17 November 2011 | Politik

Kazenambo: "Wir sind keine Bananen-Republik"

Windhoek - Jugendminister Kazenambo Kaznambo hat sich darüber geärgert, dass Details aus einem Dokument, das er im Oktober dem Kabinett vorgelegt hat, an die Medien und somit an die Öffentlichkeit gelangt sind. Aus dem als "geheim" klassifizierten Papier geht hervor, dass die Kosten für die Deutschlandreise einer namibischen Delegation zur Rückführung von 20 Schädeln der Herero und Nama auf gut 1,7 Mio. N$ gestiegen sind, während zuvor ein Budget von einer Million geplant war (AZ berichtete). Außerdem übt er Kritik an der deutschen Regierung.

In einer Erklärung hat Kazenambo gestern keine Kostenkorrektur vorgenommen, sondern sich wütend und auf Journalisten schimpfend darüber empört, dass geheime Unterlagen öffentlich wurden. "Wir sind keine Bananen-Republik", stellte er fest. Mit Verweis auf die Reisekosten führte er aus, dass die "Unterdrückung, Demütigung, Ermordung, Vergewaltigung, Enteignung, Vertreibung und Menschenrechtsverletzungen, denen wir Schwarze in diesem Land durch koloniale Regierungen ausgesetzt waren, nicht zufriedenstellend in Geldeinheiten ausgedrückt werden können".

Kazenambo moniert in dem Kabinettsdokument außerdem, dass die Bundesregierung nicht nur die Unterzeichnung einer geplanten gemeinsamen Erklärung abgelehnt, sondern sich auch "von der Übergabe der Schädel komplett ausgeschlossen" habe. Den Eklat, der sich während der Übergabezeremonie in der Berliner Uniklinik Charité abgespielt hat, indem Staatsministerin Carola Pieper vom Auswärtigen Amt kurz nach ihrer Rede den Saal verließ, weil sie ständig von Buh- und anderen Zwischenrufen unterbrochen wurde, gibt Kazenambo in seinem Bericht wie folgt wieder: "Die Staatsministerin verließ den Ort unmittelbar nachdem sie ihre Rede gehalten hat. Sie verschwand, bevor der Minister (Kazenambo, die Red.) und die drei traditionellen Führer aus Namibia, die während der Übergabezeremonie gesprochen haben, ihre Rede gehalten haben. Sie hat nicht einmal Auf Wiedersehen gesagt."

Gleiche Nachricht

 

Geingob: Namibia hat seit seiner Unabhängigkeit große Fortschritte erzielt

vor 10 stunden | Politik

29 Jahre namibische Unabhängigkeit – Zu diesem Anlass fanden Gestern im Independence-Stadion in Windhoek die alljährlichen Feierlichkeiten statt, denen neben Präsident Hage Geingob (Mitte linkes...

Geingob belehrt Kritiker

vor 10 stunden | Politik

Von Marc Springer, WindhoekWie er gestern in seiner Rede zur offiziellen Unabhängigkeits-Feier im Independence-Stadion betonte, habe Namibia seit der Unabhängigkeit erhebliche Erfolge im Kampf gegen...

Dürre und Geldmittel knebeln SADC-Entwicklungen

vor 4 tagen - 18 März 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Entgegen wiederholter Versicherungen seitens verschiedener Teilnehmer und Gastsprecher bei den Komitee-Versammlungen sowie der Ministerkonferenz der Südafrikanischen Staatengemeinschaft (SADC) in Windhoek, das die...

PDM-Chef Venaani strebt verschlanktes Kabinett an

1 woche her - 15 März 2019 | Politik

Der Präsident der Popular Democratic Movement (PDM), McHenry Venaani (Mitte), will das Kabinett verkleinern, falls er bei der Wahl im Jahre 2020 zum Staatsoberhaupt gewählt...

Steytler gibt Berateramt auf

1 woche her - 12 März 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Dr. John Steytler ist nicht länger als Präsidentenberater tätig. Dies gab die Präsidentschaft gestern in einer schriftlichen Mitteilung bekannt. Demnach hat der...

Genozid-Klage wird abgewiesen

vor 2 wochen - 08 März 2019 | Politik

Von F. Steffen & C. Sasman, Windhoek / New York US-Distriktrichterin Laura Taylor Swain hat den Antrag auf Strafverfolgung Deutschlands seitens der Herero- und Nama-Bevölkerung...

Revolution: Nudo unter weiblicher Führung

vor 2 wochen - 08 März 2019 | Politik

Esther Utjiua Muinjangue ist die erste Frau in Namibia, die an die Spitze einer politischen Partei gewählt wurde. Beim dritten Wahlkongress der Partei Nudo (National...

Veränderte SOE-Gesetzesvorlage

vor 2 wochen - 07 März 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Nachdem der Gesetzentwurf für Namibias staatliche- und halbstaatliche Unternehmen (sogenannte SOEs) im Vorjahr vom Nationalrat abgewiesen und mit Änderungsvorschlägen zurück an das...

Artefakte lösen Streit aus

vor 2 wochen - 06 März 2019 | Politik

Windoek (NMH/ms) – Die Rückführung einer Peitsche und Familienbibel des ehemaligen Nama-Führers Hendrik Witbooi hat eine weitere Auseinandersetzung zwischen der SWAPO und dem Chef der...

Geingob fordert Entschuldigung

vor 3 wochen - 01 März 2019 | Politik

Von Frank Steffen, GibeonNach Monaten der Vorbereitung wurden gestern die Peitsche und Familienbibel des ehemaligen Nama-Häuptlings Hendrik Witbooi von deutschen Regierungsvertretern an die namibische Regierung...