

Geingob in die USA unterwegs

1 woche her - 10 September 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Namibias Staatsoberhaupt Hage Geingob ist heute Vormittag zu einer Reise in die USA aufgebrochen, die bis 22. September andauert. Dort nimmt...

Geingob spricht vor den Vereinten Nationen

1 woche her - 08 September 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Vom 10. bis 22. September wird Namibias Präsident Hage Geingob auf offizieller Mission in den USA unterwegs sein. Das kündigte sein...

Lourenço am Ruder

1 woche her - 08 September 2017 | Politik

Luanda (dpa) - Angolas Regierungspartei MPLA hat die Nachfolge des knapp 38 Jahre lang regierenden Präsidenten Eduardo dos Santos (74) gesichert. Nach dem am Mittwoch...

Verhandeln über Entwicklungshilfe

1 woche her - 07 September 2017 | Politik

Windhoek/Katima Mulilo (fis) - Am 14. und 15. September finden in Katima Mulilo die nächsten Regierungsverhandlungen zur namibisch-deutschen Entwicklungszusammenarbeit statt. Dabei werde die deutsche Unterstützung...